Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. November 2014 

Tierpsychologie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Tierpsychologie bemüht sich dem Wortsinn nach darum seelische Leben von Tieren zu analysieren zu und darauf praktisch einzugehen.

Inhaltliche Beschreibung

Tierpsychologie geschieht - was im Prinzip ist und doch wieder nicht - immer vom Menschen aus insofern dieser das Subjekt Forschungstätigkeit ist. Das Tier als solches besitzt sofern es sich um höher entwickelte Lebewesen ein erlebnishaftes Bewußtsein; ihm fehlt jedoch die zur Reflexion auf sich selbst im Sinne eines Selbstbewusstseins . Instinkte und Triebe sowie äußere Reize leiten das tierische Verhalten . Der Mensch hat daher oft das durch Konditionierung gezielt Einfluss darauf zu nehmen.

Die Tierpsychologie ist oft mit einem erkenntnisleitenden Interesse verbunden wenn beispielsweise nach der Betreuung für Tiere gefragt wird damit diese optimaler Form gedeihen bzw. Erträge verschiedenster Art ihre Besitzer abwerfen oder aber auch damit in gezielter Form für Arbeiten Freizeitangebote oder militärische Unternehmungen zum Einsatz kommen.

Philosophische Bewertung

Eine Tierpsychologie die das Tier nicht im anwendungsbezogenen Sinn instrumentalisieren will wird auf Eigenwert des tierischen Lebens und Verhaltens zu haben und die bestmöglichen Bedingungen für die der tierischen Lebensfunktionen zu erheben und zu haben. Es gilt die rechte Mitte zu zwischen einer Sicht die das Tier als Objekt im Sinne eines sachlichen "Gegenstandes" ansieht einem anderen Extrem das sogar Tieren einen Status zugesteht und von " Tierrechten " zu sprechen geneigt ist.




Bücher zum Thema Tierpsychologie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tierpsychologie.html">Tierpsychologie </a>