Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Unternehmen Seelöwe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Unternehmen Seelöwe wurde nach der abgeschlossenen Besetzung Frankreichs im Juli 1940 von Hitler dem Generalstab vorgelegt. Dieser sah vor England zuerst durch die Luftwaffe ( Göring kündigte an dies könne innerhalb von Wochen geschehen) was zunächst strategisch wichtige Häfen sowie Schiffe und Industriegebiete meinte.

Die Briten hatten jedoch bereits die Enigma entschlüsselt und konnten somit den Funk Luftwaffe mitlesen. Dadurch und durch ihre sehr Jagdflugzeuge der "Spitfire" der die ebenbürtige deutsche Me 109 gegenübergestellt war konnten sie mehr mehr deutsche Bomber und Jäger abschießen. Göring von nun an eine Rache-Taktik. So ließ z.B. im August 1940 die Industrie-Stadt Coventry bei London in Schutt und Asche Die Nazi-Propaganda erfand daraufhin das Wort "coventrieren" soviel heißt wie "dem Erdboden gleichmachen".

Weiter sah der Plan vor England zu invasieren. Der Großteil des Admiral- und der Wehrmacht glaubte nicht an ein Gelingen Unternehmens und nach dem Verlust der Luftschlacht England wurde der Plan aufgegeben.



Bücher zum Thema Unternehmen Seelöwe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Unternehmen_Seel%F6we.html">Unternehmen Seelöwe </a>