Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Valentinian I.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Valentinian I. (auch Flavius Valentinianus * 321 in Cibalis (wahrscheinlich: Mikanovici Pannonien ) heutiges Ungarn 17. November 375 in Brigetio bei Komarom Ungarn an der Grenze zur Slowakei ) weströmischer Kaiser von 364 - 375 . Er war der letzte große Soldatenkaiser.

Valentinian trat früh in die römische ein wurde um 360 Tribun der scutarii und begleitete Julian Apostata nach Antiochia . Nach Jovians Tod wurde Flavius Valentinianus zum Kaiser ( 26. Februar 364 ). Er verstieß seine erste Frau Valeria und heiratete die Sizilianerin Justina welche Mutter Valentinian II. wurde.

Valentinian ernannte alsbald seinen Bruder Valens zum Herrscher über das Ostreich. 365 eilte er nach Gallien um die eingedrungenen Alemannen und Burgunder zu stoppen. Die Alemannen wurden bei und Châlons-sur-Marne besiegt eroberten jedoch 367 Mainz . Kurz darauf besiegte Valentinian sie bei - allerdings nur unter schweren Verlusten. 368 drängte er die Pikten und Skoten aus Britannien zurück.

Im Juni 374 bekämpfte Kaiser Valentinian in Illyrien die Einfälle der Quaden und Sarmaten . Sein Hauptquartier schlug er in Brigetio auf wo er während der Verhandlungen mit Quaden an einem Schlaganfall starb. Valentinian I. wurde in Konstantinopel beigesetzt.

Er war der Begründer der Herrscherdynastie Valentinianer .

Weblinks


Vorgänger:
Jovian ( 363 - 364 )
Liste der römischen Kaiser
Nachfolger:
Valens ( 375 - 378 )



Bücher zum Thema Valentinian I.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Valentinian_I..html">Valentinian I. </a>