Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. August 2014 

Urinal


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Urinale

Ein Urinal auch Pissoir genannt ist eine Vorrichtung in einer Toilette zum Urinieren.

Das klassische Urinal war eine einfache mit Ablauf moderne Urinale werden meist aus Porzellan gefertigt und sind so ausgeformt dass Urin möglichst spritzfrei aufgenommen wird.

Hauptsächlich findet man Urinale in öffentlichen Die meisten Urinale weisen eine Wasserspülung auf mit einem handbetätigten Spülventil oder über automatische betätigt wird. Bei manchen Urinalen wird einfach regelmäßigen Zeitabständen automatisch gespült.

Zwischen zwei Urinalen kann noch ein angebracht sein. Dieser soll die Sicht auf Intimsphäre des Nachbarn verhindern. Meist sind zur Reinigung WC-Steine und ein Auffanggitter für Zigarettenkippen im Urinal vorhanden. Manchmal ist auch ein in der Toilette in etwas niedrigerer Höhe um kleineren Menschen die Nutzung zu ermöglichen.

Da beim Urinieren der Körper keinen mit dem Urinal hat handelt es sich der Benutzung des Urinals um einen hygienisch unproblematischen Vorgang. Aus diesem Grund wird an Urinalen für Frauen entwickelt. Diese Ausführung sich aber noch nicht durchgesetzt.

Furore machte ein Urinal 1917 in Kunstgeschichte und zwar im Rahmen der von Marcel Duchamp erfundenen Ready-mades - einer Kunstform bei der vorgefundene meist von der Industrie als Massenprodukt hergestellte wegen ihrer mehr oder weniger interessanten Form Kunstobjekten erklärt wurden. Neben einem Fahrrad-Rad das auf einem Küchenschemel festmontierte oder einem Gestell Trocknen von Flaschen war es vor allem zur Kunst erklärte und vom Künstler "Fontaine" Urinal das einhellige Empörung hervorrief als es der Jury der Ausstellung der Independents in York der Duchamp ironischerweise selbst angehörte als präsentiert wurde. Duchamp hatte das Urinal unter Pseudonym "R. Mutt" eingereicht und argumentierte als für den Kunstwert des Objektes. Duchamp und Kunstsammler Walter Arensberg der in die bewusste eingeweiht worden war traten unter gespieltem Protest Vorstand der Kunstjury zurück als deutlich wurde die Mehrheit der Jurymitglieder sich nicht für Urinal erwärmen konnte und es ausjurierte. Eine später wurde das Urinal dann doch in Galerie von Alfred Stieglitz gezeigt ehe es auf dem Müll landete. Das heute im San Francisco Museum of Modern Art gezeigte Urinal also nicht das Originalobjekt von Duchamp sondern spätere "Kopie".

Urinal für Frauen

In der Vergangenheit wurden in Europa seit den 1930ern auch in den USA öffentliche Toiletten mit Urinalen für Frauen ausgestattet. Vermutlich bedingt die zunehmende Hosenmode sind diese heute jedoch selten geworden dass die meisten Leute nichts davon wissen (siehe Weblink unten). Es gibt Versuche erneut Urinale für Frauen zu etablieren bislang jedoch noch keine große Verbreitung gefunden

Siehe auch: Fäkalkeime Urinstein

Weblinks



Bücher zum Thema Urinal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Urinal.html">Urinal </a>