Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Utopia


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im engeren Sinne ist Utopia (aus dem griechischen: ou =kein topos =Ort also Nichtort bzw. eu =gut topos =Ort also der gute Ort) der Titel Romans den Thomas Morus 1516 verfasst hat und in dem er ideale Gesellschaft darstellt.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt des Romans Utopia

Rahmenhandlung des Romans sind die Erzählungen Seemannes der eine Zeit lang bei den gelebt haben will. Der Roman beschreibt eine rationalen Gleichheitsgrundsätzen Arbeitsamkeit und dem Streben nach basierende Gesellschaft mit demokratischen Grundzügen. In der Republik ist aller Besitz gemeinschaftlich Anwälte sind und Kriege werden von Söldnern geführt.

Prägender Einfluss

Thomas Morus kreierte zwar eine "neue dabei stützt er sich aber auf Cicero u.ä. Gelehrte vor ihm.

Das Buch war so prägend für spätere Literatur dass man fortan jeden Roman dem eine erfundene positive Gesellschaft dargestellt wird Utopie oder utopischen Roman bezeichnete. Bedeutende Utopien nach Utopia waren A Modern Utopia von H. G. Wells Ecotopia von Ernest Callenbach und Dinotopia von James Gurney. Das Genre des Romans wird heute oft als Bereich der Science-Fiction aufgefasst. ( Siehe auch Zukunftsliteratur )

Allgemein wird das Wort Utopie seitdem benutzt um literarische filmische oder Werke zu bezeichnen in denen eine bessere vorgestellt wird. Gemeinschaften in denen Menschen ein Gesellschaftssystem praktisch leben werden ebenfalls utopisch genannt. Utopien sowohl idealistisch als auch praktisch ausgerichtet können wird der Begriff vorwiegend mit optimistisch-idealistischen verbunden die unmöglich zu realisieren seien.

Da ideale Gesellschaften nur selten viel für eine literarische Handlung lassen (denn diese in der Regel auf Konflikten) sind utopische relativ selten. Häufiger ist das Gegenstück zur die Dystopie . In dem Film Demolition Man schließlich wird eine utopische Gesellschaft als sauber dargestellt dass kein heute lebender Mensch leben möchte. Daher löst die Utopie sich Ende des Films auch auf.

Wirtschaftliche Utopien

Sozialistische und kommunistische Utopien behandeln bevorzugt gerechte Verteilung von Gütern oft bei gleichzeitiger des Geldes . Die Bürger gehen nur noch solchen nach die sie erfüllen. Es bleibt viel die Künste und Wissenschaften zu pflegen. ( Siehe auch utopischer Sozialismus )

Religiöse Utopien

Christliche und islamische Vorstellungen vom Himmel sind utopischer Natur speziell in volkstümlichen die ein Leben ohne Sorgen und Leid Auch das buddhistische Nirwana in dem der Einzelne aufgeht ist gewissem Sinne utopisch.

Wissenschaftlich-technische Utopien

Mit dem Fortschritt wissenschaftlicher Kenntnisse und Fähigkeiten werden die Lebensbedingungen verbessert Krankheiten und Tod besiegt. Sogar das Wesen des Menschen eine gezielte Veränderung erfahren.

Beispiele

Werke

Literatur

  • The City of the Sun ( 1623 ) von Tommaso Campanella
  • The New Atlantis ( 1627 ) von Francis Bacon
  • Oceana ( 1656 ) von James Harrington
  • In "Gullivers Reisen" ( Gulliver's Travels ( 1726 )) von Jonathan Swift der Abschnitt über die rationale Gesellschaft Houyhnhm .
  • In Aline und Valcour ( 1795 ) von Marquis de Sade (Die Südseeinsel Tamoe: der Entwurf eines Staats mit möglichst wenigen Strafgesetzen)
  • Voyage en Icarie ( 1840 ) von Etienne Cabet
  • Erewhon ( 1872 ) von Samuel Butler
  • Looking Backward ( 1888 ) von Edward Bellamy (deutsch: Ein Rückblick aus dem Jahr 2000 )
  • Freiland ( 1890 ) von Theodor Hertzka
  • News from Nowhere ( 1891 ) von William Morris
  • A Modern Utopia ( 1905 ) von H. G. Wells auch andere seiner Romane
  • Brave New World ( 1932 ) von Aldous Huxley ist aber eher eine Satire bzw. Dystopie
  • Walden Two ( 1948 ) von B. F. Skinner
  • Atlas Shrugged ( 1957 ) von Ayn Rand
  • Planet der Habenichtse ( The Dispossessed ( 1974 )) von Ursula K. Le Guin wird manchmal als eine moderne Form Utopie bezeichnet. Der Roman entwirft allerdings keine Gesellschaft sondern stellt Konzepte vor und diskutiert
  • Ecotopia ( 1975 ) von Ernest Callenbach
  • bolo' bolo ( 1981 ) von p.m.
  • viele Erzählungen in Future Primitive - The New Ecotopias ( 1994 ) herausgegeben von Kim Stanley Robinson
  • Hedonistic imperative ( 1996 ) ein Manifest von David Pearce in dem dargelegt wie Gentechnik und Nanotechnologie allem Leid ein bereiten.
  • Kein Ort. Nirgends Christa Wolf (Absage an den Geist der Utopie)

Film

Autoren

Siehe auch

Heterotopia
Zukunft
Zukunftsliteratur
Utopische Literatur

Weblinks



Bücher zum Thema Utopia

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Utopia.html">Utopia </a>