Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Urformverfahren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Urformverfahren oder Urformen bezeichnet man alle Fertigungsverfahren bei denen aus einem formlosem Stoff ein fester Körper hergestellt wird. Dieses Verfahren wird genutzt um die Erstform eines herzustellen und den Stoffzusammenhalt zu schaffen. Zum können Stoffe im flüssigen gasförmigen plastischen körnigen pulverförmigen Zustand genutzt werden.

In der Einteilung der Fertigungsverfahren nach 8580 steht das Urformen an erster Stelle.

Die Verfahren die zum Urformen genutzt unterscheiden sich nach dem Zustand der Stoffe. folgenden sind einige Beispiele aufgeführt.

Beispiel

Urformen durch Gießen
Schmelze (formloser Stoff) ---> Urformen in der ---> Werkstück (Rohteil)

Die Hauptgruppen der Fertigungsverfahren nach DIN 8580
Urformen | Umformen | Trennen | Fügen | Beschichten | Stoffeigenschaften ändern



Bücher zum Thema Urformverfahren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Urformverfahren.html">Urformverfahren </a>