Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Ugaritische Religion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Erzählungen der Ugaritischen Mythen zu Gottheiten stammen aus der Zeit um ca. v. Chr. Der ursprüngliche Haupt-Gott der Ugariten El oder Bull-El.

Inhaltsverzeichnis

Regionale Bedeutung

Im Ort Ugarit wurde als Haupt-Gott bald Baal verehrt. Sein Heim war ein Berg von Ugarit der den Namen Baal-Zephon trug. Ort dürfte durch die Seefahrer der Hyksos (waren bereits ca. 1540 v. Chr. kulturell/religiös stark beeinflusst worden sein welche Baal der Form Baal-Zephon/Baal-Hadad verehrten.

Da Ugarit in Syrien liegt ist es klar dem aramäischen Kulturkreis zuzurechnen. Somit ist der Baal-Kult den zugehörig und konnte wegen der grossen Rolle Volksstammes für die ganze Region des nahen ebenso grosse Bedeutung gewinnen insbesondere auch für von den Aramäern abstammenden Israeliten.

<--- check this --- is this ??? Um ca. 1200 v. Chr. (frühe Eisenzeit ) wurden die Hügel im Land Kanaan plötzlich mit hunderten von neuen Orten möglicherweise durch die Aramäer welche durch Krieg Hunger zur Auswanderung aus ihren Gebieten gezwungen (Es kann sein dass zunächst eine vorübergehende nach Ägypten stattfand und dass sich die erst bei der Rückkehr aus Ägypten in Kanaan fest gesiedelt haben.) Es ist anzunehmen damit der Baal-Kult eine noch weitere regionale und Blüte erfuhr. Die Ausdehnung der Besiedlung Galiläa bis hin zur Wüste Negeb wird der Bibel im Buch Josua erwähnt. --->

<--- you have to translate and this for inclusion! We are informed that agrarian Israel under the Judges whose simple village life appears to be reflected in Iron I period worshipped Baal and Yahweh.

Götter

El

In den ugaritischn Mythen wird der El oder Bull-El genannt. Auch die Form Elohim (Mehrzahl Majestät) ist gebräuchlich. Er wird grauhaarig und Bart beschrieben. Er ist sowohl der Göttervater auch der Vater der Menschheit ( ab-adm ). (Dieses Konzept des Menschen-Schöpfers findet sich im hebräisch-biblischen Adam dem ersten Menschen aber auch schon im sumerischen Mythos um Adapa .)

Bull-El ist der Vater des Gottes (auch als Baal-Hadad bekannt) und des Gottes (auch Yaw genannt). Mit dem Namenszusatz Bull (Bulle) wird verknüpft dass seine Söhne Bullen-Kälber geboren wurden und später selbst zu wurden.

El (oder Bull-El) lebt in der eines Berges oder Gebirges an der Quelle zweifachen Tiefe (tehom; ursprünglich babylonische Meeresgöttin Tiamat ; im Buch Genesis der Bibel wird Yahweh-Elohim zu Begin tehom - "die Tiefe" verknüpft) welche die von Süss- und Salzwasser (Meer) darstellt. (Es somit eine systematische Verwandtheit mit dem sumerischen Erd- und Quellen-Gott Enki der in der Unterwelt von Abzu

Baal

Der Gott Baal oder auch Baal-Haddad (kurz Adad ) wird mit den Gewitterwolken verknüpft welche Erde befeuchten. Im indischen Gilgamesch Epos wird Baal als Gott dargestellt Regen irgandwann sogar eine Flut verursachen wird dann die ganze Menschheit vernichtet.

Gewitterwolken werden als Adad's Kälber bezeichnet. Der Donner wird als Baal's interpretiert. Baal-Haddad wird manchmal auf einem Bullen abgebildet wobei er Blitze von sich schleudert.

Baal kämpfte mit seinem Bruder Yam die Herrschaft der Erde. In den ugaritischen besiegt Baal den drakonischen Yam. Somit ist am Ende auch der Beherrscher der Meere. Herrschaft sicherte den Hyksos gutes Wetter für die Schiffahrt was für ihren darauf aufbauenden Seehandel war. Somit Baal-Hadad für die Hyksos auch der Sturm-Gott.

(Die unterstellten Feindseligkeiten zwischen Baal und Bruder Yam um die Herrschaft der Erde man später in der Beziehung zwischen dem Baal und dem biblischen Yahweh in der von ca. 1200 bis 587 v. Chr. fortgesetzt.)

Nach alternativer Quelle begründete Baal seine über die Welt durch Unterwerfung des widerspenstigen Wassers welche durch eine Schlange oder einen symbolisiert wurde. (Es gibt Psalmen die Yahweh wie er das Wasser zusammen mit den Leviathan und Rahab unterwirft.)

Yam

Der Gott Yam ( Meer ) wird auch Nahar ( Fluss ) genannt und gilt somit als Wasser-Gottheit. erhält von El einen neuen Namen: Yaw (hebräisch Meer ).

tsedeq

Für die Kanaaniter war tsedeq die wohlmeinende Form des Sonnengottes. Dieser Gott wachte als Richter über die Welt versteckte Verbrechen ans Licht zu bringen um an Unschuldigen begangenen Übeltaten zu richten.

Göttinnen

Athirat

El/Bull-El's Frau ist Athirat ( die auf dem Wasser geht auch mit Ashirat oder Ashtirat benannt).

Anat

Baal's Gemahlin ist Anat (auch "Königin des Himmels" in den der späten Bronzezeit). (Möglicherweise angelehnt an Inana sumerische Himmelskönigin .) Sie wird auch Attart-shem-Baal genannt was bedeutet 'Attart Name von Sie wird also eindeutig Baal zugeordnet.

Asherah

Yam/Yaw's Frau hiess Ashtoreth / Asherah . Sie wird in einem agyptischen Papyrus bezeichnet als "Die Braut des tyrenischen Meeres". Alten Testament wo sie man sie als findet wird vor allem ihr Fruchtbarkeist-Aspekt betont.

Göttliche Einheiten

Da schon in historischen Quellen oftmals Götter Baal und Yaw ihrem Wesen nach miteiander vermengt sind werden auch Anat und gerne als nur eine Person gesehen.

Da El als Universalgott allen Göttern findet man in ihm teilweise sogar die von Athirat ebenfalls mit eingebunden.

Die Verwendung der ugaritischen Götter als zweigeschlechtliche Doppel-Gottheiten (Janus-Kopf) wurde insbesondere während der Periode praktiziert. Beispiele:

  • Ashart-Anat
  • Ashtart-Yaw
  • Anat-Yaw gilt als Sonnengott
  • Ashim-Bethel
  • Anat-Bethel (entspricht dem phönizischen Melk-Ashtart)
  • Eshmun-Ashtart.

Ugaritische Referenzen in fremden Quellen

In der Bibel-Geschichte um den Empfang Gesetzestafeln von Yahweh durch Moses am Berg Sinai finden sich zahlreiche Symbole der ugaritischen/kanaanitischen Während Mose auf dem von Gewitterwolken (Adad's Baal) verhüllten Berg ist wird vom Volk Fuss des Berges ein goldenes Kalb (wiederum errichtet und verehrt. Bei der Rückkehr vom klassifiziert Mose das Kalb als unzulässiges Göztenbild Monotheismus 1. Gebot der Bibel im AT: sollst keine anderen Götter neben mir haben) vernichtet die Statue umgehend.

Die Verfasser der Bibel sind nicht erschöpfend was Baal angeht. Jedoch scheint in Phase aus der ugaritischen Trinität (Bull-El Baal-Hadad and Yam) im Volk Wechsel zum Glauben an den alles vereinenden Gott Yahweh vorgenommen worden zu sein. In Sinne werden auf Yahweh alle bekannten Attribute Gottheiten um Baal aus der Region Kanaan übertragen. Es finden sich im Selbstverständnis Yahweh auch mehrere deutliche Ähnlichkeiten zum ägyptischen Aton des Pharaos Echnaton .

An späterer Stelle wird in der aber wiederum scharf abgegrenzt: Jahweh ist eben im Gewitter im Sturm oder im Erdbeben. biblische Gott ist in diesem Sinne also paganistischer oder animistischer Gott. Somit kann er auch nicht eine einfache Summation der ugaristischen Natur-Götter gesehen Er hat nur die Macht über die aber er ist nicht die Natur selbst.

Mit den Attributen und dem für typischen Wirkungen verknüpft man in der Bibel auch Yahweh. Zwar gibt es noch die zwischen Yahweh und Yam doch offenbar ist und die Feinseligkeit mit Baal auch schon was diese beiden Götter gemein haben.

Hosea 2:16 belegt dass Ba'al bzw. Baali eine gebräuchliche Anrede für Yahweh war sich aber nach Gottes eigener Prohpezeihung in Zukunft ändern wird.

Israel's erster König Saul hatte Söhne die Baal-Namen trugen. Dies auf ein langfristiges Nebeneinander von Baal und hin.

In Deuteronomium 32:8 wird erzählt wie Elyon (El der Höchste) die Nationen zwischen Söhnen aufteilte. Yahweh erhielt dabei Israel zugesprochen. das Königreich Israel später geteilt wurde blieb als Schutzgott beider Teile erhalten.

Weitere Schutz- und Hauptgötter in der

Es war damals typisch dass der des jeweiligen Volkes alsbald über alle anderen hervorgehoben wurde.

Dies wurde auch Yahweh zuteil indem sogar mit El gleichgesetzt wurde. Ein gebräuchlicher von El war Elyon ( der Höchste ) und wird zum Beispiel so in Psalmen verwendet die Yahweh huldigen. Somit steht Rolle und der Charakter des Gottes Yahweh noch eher in der Tradition des Obergottes (und weniger der von Baal) der sich vom sumerischen Gott Enki ableitet.

Literatur

  • Stephen Herbert Langdon. The Mythology of Races - Semitic. Vol. 5. Boston. Marshall Company. 1931
  • John Gray 'The god Yaw in Religion of Canaan ' in Journal of Eastern Studies. Chicacgo. Vol. 12. 1953
  • T.H. Gaster "Myth Mythology " Interpreter's of the Bible. Nashville Tennessee. Abingdon Press.
  • Samuel Noah Kramer and John Maier. of Enki the Crafty God. New York Oxford. Oxford University Press. 1989
  • Norman Cohn. Cosmos Chaos and the to Come The Ancient Roots of Apocalyptic New Haven and London. Yale University Press.

Web Links



Bücher zum Thema Ugaritische Religion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ugaritische_Religion.html">Ugaritische Religion </a>