Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Eberhard-Karls-Universität


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Eberhard Karls Universität in Tübingen wurde 1477 gegründet und ist damit eine der deutschen Universitäten . Ihren Namen erhielt sie 1769 von dem württembergischen Herzog Karl Eugen der sie nach Namen des Gründers Graf Eberhard im Barte taufte.

Die Eberhard Karls Universität zählt zu ältesten deutschen Universitäten und ist besonders bekannt im Bereich Natur- und Geisteswissenschaften . Sie ist heute in 14 Fakultäten mit etwa 30 Studienrichtungen gegliedert. Rund 21.000 Studenten sind derzeit immatrikuliert.

Die Stadt Tübingen liegt am Neckar zwischen dem 20 km entfernten Stuttgart und der Schwäbischen Alb genau im geografischen Mittelpunkt des Landes Baden-Württemberg. Er ist durch Denkmal im Botanischen Garten bei den naturwissenschaftlichen markiert (siehe 2.Weblink) die hier 1863 als erste in Deutschland einen Platz

Fakultäten


Berühmte Persönlichkeiten

An der "Eberhard Karls Universität" und mit ihr verbundenen " Evangelischen Stift " haben zahlreiche Berühmtheiten studiert oder gelehrt:

Theologie

  • Norbert Greinacher - (Prof. für Praktische Theologie)
  • Hans Küng - (Prof.)
  • Walter Kasper - (Hon. Prof.)

Rechtswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften

Medizin

Philosophie/Kunst

Naturwissenschaften/Mathematik


Weblinks



Bücher zum Thema Eberhard-Karls-Universität

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Universit%E4t_T%FCbingen.html">Eberhard-Karls-Universität </a>