Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Traktor


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel beschäftigt sich mit Begriff Traktor Zugmaschine. Für weitere Bedeutungen siehe Traktor (Begriffsklärung)

Ein Traktor (Mehrzahl Traktoren von lateinisch trahere ziehen) ist eine Zugmaschine die in Linie in der Landwirtschaft benutzt wird. In Norddeutschland werden statt Traktor die Begriffe Schlepper und Trecker verwendet der aus der niedersächsischen Sprache stammt und von trecken (ziehen) abgeleitet ist. Im Süddeutschen Raum auch die Begriffe Schlepper und Bulldog verwendet. In Österreich lautet amtliche Begriff für Traktor Zugmaschine .

Traktoren werden zum Ziehen von Wagen landwirtschaftlichen Geräten benutzt. Vielfach lassen sich auch Maschinen direkt an den Traktor anbauen und eine Antriebswelle ( Gelenkwelle ) vom Motor des Traktors oder über Hydraulik antreiben. Um für die Feldarbeit die Geländegängigkeit zu erreichen besitzen Traktoren oft Allrad mindestens zwei heute oft auch vier sehr Räder mit grobstolligen Reifen.

Moderne Traktoren gibt es heute für Verwendungszwecke in allen Formen wie ganz kleine sie vor allem im Gebirge in der Forstwirtschaft oder Almwirtschaft eingesetzt können oder schmale für den Weinbau oder für das Flachland im Getreideanbau. Sie sind oft schon vollelektronisch mit Lastschaltgetriebe und Klimaanlage ausgestattet.

Eine Sonderform stellt der so genannte dar der etwas länger ist und vor Fahrerkabine eine Transportfläche hat und sehr geländegängig Er wird deshalb vor allem in Westösterreich Schweiz und Südtirol eingesetzt. Eine weitere vereinfachte Form ist handgeführte Einachsschlepper .

Der Trend zu immer stärkeren und Maschinen (höhere Zugkraft) hat als nachteilige Folge eine höhere Bodenverdichtung und damit geringere Bodenerträge Folge. Eine mögliche Alternative ist das Aufziehen ballonartigen Niederdruckreifen die das Fahrzeuggewicht besser verteilen.

Die häufigsten Unfälle mit Traktoren geschehen bergigen Gegenden durch Umkippen. In Österreich müssen deshalb 1960 mit einem Überrollbügel ausgestattet werden. Im Zuge dessen wurden überrollsichere Kabinen aufgebaut.

Inhaltsverzeichnis
1 Weblinks

Geräte die mit dem Traktor gezogen angetrieben werden können:

Hier wird die Hydraulik nur zum Heben Senken der Geräte verwendet.

Hinsichtlich der Anbringung am Traktor wird diesen Geräten unterschieden zwischen

  • Anbaugeräten die (flexibel) in die Dreipunkthydraulik eingehägt und
  • Aufbaugeräten die (extrem belastbar) fest mit den verbunden sind.

Aufbaugeräte finden sich z.B. bei Schleppern Forstausrüstung (schwere Doppeltrommel-Seilwinde mit Funkausrüstung Polterschild "Frontpolterteil" Sicherheitskabine Fensterschutzgitter Fahrsitz Astabweisern Schutzabdeckungen - u.a. Reifenventile Unterboden sowie verstärkten Reifen). Solche Traktoren stellen einen zu Spezialmaschinen dar (z.B. Forstspezialmaschinen mit Knicklenkung).

Gerade in der Landwirtschaft werden diese oft regional sehr unterschiedlich bezeichnet. Viele Geräte früher von einem Traktor angetrieben wurden sind selbst so groß und speziell dass sie Maschinen sind wie z.B. Mähdrescher oder Forstspezialmaschinen.

Historisches

Die ersten Traktoren wurden durch Dampfmaschinen angetrieben (Dampftraktoren). Später setzte sich der Dieselmotor als Antriebsquelle durch. Bis in die 1970er Jahre hatten Traktoren eher geringe Motorleistungen jedoch hohe Drehmomente und stark untersetzte Getriebe . Moderne Traktoren weisen vielfach über 100 kW Leistung auf und können mehr als 80 km/h Geschwindigkeit erreichen.

Besonders hohe Leistungen weisen Sporttraktoren auf für das Traktor-Pulling eingesetzt werden eine Motorsportart die Mitte des 20. Jahrhunderts in USA aufkam und bei der es darum einen schweren Schlitten zu ziehen. In der Freien Klasse liegen die Leistungen der Traktoren bei zu 10.000 PS .

Eine sehr bekannte Konstruktion war der Bulldog von 1921 der auch nach dem Zweiten Weltkrieg noch als Vorbild für Nachbauten diente heute noch zu jedem Treffen historischer Traktoren Das Lanz-Werk in Mannheim wurde 1956 von John Deere übernommen ist heute die größte Traktorfabrik Europas .

Außerhalb der Landwirtschaft werden Traktoren auch Zugmaschinen für Zirkusse und im Straßenbau eingesetzt.

In Österreich gibt es einige Traditionsvereine die vor allem einen der ersten von Steyr den so genannten 15-er der erstmals Ende der 1940er Jahre bis in die 1960er gebaut wurde sammeln und pflegen.

Bekannte Traktormarken

  • Case International Harvester (IHC)
  • Claas (durch die Übernahme von Renault Agriculture)
  • David Brown (Wird nicht mehr hergestellt)
  • Deutz
  • Deutz-Fahr
  • Dexheimer
  • Earthworm - Alexander Botts
  • Eicher (Wird nicht mehr hergestellt)
  • Fahr (Wird nicht mehr hergestellt)
  • Fendt
  • Fiatagri ( FIAT )
  • Ford
  • Fordson ( Ford )
  • Hanomag
  • Hürlimann
  • John Deere
  • Lindner
  • Lamborghini (Wird nicht mehr hergestellt)
  • Landini
  • Lanz (Heinrich Lanz Mannheim)
  • Lanz-Aulendorf (Hermann-Lanz-Aulendorf HELA)
  • Massey Fergusson
  • MB-Trac ( Mercedes-Benz baute auf dem Unimog auf wurde mangels Akzeptanz 1991 eingestellt)
  • McCormick
  • New Holland ( Ford
  • Porsche (Wird nicht mehr hergestellt)
  • Renault Agriculture heute Claas
  • Same
  • Schlüter (Wird nicht mehr hergestellt)
  • Steyr gehört heute zu Case
  • Ursus
  • Valmet ( Saab )
  • Warchalowski (wird nicht mehr hergestellt)
  • Zetor

In der konventionellen Landwirtschaft in Deutschland heute überwiegend die Marken Case Deutz Fendt Ford John Deere und Massey Fergusson zum Einsatz. Claas hat erst 2003 die Traktorensparte von Renault übernommen. Aufgrund der herausragenden Bedeutung des als Hersteller von Mähdreschern dürfte die Akzeptanz Traktoren in Deutschland schnell an Bedeutung gewinnen.

Fahrerlaubnis

Deutschland

In Deutschland ist zum Führen eines ein Führerschein der Klasse L (früher Klasse 5) erforderlich. Die Höchstgeschwindigkeit 25 km/h darf man nicht überschreiten. Zum eines schnelleren Traktors ist Klasse T erforderlich. Ab 16 Jahren mit Sondergenehmigung 15 Jahren bis 18 Jahren ist maximal km/h erlaubt. Ab 18 mit Klasse T auch höhere Geschwindigkeiten zulässig.

Österreich

Notwendig ist ein Führerschein der Klasse F . Wenn aber die höchste zugelassene Geschwindigkeit über 10 km/h (Zusatztafel 10 km/h und Kennzeichen) liegt so ist kein Führerschein notwendig. Führerschein dieser Klasse kann man bereits mit Jahren erlangen. Mit dem Führerschein der Klasse dürfen alle Zugmaschinen gelenkt werden deren Bauartgeschwindigkeit km/h nicht übersteigt. Es dürfen damit auch Anhänger ohne eigenen zusätzlichen Anhängerführerschein gezogen werden. schnellere Zugmaschinen benötigt man entweder Klasse B 3500 kg) oder C.

Siehe auch


Weblinks



Bücher zum Thema Traktor

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Traktor.html">Traktor </a>