Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Umschrift


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Umschrift ist die Darstellung eines Lautes Wortes oder Namens aus einer anderen mit den Buchstaben eines gegebenen Alphabetes (zumeist Alphabet) oder einer Lautschrift .

Man unterscheidet :

  1. Transkription als aussprachebasierte Darstellung von Sprache mit einer phonetisch definierten Lautschrift oder eines anderen Basisalphabetes als Lautschriftersatz.
  2. Transliteration als buchstabengetreue Umsetzung eines Wortes aus anderen Schrift (z. B. Kyrillisch) in (lateinische) Buchstaben diakritischen Zeichen.

Um im Basisalphabet nicht vorkommende Laute werden oft noch nicht belegte oder selten Buchstabenkombinationen (wie nh rh gh) eingesetzt und mit diakritischen Zeichen ergänzt.

Beim Lesen einer solchen Umschrift sind der angewendeten Konventionen notwendig. Oft existieren mehrere (z. B. im Falle des Chinesischen: Peking Beijing oder sich im Laufe der Zeit wandelnde (Russisches "B" entweder traditionell als "W" oder als "V").

Beispiele:

  • Transkription des Namens des gegenwärtigen (2003) Präsidenten ( russ. Владимир Путин ) auf Deutsch als Wladimir Putin auf Französisch als Vladimir Poutine auf Englisch als Vladimir Putin .
  • Bei der Umschrift werden außerdem Vornamen durch ihre deutsche Entsprechung ersetzt; z. B. zumeist Peter Iljitsch Tschaikowsky " statt " Piotr Iljitsch Tschaikowski" ( russ. Пётр Ильич Чайковский ) - Komponist (1840-1893). Tschaikowsky hatte sich so umschrieben.
  • Selbst ein international bekannter Name wie des russischen Staatsmannes Chruschtschow erscheint uns in anderen Sprachen möglicherweise fremd (Original russisch: Хрущев transliteriert: Chruščev ).

    Transkriptionen :
    Englisch: Khrushchev
    Französisch: Kroustchev
    Deutsch: Chruschtschow - -ow weil das der deutschen Aussprache entspricht.

In Russland wird heute konsequent offiziell noch die französische Umschrift der russischen Namen diese erscheint dann auch im Reisepass. Selbst Namen werden dann "französisch" transkribiert geschrieben - Schulze wird dadurch "Choultse" aus dem Schneider "Chnaider" usw. Da die russische Sprache kein kennt und die Russen es als ch g auszusprechen versuchen wird aus dem deutschen auf Russisch einmal "Chans" andersmal "Gans" was der Umschrift dann nur noch schwer als wiederzuerkennen ist.

Weitere Schwierigkeit bei der Umschrift von Personennamen aus Russisch ist dass sehr oft weiblichen Namen ein -a (im Tschechischen: ová) wurde bei der Anna Kurnikowa (- so deutsche Umschrift oder phonetisch Kurniková doch mehrheitlich Kournikova ) mag es dort auch bleiben doch Steffi Grafová oder Anna Franková wird es zur leichten Irritation und Befremdung führen können. die Vornamen pflegen manche Übersetzer mit zu wohl wegen der besseren Verständlichkeit und Konjugierbarkeit Namen werden durch die Konjugation stark teilweise verändert). Wer ist zum Beispiel Jan Pavol ?

Durch die Verwendung einer Lautschrift wie des Internationalen Phonetischen Alphabetes sollen die Probleme der Mehrdeutigkeit behoben werden und soll die Aussprache am Schriftbild abzulesen sein.

In der Wikipedia sollte die Duden-Transkription werden. Im Duden gibt es Transkriptionsrichtlinien für Russisch Bulgarisch Persisch und Arabisch.



Bücher zum Thema Umschrift

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Umschrift.html">Umschrift </a>