Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. Februar 2019 

Ukrainische Sprache


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ukrainisch ist eine Sprache aus der ostslawischen Untergruppe des Slawischen Zweigs der Indoeuropäischen Sprachen .

Der Language Code ist uk bzw. ukr (nach ISO 639 ).

Es wird von ca. 47 Millionen als Muttersprache gesprochen von denen ca. 31 Millionen der Ukraine leben wo es Amtssprache ist. Der Rest verteilt sich auf andere Staaten.

Ukrainisch wird mit dem Kyrillischen Alphabet geschrieben wobei die ukrainische Version in Buchstaben von der russischen abweicht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ukrainisch gehört zusammen mit der russischen und weißrussischen Sprache zur ostslawischen Sprachgruppe. Die drei Sprachen auf dem Gebiet der Kiewer Rus (9. Jh. n. Chr.) gesprochen. Die für das gesamte ostslawische Territorium führte regelmäßig Verwechslungen weil "Rus" mit Russland gleichgesetzt wurde. kam es beispielsweise zu den Sprachbezeichnungen "Großrussisch" Russisch "Kleinrussisch" für Ukrainisch womit Ukrainisch oftmals Dialekt oder Unterart des Russischen eingeordnet wurde.

Im 18. Jahrhundert entwickelte sich neben bis dahin gebräuchlichen Kirchenslawischen eine aus der Volkssprache kommende ukrainische Schriftsprache und Literatur. Im Jahrhundert erlebte die ukrainische Kultur und damit ihre Literatursprache eine Blütezeit; die Entwicklung konzentrierte weniger auf politische als auf wissenschaftliche Themen Mychajlo Hruschewskyj Illustrierte Geschichte der Ukraine 1913 Internet-Reprint ].

Dennoch wurde 1876 aus Angst vor Bestrebungen von der zaristischen Zensurbehörde ein weitreichendes ukrainischsprachiger Publikationen ausgesprochen. Bis 1906 unterlagen ukrainische Publikationen Lesungen Ausstellungen und Konzerte diesem Diktat. bedeutendste ukrainische Dichter Taras Schewtschenko (1814 - 1861) wurde für seine und Gedichte in die kaukasische Verbannung geschickt.

Mit der Gründung einer ukrainischen Volksrepublik 1918 wurde Ukrainisch erstmalig zur Staatssprache später in der Ukrainischen Sowjetrepublik . Während der Sowjetzeit war Ukrainisch also verboten jedoch dominierte die russische Sprache als alle wissenschaftlichen und literarischen Arbeiten sowie die Medien . Deshalb unterliegt die Umgangssprache bis heute russischen Einflüssen. Dies ist besonders dann bemerkbar ein Vergleich mit dem Wortschatz der starken Diaspora in Kanada vorgenommen wird: hier tauchen wesentlich weniger russischen Ursprungs auf während "kanadisch-ukrainische" Wörter im Sprachgebrauch selten benutzt werden oder in der veraltet und exotisch wirken.

Mit der Unabhängigkeit der Ukraine 1991 Ukrainisch zur Amtssprache des neuen Staates. Es hierüber heftige Debatten da auf dem Staatsgebiet Ukraine einerseits 22 % der Bevölkerung Russen andererseits auch viele Ukrainer besonders im Osten Landes ausschließlich russisch sprechen.

Aufgrund dieser historischen Entwicklung ist das Sprache für viele gebildete Ukrainer - zumindest Westen des Landes - bis heute ein Thema das vehement diskutiert werden kann.

Alphabet

Das heutige ukrainische Alphabet mit der Transliteration und der deutschen Transkription:

Groß (HTML- Entity ) Klein (HTML- Entity ) wissenschaftliche
Transliteration
deutsche
Transkription
А (А) а (а) A a A a
Б (Б) б (б) B b B b
В (В) в (в) V v W w
Г (Г) г (г) H h H h
Ґ (Ґ) ґ (ґ) G g G g
Д (Д) д (д) D d D d
Е (Е) е (е) E e E e
Є (Є) Є (Є) Je je Je je
Ж (Ж) ж (ж) Ž ž Sch sch (Sh sh)
З (З) з (з) Z z S s
И (И) и (и) Y y Y y
І (І) і (і) I i I i
Ї (Ї) ї (ї) Ji ji Ji ji
Й (Й) й (й) J j 1 J j
К (К) к (к) K k K k (statt ks auch x)
Л (Л) л (л) L l L l
М (М) м (м) M m M m
Н (Н) н (н) N n N n
О (О) о (о) O o O o
П (П) п (п) P p P p
Р (Р) р (р) R r R r
С (С) с (с) S s S s (zwischen Vokalen auch ss)
Т (Т) т (т) T t T t
У (У) у (у) U u U u
Ф (Ф) ф (ф) F f F f
Х (Х) х (х) Ch ch Ch ch
Ц (Ц) ц (ц) C c Z z
Ч (Ч) ч (ч) Č č Tsch tsch
Ш (Ш) ш (ш) Š š Sch sch
Щ (Щ) щ (щ) Šč šč Schtsch schtsch (Stsch stsch)
ь (ь) ' bzw. j 2 (Weichheitszeichen) (-) bzw. j
Ю (Ю) ю (ю) Ju Ju Ju ju
Я (Я) я (я) Ja ja Ja ja
' ' (Apostroph) 3 (-)

Hinweise:
1 : kommt nur vor o vor
2 : nur nach Konsonanten; ein Großbuchstabe existiert palatisiert den vorangehenden Konsonanten; "j" vor "o" (im Auslaut und vor Konsonanten) "'"; in Transkription "j" vor "o" sonst nicht wiedergegeben
3 : nur zwischen labialem Konsonanten und "j"+Vokal; der Transkription gewöhnlich nicht wiedergegeben

Wortschatz und Aussprache

Aufgrund der relativ späten Differenzierung der einzelnen slawischen Sprachen aus dem Ursprung Urslawisch ist der gemeinsame Wortschatz vergleichsweise er beträgt etwa zwei Drittel. Ukrainisch unterscheidet in Wortschatz Lautbildung und Satzbau vom Russischen etwas als Weißrussisch und hat darüber hinaus viele Lehnwörter aus dem Polnischen .

Im direkten Vergleich mit der russischen Sprache nennt J. B. Rudnyckyj ( Lehrbuch der ukrainischen Sprache Wiesbaden 1964 ) u.a. folgende Lautverschiebungen (jeweils das erste Wort russisch und zweite ukrainisch):

  • Itavismus : die Vokale e und o werden in geschlossenen Silben zu i
    Bsp.: Львов (Lwow) - Львів ( Lwiw ) кошка (koschka - Katze) - кішка

  • Ikavismus : der "jat"-Laut je wird zu i
    Bsp.: месяц (mjesjaz - Monat Mond) - (misjaz) медь (Mjed' - Kupfer) - мідь

  • harte Konsonanten vor dem e
    Bsp.: весна (vjesná - Frühling) - весна перед (pjered - vor) - перед (pered)

  • Verschmelzung der altslawischen Laute i und ы zu и
    Bsp.: пиво (pívo - Bier) - пиво нитка (nítka) - нитка (nýtka)

  • 'Entwicklung des g -Lauts zu h
    Bsp.: голова (galavá) - Kopf - голова горло (górlo - Kehle Hals) - горло

  • die Vokalisierung des l -Lautes geschrieben в
    Bsp.: пил (pil - er trank) - (pýu) брал (bral - er nahm) - (bráu)

Es existieren noch zahlreiche andere Unterschiede diesen beiden ostlawischen Sprachen die z. T. interessante kulturhistorische Besonderheiten verdeutlichen. Ein Beispiel:

  • heiraten
    russisch: жениться (für den Mann; Wortstamm жена Frau) выходить замуж (für die Frau; wörtlich: den Mann treten)
    ukrainisch: одружуватися (für beide Geschlechter; Wortstamm дружба Freundschaft)

Grammatik

Besonderheiten der Morphologie

Die ukrainische Sprache unterscheidet sieben Fälle
  • Nominativ (називний відмінок)
  • Genitiv (родовий відмінок)
  • Dativ (давалний відмінок)
  • Akkusativ (знахідний відмінок)
  • Instrumentalis (орудний відмінок)
  • Lokativ (місцевий відмінок)
  • Vokativ (клична форма)
Dabei ist der Vokativ eine reine oder Rufform und tritt nicht als Satzergänzung

Bei der Flexion der Substantive unterscheidet man neben dem Terminus " Deklination " die so genannte "Deklinationsklassen" (відміна) wobei zusätzlich zum grammatikalischen Genus die Flexion bestimmen. Darüber hinaus werden einiger Deklinationsklassen Gruppen unterschieden die sich durch Art ihrer Endungen (hart weich gemischt) charakterisieren.

Eine Eigenheit ukrainischer Adjektive ist die Bildung von Formen die emotionale Einstellung zu Personen und Gegenständen kennzeichnen; kann verkleinernd liebkosend vergrößernd oder vergröbernd sein. wird z. B. das Adjektiv "schön" (гарний) die Form гарненький "verzärtlicht". Die Adjektive werden in zwei Gruppen (hart und weich) dekliniert.

Während man im Ukrainischen nur drei (Vergangenheit Gegenwart Zukunft) des Verbs unterscheidet spielt die Kategorie der "Aktionsart" eine große Rolle (wie auch in anderen slawischen Sprachen ). Jedes Verb existiert in zwei Aspekten unvollendeten und dem vollendeten Aspekt. In seiner lexikologischen Bedeutung sind Aspektpaare identisch. Die jeweils imperfekte Verbform drückt unvollendete in der Zeit nicht begrenzte Handlung Vergangenheit Gegenwart oder Zukunft aus. Die perfekte dagegen kommt nur in Vergangenheits- und Gegenwartsform wobei die Gegenwartsform die grammatikalische Zukunft ausdrückt. Besonderheit des Verbs kann viele verschiedene Funktionen Merkmale annehmen die dem Nicht-Muttersprachler schwer zu sind; der Bedeutungsunterschied kann manchmal nur aus Kontext verstanden oder gar erspürt werden.

Textsammlungen

Kobzar: http://www.slovnyk.org/txt/shevchenko/kobzar/index.html
Texte historischer und Zeitgenössischer Autoren: http://www.slovnyk.org/txt/index.html

Literatur

Anfänge bis 18. Jahrhundert

Bereits seit dem 11. Jahrhundert entstanden dem Gebiet der Kiewer Rus Chroniken und Heldenepen wie das Ihorlied das mit dem Nibelungenlied verglichen werden kann. Im Wesentlichen bilden jedoch erst nach dem Niedergang des Kiewer getrennte Literaturen für die drei Sprachen heraus. Im Jahrhundert ist der Philosoph und Dichter Hryhorij Skoworoda der wichtigste Vertreter der Barockliteratur .

19. Jahrhundert / Ukrainische Romantik

Mit der Entwicklung einer rein ukrainischen (im Gegensatz zum bis dahin geschriebenen Altkirchenslawischen ) entstand eine eigenständige ukrainische Literatur erst vergleichsweise spät. Wegbereiter war Iwan Kotljarewskyj mit seinem Werk "Aeneis" (Enejida) 1798 eine volkstümliche Travestie auf das klassische von Vergil.

Der Dichter Taras Schewtschenko der in der Ukraine mehrheitlich als bedeutendste historische und literarische verehrt wird trug maßgeblich zur weiteren Ausbildung Schriftsprache bei. Gedichte wie "Vermächtnis" (Sapowit) aus Gedichtsammlung "Kobsar" sind bis heute im Bewusstsein Generationen und Gesellschaftsschichten tief verankert. Neben Schewtschenko "Kristallisationspunkt" (Literatur-Brockhaus) der ukrainischen Nationalromantik stehen im Jahrhundert Dichter wie A. L. Metlynskyj M. Kostomarow M. S. Schaschkewytsch.

Während des strengen Verbots ukrainischer Literatur dem Boden des russischen Zarenreichs unter dem zu leiden hatte konzentrierte sich ab 1876 kulturelle Leben und die Literatur auf das Österreich-Ungarns zu dem damals die westliche Ukraine Lemberg Galizien Karpaten ) gehörte. Zu den bedeutendsten Dichtern und dieser Periode gehören Lesja Ukrainka und Iwan Franko .

20. Jahrhundert

Lyrik

Die ukrainische Literatur des vergangenen Jahrhunderts geprägt von der Sowjetzeit ihren Chancen und Man kann vier Strömungen unterscheiden die jeweils ihrer Zeit betrachtet werden müssen: die Dichter 20er und 30er Jahre wie Wolodymyr Swidzynskyj Tstschyna und Jewhen Pluzhnyk; die "Tauwetter"-Periode unter Chruschtschow brachte in den 60er Jahren Lina Mykola Wnhradowskyj Wasyl Stus hervor. Als "chancenlos" die Dichtergeneration der stagnierenden 70er unter Breschnjew darunter die so genannte Kiewer Schule Ihor Kalynez und Hryhorij Tschubaj aus Lwiw . In den 80ern sind Dichter wie Herassymjuk Ihor Rymaruk Oksana Sabuschko und Iwan bekannt geworden.

Weblinks

http://www.nzz.ch/2003/05/10/li/page-article8NRWA.html

Literaturtipps

"Reich mir die steinerne Laute - Lyrik des 20. Jahrhunderts" Brodina Verlag ISBN 3-931180-05-0 Deutsch-ukrainische Edition 1996

Siehe auch: Sprache



Bücher zum Thema Ukrainische Sprache

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ukrainische_Sprache.html">Ukrainische Sprache </a>