Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Volk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Volk ist - im Alltagsverständnis - eine von Menschen die auf Grund einer gemeinsamen nur so angenommenen) Herkunft und Geschichte eine bilden auch Traditionen und Bräuche gemeinsam haben. kleinen Völkern ( Stämmen ) ist z. B. die Heirat untereinander die Endogamie - bedeutungsvoll.

Angehörige eines Volkes sprechen - wieder Alltagsverständnis - meistens (mit Ausnahmen - vgl. Belgien) eine gemeinsame ('eigene') Sprache . Sie bewohnen häufig (aber nicht immer) klar abgegrenztes Gebiet oder schreiben ihre Abkunft einem solchen her. Am wichtigsten: Sie identifizieren als Angehörige dieses Volkes. (Auch Fremdzuschreibung ist nicht selten in absprechender Form - vgl. Zigeuner ".) Ebenfalls kann die Bevölkerung(en) eines Landes Staates aus Menschen verschiedener Völker bestehen (siehe: Staaten oder Vielvölkerstaaten.

Die Abgrenzung zum Volksstamm (einer Untereinheit eines Volkes z. B. Pommern" "die Schwaben") ist fließend. Ebenso fließend aber die Abgrenzung einzelner Völker untereinander. Denn (konstruierbaren) klaren Grenzen einzelner Völker kommt es zu Austauschprozessen genetischer sprachlicher religiöser und kultureller Daher verändert sich jedes Volk im Lauf Zeit sehr stark - aus dieser natürlichen Variabilität heraus gibt es z.B. nur wenig Identität zwischen Germanen und Deutschen . Es mag paradox erscheinen: Kein Volk bleibt über Jahrtausende hinweg dasselbe.

Das Wort Volk (vgl. althochdt.: folc viele) bezeichnete Menschen die durch ein verbunden sind (z. B. "Fußvolk" " fahrendes Volk ") früh aber auch (11. Jahrhundert) eine gemeinsame Herrschaftsform Sprache Kultur und Geschichte verbundene Gruppierung von Menschen.

Die Soziologie behandelt den Themenkreis vorzugsweise unter Gesellschaft (auch Gemeinschaft ).

Auch die Begriffe der Völkerkunde und Volkskunde ("Europäischen Ethnologie") sind schärfer gefasst.

Die Politikwissenschaft behandelt das Thema meist unter Nation . Im Unterschied zum "Volk" schließt eine Nation die Menschen auf Grund politischer Aktionen Nationalstaaten die sich primär als Staat eines verstehen also homogene Nationalstaaten sind tragen ihre Streitigkeiten seltener als ethnische Konflikte aus als Vielvölkerstaaten Beispiel: " Russland ". Zur "Volksherrschaft" insgesamt siehe die " Demokratie ".

Rechtlich können die Angehörigen eines Volkes Bürger Staaten sein (s. Staatsangehörigkeit ) z. B. die Schweizer die Staatsangehörige der einzelnen Kantone sind; die Dänen die die dänische deutsche oder Staatsangehörigkeit haben mögen. Der staatsrechtliche Begriff Staatsvolk bezieht sich dagegen nur auf das im (gemeinsamen) Staate zum Beispiel: Türken mit Staatsangehörigkeit und Türken mit anderen Staatsangehörigkeiten. Letztere zwar weiterhin zum türkischen Volk aber nicht zum Staatsvolk der Türkei.

Darüber hinaus ist die Bedeutung von sehr variabel:

  • untere Bevölkerungsschicht (das "einfache Volk")
  • das 'unverbildete' 'echte' Volk ("dem Volk Maul schauen")
  • als Berufsgruppe: " Fahrendes Volk "
  • Angehörige einer Religion ("wir sind das Volk Gottes")
  • in der Imkersprache : "ein Volk Bienen"
  • in der Jägersprache: "ein Volk Rebhühner"
u. a. m.

Literatur


siehe auch



Bücher zum Thema Volk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/V%F6lker.html">Volk </a>