Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Tocotronic


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Tocotronic ist eine Band aus Hamburg (Deutschland) die sich Ende 1993 gründete. Zusammen mit Blumfeld und Die Sterne gelten Tocotronic als Teil der Hamburger Schule . Diese vereinfachende Kategorisierung wird von der im Lied "Ich bin neu in der Schule" ironisch aufgegriffen.

Der Bandname "Tocotronic" stammt von einer Spielekonsole .

Tocotronic sind:

  • Jan Müller (Bassgitarre)
  • Arne Zank (Schlagzeug Keyboard)
  • Dirk von Lowtzow (Gesang Gitarre)
  • Rick McPhail (Keyboard Gitarre) (ab 2004)

Nach der Gründung machten sich Tocotronic Hamburger Underground schnell einen Namen. 1994 erscheint ihre erste Single - "Meine und ihr Freund" - im Eigenvertrieb. Anfang 1995 folgte ein erstes Album verlegt bei L'age d'or eine Tour durch Deutschland Österreich und die Schweiz mit einigen Festivalauftritten und gleich im ein zweites Album.

1996 erscheint das dritte reguläre Studioalbum welches erstmals eine prominente Platzierung in den deutschen Charts verschafft. Tocotronic treten erneut auf einigen auf.

Auf der Popkomm soll der Band " Comet " (Musikpreis des TV-Senders VIVA ) in der Kategorie "Jung deutsch und dem Weg nach oben" verliehen werden. Die bedankt sich für die Einladung lehnt den jedoch mit folgender Begründung ab: "Wir sind stolz darauf jung zu sein. Und wir auch nicht stolz darauf deutsch zu sein."

Es folgt eine Tour durch kleinere Städte. 1997 erscheint Tocotronics vierte LP. Sie erreicht 13 in den deutschen Album-Charts. Im Sommer Tocotronic wieder auf zahlreichen Festivals unter anderem Roskilde ( Dänemark ) und machen die bis dahin längste durch den deutschsprachigen Raum.

1998 spielt die Band erstmals in den USA und macht Aufnahmen zu einem neuen Dieses erscheint 1999 steigt auf Platz 7 der deutschen und bringt diverse Festivalauftritte sowie eine Tour sich.

2000 erscheint ein Remix-Album und Tocotronic spielen einige Konzerte wohingegen sie sich 2001 rar machen und an einem neuen arbeiten das 2002 erschienen ist. Zum 10-jährigen Bestehen der erschien im Dezember 2003 die CD/DVD Tocotronic 10th Anniversary .

2004 Rick McPhail der die Band schon auf Tour begleitete ist nun offizielles Bandmitglied Tocotronic.

Diskografie:

1994:

  • Meine Freundin und ihr Freund (7")

1995:

  • Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein (12")
  • Digital ist Besser (LP)
  • Nach der verlorenen Zeit (LP)
  • You are quite cool (7")
  • Freiburg (live) (7")

1996:

  • Split with Chokebore (7")
  • Die Welt kann mich nicht mehr (12")
  • Wir kommen um uns zu beschweren
  • Split with Christoph de Babalon (7")

1997:

  • Sie wollen uns erzählen (12")
  • Es ist egal aber (LP)
  • Dieses Jahr (12")

1998:

  • Split with Fuck (7")
  • The Hamburg Years (LP; Nur Export)
  • Live in Roskilde 1997 (Limitierte Auflage 2222 Stück nur

1999:

  • Let There Be Rock (12")
  • K.O.O.K. (LP)
  • Jackpot (12")

2000:

  • Freiburg V 3.0 (12")
  • K.O.O.K. - Variationen (LP)
  • Variationen I + II (2 EPs)

2002:

  • This Boy Is Tocotronic (12")
  • Tocotronic (dto.;LP)
  • Hi Freaks I + II (2

2003:

  • Tocotronic - 10th Anniversary (CD/DVD)

Weblinks



Bücher zum Thema Tocotronic

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tocotronic.html">Tocotronic </a>