Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Tonsprache


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als eine Tonsprache oder tonale Sprache bezeichnet man Sprachen in denen eine im Ton auch eine Änderung der Bedeutung Wortes einhergeht. Tonsprachen sind die Mehrheit aller weltweit gesprochenen Sprachen umfassen allerdings nicht die aller Sprecher. Zu den tonalen Sprachen gehören die folgenden Sprachen:

Sprachen die Töne benutzen um grammatikalische oder Betonung hervorzuheben (z.B. Stimmhebung am Ende Fragesatzes im Deutschen) sind keine tonalen Sprachen. tonalen Sprachen gehört der Ton fest zum und es gibt Worte die sich nur den Ton unterscheiden.

Dies soll an einem Beispiel aus chinesischen Sprache veranschaulicht werden. Mandarin unterscheidet vier oder fünf Töne (der wird häufig nicht als Ton für sich gezählt):

Die vier Töne des Mandarin

  1. erster Ton - hohes Niveau
  2. zweiter Ton - aufsteigender Tonal
  3. dritter Ton - sinkt vom mittleren nach unten un dann wieder hinauf
  4. vierter Ton - scharf abfallender Ton
  5. fünfter Ton - kein Ton unbetont.

Somit hat eine Silbe (ein Wort) Bedeutungen abhängig vom Ton. In diesem Beispiel der Ton der Silbe ma hinten angefügt:

  1. ma1ma5 (妈妈) bedeutet Mutter
  2. ma2 (麻) bedeutet Hanf
  3. ma3 (马) bedeutet Pferd
  4. ma4 (骂)bedeutet schimpfen
  5. ma5 (吗) ist ein Fragepartikel der in Fragen ans Ende gestellt wird.

Der scherzhafte Satz Māma mà mǎ de má ma? (妈妈骂马的麻吗?) ist zwar grammatikalisch nicht ganz ist jedoch verständlich und fragt ob Mutter den Pferdehanf schimpft. Die Bedeutung der vielen ma s in diesem Satz geht rein aus Ton hervor.

Töne können untereinander auch interagieren. Beispiel: Mandarin spricht man keine zwei Silben mit Ton hintereinander aus. Stroßen zwei Silben mit Ton aufeinander so wird die erste Silbe zweiten Ton ausgesprochen.

Tonformen

Der chinesische Sprachwissenschaftler Yuanren Chao hat ein praktisches System Notierung der Töne entwickelt. Er unterteilt die in fünf Ebenen wobei 5 der höchste und 1 der niedrigste Ton ist. Die kann durch eine Verkettung der Zahlen dargestellt Für Mandarin schreibt man daher

  • erster Ton /55/ hoher Ton
  • zweiter Ton /35/ steigender Ton
  • dritter Tone /213/ niedriger fallender und Ton
  • vierter Tone /51/ hoher fallender Ton

Ein mittlerer Ton würde als /33/ ein niedriger Ton als /11/ usw. Diese von Zahlen wird als Tonform bezeichnet.



Bücher zum Thema Tonsprache

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tonsprache.html">Tonsprache </a>