Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. September 2014 

Ugedai Khan


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ugedai Khan (auch: Ugedei Khan Ögedei Khan Ügedei Khan ) war der dritte Sohn Dschingis Khans . Er wurde 1189 geboren und regierte das Mongolenreich von 1229 bis 1241 .

Geschichte

Ugedai Khan galt als ein verhältnismäßig Herrscher der 1234 mit dem Sturz der Jin-Dynastie gleichwohl seine Fähigkeiten als Feldherr unter Beweis stellte. Dennoch war er Trinker den seine Alkoholabhängigkeit schließlich umbrachte. ("Ich mich nur vom Traubenwein besiegen lassen".)

Unter Ugedais Regierung wurde ab 1235 Karakorum aus Stein ausgebaut und die allgemeine Steuer im Mongolenreich eingeführt (vgl. Yelü Chutsai ). Der Khan war extrem freigebig (verschenkte jeder Gelegenheit Goldbarren) milderte die Strenge seines Bruders Tschagatei und wies auch seinen eigenen Sohn (gest. 1248 ) hart zurecht.

Ugedais Tod am 11. Dezember 1241 führte zum Abbruch der mongolischen Eroberungen Batus in Europa. Sein Nachfolger wurde sein Gujuk der 1248 zehn Tagesmärsche vor der Auseinandersetzung mit Batu Khan starb (sicherlich vergiftet). Im Jahr 1251 wurde der Clan Ugedais von Möngke Khan und Batu entmachtet.




Bücher zum Thema Ugedai Khan

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ugedai_Khan.html">Ugedai Khan </a>