Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Tritonus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Tritonus die übermäßige Quarte ist ein musikalisches Intervall das genau 3 Ganztöne umfasst. Der Tritonus wurde früher dar die stärkste Dissonanz im Dur-Moll-System ist auch der Teufel in der Musik (lat. "diabolus in musica") genannt.

Die Umkehrung h’ - f’’ ergibt verminderte Quinte (2 Halbtöne und 2 Ganztöne).

Auch die enharmonische Verwechslung f - h -> f - ergibt eine verminderte Quinte. Innerhalb der temperierten halbiert dieser Intervall somit genau eine Oktave (Frequenzverhältnis <math>\sqrt2</math> : 1 ).

Melodisches Vorkommen des Tritonus in der

  • West Side Story : " Maria " (aufsteigender Tritonus vom 1. auf den Ton des Themas)
  • Abspann der Muppet Show (absteigender Tritonus vorletzten auf den letzten Ton)
  • In der Titelmusik der Simpsons (wird dann auf der Quinte aufgelöst)
  • In Mendelssohn-Bartholdys Oratorium "Elias" als Fluchmotiv
  • Unzählige Male im "War Requiem" von Benjamin
  • besonders beliebt in jeglicher Musik die viel tonalen Spannungen arbeitet da dieser Ton stärker viele andere nach Auflösung "schreit".

Harmonisch gesehen kommt in jedem Dominantseptimakkord Tritonus zwischen der 3. und der 7. vor (z.B. H - F bei G7).



Bücher zum Thema Tritonus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tritonus.html">Tritonus </a>