Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Umweltbundesamt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Umweltbundesamt (UBA) ist die zentrale Umweltbehörde der Deutschland. Es gehört zusammen mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Bundesamt für Strahlenschutz zum Geschäftsbereich des Bundesministerium für Umwelt Naturschutz und Reaktorsicherheit .

Derzeitiger Sitz ist Berlin; Anfang 2005 soll ein Neubau in Dessau bezogen werden.

  • Präsident: Prof. Dr. Andreas Troge (seit 1995)
  • Mitarbeiter: über 1.000
  • Einrichtungen in: Berlin Bad Elster und Langen; verfügt das UBA über ein über Deutschland Netz von Luftqualitäts-Messstationen und Messcontainern.

Das UBA gliedert sich in die Facheinheiten:

  • Zentralabteilung
  • Fachbereich I (Umweltplanung und Strategien)
  • Fachbereich II (Umwelt + Gesundheit)
  • Fachbereich III (Umweltverträgliche Technik)
  • Fachbereich IV (Chemikaliensicherheit)
  • Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt im Aufbau seit 2004)

Das UBA verfügt an seinem Hauptsitz Berlin über ein Umweltmanagementsystem (UMS) nach den der europäischen EMAS-Verordnung. Nach und nach soll UMS an allen Standorten des Amtes eingeführt

Literatur

Publikationen (Auswahl)

Auf der Homepage des Amts werden Dokumente im PDF-Format zum Download angeboten (u.a. aktuelle Jahresbericht 2002).


Weblinks



Bücher zum Thema Umweltbundesamt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Umweltbundesamt.html">Umweltbundesamt </a>