Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Turntablism


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Turntablism versteht man die Manipulation von Schallplatten mit einem Plattenspieler so dass die Töne der Schallplatte einem völlig neuen Kontext zusammengesetzt werden.

Ein Turntablist benutzt den Plattenspieler als Musikinstrument . Geprägt wurde dieser Begriff 1995 von DJ Babu von den Beat aus Los Angeles. Nennenswerte Größen aus diesem sind DJ Qbert DJ D-Styles und Mixmaster die diese Kunstform ständig vorangetrieben haben. Im haben sich zwei Spezialgebiete im Turntablism entwickelt:

  • Das Scratching das sich auf alle Techniken die einer Schallplatte zu bewerkstelligen sind bezieht und
  • das Beatjuggling die rhythmische Ineinanderreihung von zwei Schallplatten.

Der Turntablism ist eine Weiterentwicklung und der im Hip Hop seit der Erfindung durch Musiker wie Kool DJ Herc Grandmaster Flash And The Furious Five und DJ Grand Wizard Theodore bekannten Techniken.

Literatur

  • Eshun Kodwo: Heller als die Sonne: Abenteuer der sonic fiction. Berlin: ID Verlag 1999. ISBN 3-89408-085-X
  • Niemczyk Ralf / Schmidt Torsten: Das DJ Zweite Auflage. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2000. KiWi 573). ISBN 3-462-02909-6
  • Poschardt Ulf: DJ Culture. Diskjockeys und Popkultur. und erweiterte Neuausgabe. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1997. ISBN 3-499-60227-X




Bücher zum Thema Turntablism

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Turntablism.html">Turntablism </a>