Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. April 2014 

VMS


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Der Computer-Hersteller DEC entwickelte für seine VAX -Rechner (Virtual Address eXtension) ab 1978 ein die damalige Zeit recht umfangreiches 32-Bit-Betriebssystem das und Multitaskingfähig ist: VMS .

1978 als Version 1.0 veröffentlicht war es Beginn eher für den lokalen Betrieb als ausgelegt entwickelte sich ab Version 3 aber zu einer netzwerkfähigen Umgebung (DECnet). Ab Version konnte es mit graphischen Oberflächen umgehen (DECwindows). letzten entwickelten Versionen 7.x aus dem Jahr 2000 hatten bereits Unterstützung für die als entwickelte 64-Bit-Prozessorarchitektur Alpha (diese Variante hieß AXP) sowie moderne mit XML und LDAP .

VMS entspricht in etlichen Punkten eher der (POSIX-Standard) (z.B. alles ist eine Datei) als selbst. So waren selbst Verzeichnisse als Dateien in denen jede Zeile eine Datei darstellte dann selbst wieder Unterverzeichnis sein konnte. Andererseits die Nichtunterscheidung von Groß- und Kleinschreibung eingesetzt auch wurden Verzeichnisangaben immer relativ zum Laufwerk nicht relativ zu einer gemeinsamen laufswerksübergreifenden Wurzel. Nutzer sahen (und sehen) VMS als das System an. Hochverfügbarkeitstechnologien wie Clustering wurden in schon frühzeitig implementiert. Heute noch laufen zahlreiche bei denen es auf hohe Verfügbarkeit ankommt diesem Betriebssystem.

Als Skriptesprache steht DCL (Digital Command zur Verfügung. Kommandos werden nach Konvention in angegeben wie SHOW (Informationen über Datum eingeloggte freier Speicherplatz) RECALL DIR und HELP.

So wie die Entwickler von VMS Konzepte von den PDP-Systemen RSTS/E RT-11 RSX übernommen haben wurden später VMS-Konzepte (und von Microsoft zur Entwicklung von Windows NT eingesetzt.

DEC wurde später von Compaq übernommen die wiederum inzwischen von HP übernommen wurde. Wer sich mit VMS möchte kann sich bei einer lebhaften Community um das jetzt OpenVMS heißende System informieren. VAX-Rechnern läuft es auch auf Alpha -Maschinen.

OpenVMS wird noch weiterentwickelt jedoch nicht aktiv vermarktet.

Weblinks



Bücher zum Thema VMS

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/VMS.html">VMS </a>