Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

Unterhaching



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Gemeinde Unterhaching liegt wenige Kilometer von der bayerischen Landeshauptstadt München. Sie ist 20545 Einwohnern eine der größten im Landkreis München . Die Partnergemeinden/-städte sind die Marktgemeinde Bischofshofen /Salzburg ( Österreich ) die Stadt Le Vésinet ( Frankreich ) die Stadt Witney ( England ) und die Stadt Zywiec ( Polen ).

Geschichte

Aufgrund von Ausgrabungen weiß man dass Hachinger Tal seit mindestens 3000 Jahren besiedelt Eine ununterbrochene Fundkette seit der Zeit der der Kelten und der Römer bezeugt das einer Siedlung im derzeitigen Gemeindegebiet.

Die Rodung des Hachinger Tales und Ausbildung des bayerischen Stammes erfolgten zwischen dem und 8. Jahrhundert worauf ein altbajuwarisches Reihengräberfeld Der Name Haching leitet sich vom Adelsgeschlecht Hahilinga und dem damit verbundenen Personennamen Hacho Die älteste Urkunde mit der Ortsangabe Haching aus dem Jahre 806 als der Abt seinen Besitz in Haching dem Kloster Schäftlarn Die erste schriftliche Erwähnung von Unter haching (lat. inferiori hachingin) verdanken wir einem des Bischofs von Freising aus dem Jahre 1180.

Bis um 1900 war Unterhaching ein Bauerndorf. Grundherren waren bis zur Säkularisation in - wie fast überall in Altbayern - Kirchen und Bischöfe. Bis dahin war der in Wolfratshausen unsere Obrigkeit. Erst anschließend wurde Unterhaching Bezirksamt München zugeordnet. Die Klöster Tegernsee (rund 30 % Grundbesitz) und Schäftlarn wirtschaftlich eine große Bedeutung weshalb das Gemeindewappen aus dem Abtstab des Klosters Schäftlarn und grünen Seeblatt aus dem Klosterwappen von Tegernsee Das älteste Gebäude ist die um 1310 Dorfkirche St. Korbinian.

Diverses

Bekannt wurde Unterhaching deutschlandweit unter anderem seine Fußballmannschaft der SpVgg Unterhaching die in der Saison 1999/2000 sowie in der 1. Bundesliga spielte und 2001 DFB-Hallenpokal gewann.

Ebenso erfolgreich ist die Bundesliga-Mannschaft der des TSV Unterhaching die in der Saison den vierten Platz erreichen konnte.

Weblinks

  • http://www.unterhaching.de
  • http://www.spvgg-unterhaching.de
  • Volleyball-Abteilung des TSV Unterhaching



    Bücher zum Thema Unterhaching

    Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

  • ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

    HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
    <a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Unterhaching.html">Unterhaching </a>