Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Tom Wesselmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der amerikanische Maler Graphiker und Objektkünstler Tom Wesselmann gehört zu den Hauptvertretern der amerikanischen Pop-Art . Er wurde am 23. Februar 1931 in Cincinnati Ohio geboren und lebt zur Zeit in New York .

Sein Leitmotiv sind weibliche Akte in Provokation. Ästhetische Anregungen holte sich Wesselmann aus Werbung wobei er Alltagsgegenstände in viele seiner einbaute. Durch die Ausstattung mit realen Gegenständen seine Werke oftmals eine Mischung aus Malerei Raumplastik dar. Seit 1983 erstellt Wesselmann auch und Stillleben aus Metall indem er seine Zeichnungen Metallplatten überträgt und mit einem Laserstrahl aus herausschneidet.

Wesselmann geht in seiner Kunst wie anderen "Pop-Artisten" von den von Massenmedien verbreiteten aus (Werbeprospekten Plakaten Darstellungen aus Film und

Neben seinen Collagen entwickelte er vor die Assemblage-Technik von Robert Rauschenberg weiter. In entstandenen Synthese von Gemäldewand und Environment schuf Objektbilder.

  

Datensammlung:

1949 Studium am Hiram College Hiram

1951 Psychologiestudium an der University of Cincinnati anschließend an der Art Academy of

1952-54 Militärdienst.

1956-59 Studium an der Cooper Union of Art and Architecture New York.

1961 erste Einzelausstellung in der Tanager New York.

1962 Teilnahme an der Ausstellung "The im Museum of Modern Art New York.

1963 Teilnahme an der Ausstellung "Pop the East" im Contemporary Art Museum Houston .

1965 Teilnahme an der Ausstellung "Young 1965" im Whitney Museum New York.

1970 und 1974 Ausstellungstournee durch die

1974 Teilnahme an der Ausstellung "American Art" im Whitney Museum New York.

1976 Teilnahme an der Ausstellung "Illusion Reality" in der Art Gallery of New Wales Sydney .



Bücher zum Thema Tom Wesselmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tom_Wesselmann.html">Tom Wesselmann </a>