Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Uckermark (Region)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Uckermark bezeichnet man eine Landschaft im Nordosten im Bundesland Brandenburg . Der Name leitet sich von slawisch "u kraja" = am Gebiet (vergleiche deutsch "Rain") und Mark = Grenzgebiet ab.

Die fruchtbare eiszeitlich geprägte hügelige Grund- und Endmoränenlandschaft ist von Seenketten (Ober- und Unterückersee) und im Südteil überwiegend mit Buchenwäldern bestanden. wird die Uckermark im Norden etwas unscharf der Stadt Prenzlau ) im Nordosten vom Randowbruch im Osten der Oder . Im Südosten schließt die Uckermark die Angermünde ein die Grenze verläuft an der der Schorfheide umschließt die Stadt Templin und läuft bis Fürstenberg (Havel) und von da ab in nördlicher unter Ausschluss der Feldberger Seen bis südlich Stadt Strasburg (Mecklenburg).

Die Uckermark bildete historisch gesehen die zwischen Brandenburg und Pommern und wurde ab dem 7. Jahrhundert von westslawischen Stämmen besiedelt die hier Ackerbau Viehzucht und Bienenzucht betrieben.

Der Hauptort ist Prenzlau weitere wichtige sind Schwedt Angermünde Templin Lychen Brüssow und Greiffenberg. Der Naturpark Uckermärkische ist mit 895 qkm der drittgrößte der Brandenburger Naturparks .

In der Wirtschaft sind Tourismus Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie zu nennen.



Bücher zum Thema Uckermark (Region)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Uckermark_(Region).html">Uckermark (Region) </a>