Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Thraker


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Thraker waren eine schon in der Ilias von Homer sowie von Herodot beschriebene Gruppe von Völkern auf dem Balkan (v.a. Bulgarien zwischen den Karpaten und dem Ägäischen Meer ) und in der heutigen Türkei . Sie seien das größte Volk nach Indern schrieb er. Sie besaßen keine eigene Schrift standen aber in engem Kontakt zu Griechen und ihrer Kultur. Die alte griechische Religion ist stark von den Thrakern beeinflusst.

Die Thraker kämpften im Trojanischen Krieg mit einer Waffentechnik die der hellenischen nichts nachstand.

Die Zahl der thrakischen Stämme belief über die Zeitläufte auf etwa 90. Manche ihnen verschwanden andere verschmolzen miteinander. Größere Bedeutung die Odrysen die Bessen die Thynen die und die Asten.

Im 5. Jahrhundert v. Chr. erstreckte sich das Reich der Odrysen des Meeres von der Stadt Abdrea zum Euxinus ( Schwarzes Meer ) bis zur Mündung des Ister ( Donau ). Im Peloponnesischen Krieg kämpften die Odrysen mit Erfolg als Athens gegen dessen Feinde.

Zu den interessantesten Bauwerken der Thraker Grabhügel in denen ihre Herrscher und Stammesführer wurden. Sie sind heute noch anzutreffen insbesondere Süd-Bulgarien haben sich zahlreiche solcher Grabanlagen erhalten.

Im Jahre 46 n. Chr. wurde nach langer Gegenwehr eine Provinz des Römischen Reiches .

Wegen ihrer kämpferischen Geschicklichkeit und Furchtlosigkeit Thraker als Gladiatoren (dieser Gladiatorentypus hieß "thraex") sehr begehrt geschätzt. Der berühmte Gladiator und Anführer eines Spartacus war ein Thraker.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Thrakische Völker:

Liste der bekannten thrakischen Stämme:

  • 1. akrokomai (acrocomai)
  • 2. agriani : (Westthrakien zw. den Bergen Hämus und
  • 3. apsinthi : (an der Ägäis Stadt Apsynthus)
  • 4. asti : (zw. den Bergen Strandzha und Hämus Cypsella)
  • 5. bastarni
  • 6. beni (benni) : (am Fluß Hebros)
  • 7. besi : (Stadt Bessapara südliche Rhodopen)
  • 8. bizalti (bisalti ):(am Fluß Struma bis zum Hellespont)
  • 9. bistoni : (an der Ägäis zw. den Flüßen (Nestus) u. Hebros)
  • 10. bitini (bithyni ): (am Fluß Strymon sie wanderten im Jhd. v.Chr. nach Klein-Asien aus wo sie gründeten)
  • 11. brigi (brygi ): (an der Adria)
  • 12. brizi
  • 13. dardani : (an den Dardanellen)
  • 14. denteleti (danthaletai ): (im heutigen Südwest-Bulgarien)
  • 15. dengeri
  • 16. deroni : (in Südwest-Thrakien)
  • 17. derzai (dersai ): (an der Nordküste der Ägäis)
  • 18. diji : (im Rhodopa-Gebirge)
  • 19. diobesi : (Bergstamm)
  • 20. dolonci : (abstmammend von den Bithyni und Thyni)
  • 21. drozi : (zw. den Flüßen Mesta und Hebyr zu den Ägäis)
  • 22. edoni : (Stadt Amphipolis Südwest-Thrakien u. Makedonia)
  • 23. eleti
  • 24. eneti (veneti ):(lebten zw. den Dardani und Tribali wanderten Klein-Asien aus wo sie den Stamm paphlagoni
  • 25. geti : (in Nordost-Thrakien beiderseits der Donau)
  • 26. hipsalti
  • 27. kaeleti (koeleti ): (am Fluß Hebros bis zur Ägäis)
  • 28. kaeni (caeni ): (bei Cypsella am Schwarzen Meer)
  • 29. kabileti (kabyleti ): (Stadt Cabyle (nahe Jambol)
  • 30. kabiri : (auf der Insel Samothraki)
  • 31. karbilezi
  • 32. kari : (lebten im heutigen Nordost-Bulgarien wanderten nach aus und gründeten die Provinz Karia)
  • 33. kaukauni
  • 34. kikoni (cicones) : (am Hellespont zwischen den Flüßen Mesta Hebros)
  • 35. koilaleti
  • 36. koreli (korali ): (bei Cypsella östlicher Teil des Hämus-Gebirges)
  • 37. korpiali (corpilli ): (an der Propontide bis zum Bosphorus)
  • 38. krestoni : (Nord-Ägäis-Küste bis zum Hellespont)
  • 39. laiai : (am Fluß Struma (Strymon)
  • 40. liki
  • 41. maduateni : (bei Cypsella)
  • 42. medi (maedi ): (Südwest-Thrakien am Fluß Struma (Strymon)
  • 43. maioni
  • 44. migdoni (mygdoni ): (zw. den Städten Pella und Amphipolis Fluß Echedorus)
  • 45. mizi (misi ): (vom Stamm der Moezi (Moesi) abstammend v.Chr. nach Klein-Asien ausgewandert wo sie Mysien
  • 46. moezi : (Nordwest-Thrakien zw. dem Hemus-Gebirge und der
  • 47. odrisi : (Ost-Rhodopen um Adrianopolis an den Flüßen Tonsos Hebros Nestus Strymon und Erkene)
  • 48. odomanti
  • 49. paioni (paeoni ): (zwischen West-Thrakien und Illyrien am Fluß
  • 50. paiti : (an der Ägäis östliche Nachbarn der
  • 51. paphlagoni : (in Klein-Asien Nachkommen der Eneti)
  • 52. phragondi : (zw. den Flüßen Struma (Strymon) und (Nestus)
  • 53. phrigi (phrygi ): (alter Stamm aus Makedonia zw. 2000 1200 v.Chr. allmählich nach Klein-Asien ausgewandert wo Phrygien gründeten)
  • 54. prianti
  • 55. pirogeri (pyrogeri)
  • 56. sabii (sabis)
  • 57. samai : (östlich des Flußes Hebros)
  • 58. sapai (saepai ): (zw. den Städten Abdera und Adrianopolis)
  • 59. satri : (in den Süd-Rhodopen bis zur Ägäis-Küste)
  • 60. seleti (selleti ): (Nordost-Thrakien zw. dem Hemus-Gebirge und dem Panysos)
  • 61. serdi (sardi ): (im heutigen Sofia-Tal Stadt Serdica (Sofia)
  • 62. sigini (syginni ): (im Nordwesten nördlich der Donau)
  • 63. sinthi : (Nachbarn der Paioni)
  • 64. synthi (saii ): (auf den Inseln Lemnos und Chalkidike
  • 65. terici : (im Nordosten)
  • 66. tini (thyni ): (zw. Byzanthion und dem Strandzha-Gebirge)
  • 67. trauzeri : (in den Süd-Rhodopen)
  • 68. treri : (West-Thrakien am Fluß Iskyr (Oescus) bei
  • 69. tribali (triballi ): (zuerst lebten sie am Oberlauf des später im Nordwesten v. Thrakien zw. den Margus und Istros)
  • 70. trilatai : (West-Thrakien am Fluß Iskyr (Oescus)
  • 71. uekri
  • 72. usdicezi: (nordöstlich des Stammes der Beni zum Hämus-Gebirge)
  • 73. veneti = eneti
  • 74. vitini : (in Nordwest-Anatolien (Klein-Asien)

Thrakische Wörter:

  • achel = Wasser-
  • aiz = Ziege
  • ala = Strömumg Bach
  • alta(s) = Strömung Bach
  • ang = gewunden kurvenreich
  • aphus = Wasser Fluß Quelle
  • arma = Moor Sumof
  • arda(s) = Fluß Strömung
  • arzas = weiß
  • asa = Stein-
  • at(u)- = Strömung Bach
  • aq = steiler Küstenabhang
  • bebrus = Biber
  • bend = binden verbinden
  • beras = braun dunkel
  • berga(s) = Anhöhe Ufer
  • berza(s) = Birke
  • bolinqos = wilder Stier
  • bredas = Weidfläche
  • brentas = Hirsch
  • bria = Stadt
  • brink- = anschwellen
  • briza = Roggen
  • bruzas = schnell
  • brynchos = Gitarre
  • bryton = Gerstensaft Bier
  • bur(is) = Mann
  • buzas = Ziegenbock
  • calsus = trockener Ort
  • chalas = Schlamm
  • dama = bewohnbare Gegend
  • daphas = Überschwemmung
  • darsas = mutig tapfer
  • datan = Ort Wohnort
  • dentu = Genesis Stamm
  • desa disa diza(s) = Gott Gottheit
  • dinga = fruchtbarer Ort
  • diza = Festung Fort
  • don = Gegend Stelle
  • drenis = Hirsch
  • dumas = dunkel
  • dun- = Hügel Gebirge
  • ermas = wild furios
  • esvas = Pferd
  • gaidrus = hell heiter
  • gava(s) = Land Gegend
  • genton = Fleisch
  • germas = warm heiß
  • gesa = Storch
  • gin = vertrocknen verderben sich auflösen
  • haimos = Gebirgskamm -kette
  • ida(ide) = Baum Wald
  • ilu- = Erdschlamm
  • iuras - = wasser Fluß
  • kaba(s) = Moor Sumpf
  • kalamintar = Platane
  • kalas = Region
  • kalsas = trocken vertrocknet
  • kapas = Hügel Abhang
  • kela = Wasserquelle
  • kenqos = Kind Nachkommen
  • kersas = schwarz
  • ketri = vier
  • kik- = lebendig flink
  • kir(i) = Wald Gebirge
  • knisa(s) = ausgehobene Erdstelle
  • kupsela = Haufen Hügel
  • kurta = Wald Eichenwald
  • laza(-as) = Lichtung Alp Wiese
  • lingas = Weidebene
  • mar- = Wasser Moorgebiet
  • mer- = groß berühmt
  • mezena = Pferdereiter
  • midne = Dorf Wohnort
  • mukas = Moorast
  • muka-s = Genus Familie Nachkommen
  • musas = Moos Schimmel
  • ostas = Flußmündung
  • paibes = Kind Sprößling Sohn
  • paisa(s) = Ruß
  • palma = Moorast Sumpf
  • para = Dorf
  • pautas = Schaum
  • per(u)- = Felsen
  • pes = Kind Sohn
  • phara = Dorf
  • piza(s) = Sumpf Weide
  • por -puris = Sohn
  • pras = waschen besprengen
  • purda = sumpfiger Ort
  • putras = Schwätzer Schreihals
  • raimas = bunt
  • raka(s) = ausgehobene Erdstelle Graben
  • ramus = ruhig still
  • raskus = schnell flink lebendig
  • rera = Steine
  • rezas (res) = König
  • rhomphaia = Speer Säbel
  • ring- = schnell flink
  • rudas = rötlich
  • rus-a = Erdloch
  • sabazias = frei
  • saldas = golden
  • sara = Strömung
  • sartas = hellrot
  • satras = lebendig flink schnell
  • seina(s) = Dorf
  • sekas = Gras Grünzeug Heu
  • sem(e)la = Erde
  • serma(s) = Strömung Bach
  • siltas = warm angenehm
  • sind(u)- = Fluß
  • singas = Niederung Ebene
  • skaivas = links
  • skalme = Messer Schwert
  • skalp- = hauen stoßen
  • skaplis = kleine Axt
  • skapt- = Erde ausheben
  • skaras = schnell
  • skilas = schnell stürmisch
  • skreta = Kreis
  • skumbr-as = Anhöhe Hügel
  • spinda = Lichtung im Wald
  • struma = Strömung Fluß
  • suka = Spalt Defilee
  • suku = Mädchen
  • sula = kleiner Wald Forst
  • sunka = Saft
  • suras = stark tapfer; salzig bitter
  • svit = leuchten strahlen
  • taru- = Speer
  • tirsas = Gebüsch Walddickicht
  • tiqa = Licht
  • torelle = Klagelied
  • tranas = Faulen Modern
  • traus- = brechen
  • tund- = stoßen
  • tuntas = Vogelschwarm Insekten-Ansammlung
  • udra(s) = Otter
  • ukas = Nebel trübe
  • urda = Strom Bach
  • usku- = Wasser feucht
  • ut- = Wasser Fluß
  • varpasas = Wasserstrudel
  • veger- = feucht
  • veleka(s) = Waschstelle am Fluß
  • zalmos = Leder
  • zburul = Licht leuchtend
  • zelas = Wein
  • zelmis = Nachkomme
  • zenis = geboren
  • zetraia = Tonkrug
  • zejra = Oberbekleidung
  • zum- = Drachen
  • zvaka(s) = hell

Literatur

  • " Auf den Spuren der Thraker. Wo einst lebte ." von Heinz Siegert ISBN 3596264030
  • "The Thracians 700BC-46AD" von Christopher Webber und McBride ISBN 1841763292
  • "Die Thraker. Studien zu einem versunkenen Volk Balkanraumes." von Joseph Wiesner



Bücher zum Thema Thraker

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Thraker.html">Thraker </a>