Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Varel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Niedersachsen
Regierungsbezirk : Weser-Ems
Landkreis : Friesland
Fläche : 113 53 km²
Einwohner : 25.034 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 221 Einwohner/km²
Höhe : ? m ü. NN
Postleitzahl : 26316
Vorwahl : 04451
Geografische Lage : 53° 4' n. Br.
08° 14' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : FRI
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 03455026
Gliederung des Stadtgebiets: 33 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Windalle 4
26316 Varel
Website: www.varel.de
E-Mail-Adresse: info@varel.de
Politik
Bürgermeister : Wolfgang Busch ( SPD )

Varel (Aussprache: "Farel") ist eine Stadt im Oldenburger Land am Jadebusen in Niedersachsen südlich von Wilhelmshaven . In Varel befindet sich eine große Kaserne .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Südlich des Jadebusens an der Nordsee .

Geschichte

Der ursprünglich rechteckige Grundriss der Stadt den vermutlich 4 Stadttoren deutet auf eine Gründung hin. Urkundlich erwähnt wurde Varel zum mal 1123 als Meierhof "Farle" in einem des Papstes Kalixt II an das Rasteder Am 1. Mai 1856 entstand aus dem Varel die Stadtgemeinde Varel (Stadt II. Ordnung) die Landgemeinde Varel. Die Stadtgemeinde Varel erhielt 1. Mai 1858 den Status einer Stadt Ordnung. Nach der Oldenburgischen Verwaltungsreform vom Mai wurde Varel Bestandteil des Amtes (ab 1.1.1939: Friesland und wieder zur Stadt II. Ordnung Die Landgemeinde Varel führte ab 1937 den "Gemeinde Varel-Land". 1972 wurden beide Vareler Gemeinden heutigen Stadtgemeinde Varel vereinigt.

Persönlichkeiten

  • Lothar Meyer (Entdecker des Periodensystems der chemischen Elemente gleichzeitig mit Mendeljejeff)
  • Johann Gerhard Oncken (Begründer der deutschen und kontinentaleuropäischen Baptistengemeinden)
  • Grosse (Stifter des Grosse Stiftes)
  • Anton Friedrich Wilhelm Haese( Baptistenpastor ) und Metta Schütte - Sie waren erste Ehepaar in Deutschland das "standesamtlich" heiratete hervorragendes Verdienst! Datum der Eheschließung: 22. Juni 1855 ( siehe Zivilehe )
  • Eilert Hörmann genannt Meischen (Schmiedemeister)
  • Meyerholz (Stifter des Meyerholzstiftes)
  • Hoyer Gustav Martin Theodor erster Buchrestaurator Varel
  • Georg Ruseler (Heimatdichter)
  • Karl Schmidt-Rottluff (Brücke-Künstler)
  • Ratzewill (Brücke-Künstler)
  • Pottast von Minden (Malerin)
  • Windt (Namensgeber der Windallee)
  • Karl-Heinz Funke (ehemaliger Landes- und Bundes-Landwirtschaftsminister)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

  • Heimatmuseum Varel
  • Spijöök Museum für Kuriositäten und Seemannslegenden

Bauwerke

  • Die evangelische Schlosskirche laut Dr. Marschallek als Holzkirche um 800 errichtet im 12. als Steinkirche mit Findlinge aufgebaut 1634 mit Münstermann -Altar -Kanzel und -Taufbecken ausgestattet. Unter dem befindet sich die Familiengruft der Grafen Bentinck.

Foto vom Schloss Varel mit dem Haupteingang 1867

  • die Kapelle der Evangelisch-Freikirchlichen Baptistengemeinde an der Johann-Gerhard-Oncken-Straße.
  • das Gebäude des ehemaligen Technikums mit Erinnerungstafel an die ehemalige Synagogengemeinde und Synagoge in Varel in der Osterstraße (woran in Yad Vashem erinnert wird) und der jüdische Friedhof Hohenberge.
  • der Schlossplatz unter dem noch die des Schlosses mit der Schatzkammer liegen. An Vareler Schloss erinnern noch die Schloss-Kirche der die Schloss-Straße und bauliche Relikte in Zwischenahn Hannover.
  • das weit über die Grenzen Varels bekannte St. Johannesstift Hospital .
  • das Rathaus mit dem Vareler Wappen.
  • das so genannte "Rathaus 2" die Vareler Börse.
  • das Gebäude der ehemaligen Höheren Töchterschule.

Originale vom Hauptportal des ca. 1871 zerstörten Schlosses in einem Vareler Garten

  • das Waisenhaus mit dem Regentenzimmer.
  • bauliche Kleinodien sind auch die Meischenschule.
  • das ehemalige Reedergebäude am Neumarkt.
  • das Schienfatt.

Natürlich sind u.a. auch noch die Sehenswürdigleiten zu nennen:

  • der Vareler Hafen mit der Kamman-Schleuse mit der kleinsten Kneipe der Welt.
  • das so genannte Schloss Suhren das Zollgebäude.
  • die "Hochwasser-Fluchtsiedlung" Neuwangerooge.
  • der Flaggenturm mit dem Anker (=Wappenturm?).
  • im Hafenbereich lassen sich noch Spuren einst dänischen Christiansburg mit den Festungswällen und (Lageplan-Tafel am Hafen) finden. Das Altargemälde in Schlosskirche und das Haus Lange Str.45 stammen der Christiansburg.
  • das legendäre HANSA PKW Produktionsgebäude und Hansa-Siedlung in der Koppenstraße sowie das Rennfahrerhaus.
  • die "Alte Schmiede" (in der Nähe der ehemals 4 Stadttore gelegen?)
  • das Stadthaus Lange Str.49 mit der Kaimauer Geburtshaus der Professorenbrüder Schuhr.
  • die typischen Gartenzäune mit den zweckentfremdeten Netzen.
  • das Naturschutzgebiet Mühlenteich mit dem Mühlenradbassin Orchideenrefugium.
  • das einzige erhaltene Kellerhaus am Logemoorweg nahe der Burganlage Bramloge.
  • das Nordseebad Dangast (Altes Kurhaus).

Wirtschaft

Papier-/Pappenfabrik Maschinenfabrik Porzellanfabrik Flugzeugindustrie Fremdenverkehr

Verkehr

Der Ort liegt an der A29 zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven sowie an der Bundesstraße 437 . Vom Bahnhof im Nordosten der Stadt stündlich Züge nach Wilhelmshaven und Osnabrück über (KBS 392). Zudem gibt es täglich zwei drei Direktverbindungen von und nach Bremen.

Stadtgliederung

Varel ist in folgende Stadtteile aufgeteilt: Plaggenkrug Hohelucht Büppel Langendamm Altjührden Streek Jethausen Borgstede Rallenbüschen Bramloge Neuenwege Wilkenhausen Rahling Brunne Schwarzenberg Dangast Moorhausen Jeringhave Vareler Schleuse Hohenberge Seghorn Logemoor Obenstrohe Dangastermoor Grünenkamp Almsee Rotenhahn

Weblinks




Bücher zum Thema Varel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Varel.html">Varel </a>