Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Vater


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Vater einer Person ist das männliche Elternteil dieser Person. Das deutsche Recht kennt Begriff des Leiblichen Vaters: Für die Vaterschaft drei Möglichkeiten (in absteigender Reihenfolge) in Betracht:
  1. Vater eines Kindes ist der Mann der Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet Diese Regelung findet unter Umständen keine Anwendung das Kind zwar während der Ehe aber einem Scheidungsantrag geboren wurde. Wird ein Kind von 300 Tagen nach dem Tod des geboren so gilt der verstorbene Ehemann grundsätzlich Vater.
  2. Vater ist der Mann der die Vaterschaft hat. Die Anerkennung bleibt schwebend unwirksam solange anderer Mann - etwa wegen bestehender Ehe Zeitpunkt der Geburt - als Vater des gilt. Erst mit erfolgreicher Anfechtung der Scheinvaterschaft die Anerkennung des Vaters wirksam.
  3. Vater ist der Mann dessen Vaterschaft gerichtlich ist.

Im übertragenen Sinne wird die Rolle Vaters auch zur Beschreibung anderer Sachverhalte verwendet. "Vater des Gedankens" ist eine Umschreibung des In Redewendungen wie "die Väter sagten..." steht für die Vorfahren. Genauso wird Vaterland auch im Sinne von Heimat gebraucht.

Im Christentum drückt sich in der Bezeichnung Gott-Vater die väterliche Wesensart des dreieinigen Gottes aus.

Siehe auch: Mutter Eltern Großvater Genitor

Weblinks



Bücher zum Thema Vater

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vater.html">Vater </a>