Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Thermalbad


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Thermalbad (auch Therme ) ist ein Einrichtung zur therapeutischen Nutzung Thermalquelle .

Offen zutage tretende Thermalquellen werden schon seit Alters her für und Heilzwecke genutzt. Seit dem 5. Jahrhundert Chr. sind antike Badeeinrichtungen zur Nutzung von nachweisbar.

Thermen im Altertum


Grundriß der Therme von Pompeij

Insbesondere bei den Römern und bei den Türken entwickelten sich die Thermen (lat. thermae ) zu einem Zentrum des öffentlichen Lebens. waren allerdings nur zum Teil in Verbindung einer Thermalquelle errichtet sondern erhielten ihr Wasser der Regel über Aquädukte . Zur Zeit des Augustus errichtete Agrippa in Rom die erste große Thermenanlage im Gegensatz zu den bis dahin üblichen (lat. balnea ) mit Räumen zum Ringen und andere (übernommen aus dem griechischen Gymnasium ) zur Konversation und sogar zum Unterricht war die mit den warmen Bädern verbunden Oft gab es säulengesäumte Wandelgänge und Läden die Besucher mit Allem versorgten. Thermen waren zugänglich (gratis oder gegen eine relativ geringe und meist prächtig ausgestattet. Die großen Thermenkomplexe Rom wurden wie z. B. die Caracalla-Thermen den Kaisern erbaut.

Die sich immer weiter verfeinernden Bäder sich im ganzen Herrschaftsgebiet aus bis zu Grenzprovinzen wo selbst die Militärlager am Limes in der Regel über eine Badeanlage Zu den Mindestausstattungen gehörte ein Umkleideraum ( apodyterium ) ein Warmluftraum ( sudatorium ) ein Warmwasserbad ( caldarium ) ein Abkühlraum ( tepidarium ) und ein Kaltwasserbad ( frigidarium ). Zur Beheizung der Räume wurde eine Form der Fußbodenheizung eine Hypokaustum-Heizung verwendet. An noch teilweise erhaltenen Thermen von Pompeji oder den drei Thermen in Trier läßt sich der Aufbau römischer Thermen gut nachvollziehen.

Thermen heute

Auch heute dienen Thermalbäder therapeutischen Zwecken und sind oft Kureinrichtungen angegliedert. In den letzten Jahren ist auch der Freizeit- und Wohlfühlaspekt in den gerückt und so bieten viele Thermalbäder neben Kurangeboten auch mehrere Schwimmbecken mit verschiedenen Temperaturstufen Solebäder Saunalandschaften mit mehreren Saunen und Dampfbädern Massageangeboten . Der grösste Thermalkurort der Welt ist ungarische Hauptstadt Budapest mit über 120 verschiedenen Quellen und als 20 öffentlichen teils bis zu 450 alten Bädern (s.a. Thermalbäder (Budapest) ).

Weblinks



Bücher zum Thema Thermalbad

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Thermalbad.html">Thermalbad </a>