Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Triticale


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Triticale (botanisch Triticale secale ) ist ein Getreide . Es ist eine Kreuzung aus Weizen ( Triticum sativum spp. L.) als dem weiblichen und Roggen ( Secale cereale L.) als dem männlichen Partner. Daher der Name als Mischung aus TRITIcum und seCALE .

Bei der Kreuzung entsteht ein Bastard. Kreuzungsnachkommen sind hochgradig steril. Deshalb müssen die durch Behandlung der Keimlinge mit Colchizin dem der Herbstzeitlosen künstlich verdoppelt werden um fertile zu erhalten.

Triticale wurde ursprünglich gegen Ende des Jahrhunderts in Schweden und Schottland gezüchtet um die hohe Qualität des auch in kühlen Gegenden zu nutzen. Sein und Bekanntheitsgrad sind immer noch relativ gering. wichtigsten Anbauländer sind Polen Frankreich ex-UDSSR Australien USA Brasilien und Deutschland. Unter optimalen Bedingungen Spitzenerträge fast wie beim Weizen (ca. 90dt/ha) werden.

Neben der überwiegenden Anwendung (>50%) als kann es auch für die menschliche Ernährung Bier ...) genutzt werden. Brot wird allerdings der teilweise ungünstigen Backeigenschaften i.d.R. aus Gemischen Weizen bzw. Roggen erzeugt. Die einzelnen Triticale-Sorten unterschiedlich geeignet.

Geschmack und Inhaltsstoffe der Triticale liegen denen von Weizen und Roggen.



Bücher zum Thema Triticale

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Triticale.html">Triticale </a>