Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Dezember 2018 

Nikolaj Velimirovic


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Am 19. Mai 2003 wurde der Nikolaj Velimirović serb. Николај Велимировић (1861-1956) in Kalender der Heiligen der serbisch-orthodoxen Kirche aufgenommen.

Obwohl er einen erheblichen Teil seines in westlichen Ländern verbrachte sind sein Leben Wirken auch sein literarisches Schaffen hierzulande vor allem in nicht-orthodoxen wenig bekannt. Dabei ist Bischof Nikolaj einer einflussreichsten Persönlichkeiten der neueren serbischen Geschichte. Nach seinen Gedanken und Geiste er ein typischer Serbe. So gelten seine auch heute noch innerhalb der serbisch-orthodoxen Kirche der serbischen Politik als sehr einflussreich. Velimirović innerhalb Serbiens größte Anerkennung und gilt als wichtigste religiöse Figur seit dem Mittelalter . Seine Bücher sind in serbische Buchläden verbreitet und wurden allein in den letzten Jahren über eine Million mal verkauft. Der des politischen Establishments als auch der populäre serbische Präsident Koštunica verlautbarten öffentlich das sie positive Meinung von Velimirović' religiöser und politsicher haben. Aufgrund dessen kann man behaupten dass Mainstream in Serbien prinzipiell hinter Velimirović' Philosophie steht.

In der ersten Hälfte des zwanzigsten war Nikolaj Velimirović Bischof von Ohrid und einer der angesehensten serbischen Geistlichen berühmt für nationalistische Glut sein Charisma Ausdrucksstärke und Begabung. den 30er Jahren auf dem Höhepunkt seiner als Priester trat Velimirovic als die Hauptfigur Stimme des christlichen Nationalismus in Serbien auf. war ein Verfechter einer Gesellschaft die auf christlichen Traditionen einem einzigartigen serbischen Nationalismus und Monarchie gründet. Velimirovic propagierte ebenfalls die Ablehnung allen ausländischen Bräuchen oberflächlichen westlichen Traditionen einschließlich Individualismus Gleichberechtigung religiöser Toleranz Demokratie und andere Werte der Moderne und Aufklärung .

Seine anti-westliche und anti-moderne Geisteshaltung die seinen Schriftwerken hervorgeht wurde dort mit starkem durchflutet welcher sein religiöses Denken in den Jahre durchdrang. Die anti-jüdischen Bezugnahmen bestehen aus Mischung von religiösem Antisemitismus der in der Kirche eine lange Tradition hat und Verschwörungstheorien bezüglich des Weltjudentums deren Popularität in in den Jahrzehnten vor dem zweiten Weltkrieg In Velimirović' Schriften werden Juden routinemäßig als verfluchte Menschen und Verräter Gottes als auch eine starke Macht die sich gegen das Europa verschwört bezeichnet.

In den 30er Jahren war Velimirović' Ideologie eine bedeutende Quelle Inspiration für die serbischen Faschisten verkörpert von der berüchtigten Bewegung Zbor 1934 vom nazifreundlichen Politiker Dimitrije Ljotić gegründet Zbor war eine der enthusiastischsten und aktivsten während der Jahre der nationalsozialistischen Besetzung Serbiens. In einem seiner letzten das in den 50er Jahren in den veröffentlicht wurde bestätigte Velimirović der geistige Führer serbischen Populismus veranschaulicht durch die Organisation Zbor zu sein. Er gab bekannt das Ljotić Schüler war.

Trotz der beachtlichen ideologischen Verbindungen von Zbor und Velimirovic verweigerte als Ljotić - die Zusammenarbeit mit den Es gibt Hinweise das die Nazis - Velimirović aufgrund seiner antikommunistischen Haltung und seines schätzten - in ihm einen möglichen Kandidaten die Kollaboration sahen. Nichtsdestotrotz verweigerte er die mit den Nazis. Im Juli 1941 wurde der Bischof aufgrund von angeblichen zu Widerstandskämpfer von den Nazis festgenommen und in Klostern unter Hausarrest gehalten. Als die Nazis 1944 im Kampf gegen die Partisanen schließlich immer mehr an Boden verloren Velimirović zusammen mit dem serbischen Patriarchen Gavrilo Dozić außer Landes geschafft. Eventuell die beiden Geistlichen über Österreich nach Deutschland ins berühmte Konzentrationslager Dachau wo sie drei Monate als Ehrenhäftlinge wurden. Velimirović' und Dozić' Freilassung scheint Teil politischen Handels zwischen dem Premierminister des serbischen Milan Nedić und dem deutschen Gesandten für Balkan Hermann Neubacher gewesen zu sein.

In den nachfolgenden Jahrzehnten wurde der Aufenthalt im KZ Dachau von seinen Unterstützern um das Bild eines Märtyrers und Opfers der brutalen Naziverfolgung zu Dies ist angesichts der Tatsache das Velimirović Dozić als Ehrenhäftlinge nie schrecklichen Folterungen und ausgesetzt waren wie es in zeitgenössischen Biografien wird Geschichtsverfälschung der beschämendsten Sorte. Die Fokussierung den Aufenthalt des Bischofs im KZ Dachau dem Zweck seine Werke zu popularisieren. Die Schilderung des Märtyrers Velimirović soll von einer kontroversen Periode Leben des Bischofs ablenken. Es unterdrückt die das er während seines Aufenthalts in Dachau seiner antisemitischsten Schriften erstellte.

Seine Schriftdokumente aus Dachau wurden einzig seinem Neffen dem Bischof Jovan Velimirović in 80er Jahren gesammelt und bearbeitet. 1985 wurde das Buch Worte an das serbische Volk durch das veröffentlicht. Der Grundtenor des Buches ist: zweite Weltkrieg war eine vermeidbare Konsequenz der des gottlosen Europas .

Für die säkularen entchristlichten europäischen Werte zieht Velimirović in seinem Buch jüdischen zur Verantwortung. Er behauptet das alle moderne inklusive Demokratie Streiks Atheismus Sozialismus religiöse Toleranz Pazifismus Kapitalismus und Kommunismus Erfindungen der Juden oder eher noch Vaters dem Teufel sind. In dem Buch verantwortlicht er Juden für den zweiten Weltkrieg als auch die Ermordung Christus:

  
"Sie erwiesen sich als schlimmere Feinde Gottes der gottlose Pilatus weil sie in der der Schlacht diese schrecklichen Worte aussprachen: "Sein komme über unsere Kinder". Das war der warum das unschuldige Blut zur Peitsche wurde sie wie Vieh durch die Jahrhundert und Land zu Land trieb. Das ist es ihr Vater der Teufel für sie vorgesehen (Velimirović 1985 S.194)

Nach dem zweiten Weltkrieg immigrierte Velimirović die Vereinigten Staaten und starb dort 1956.

Anmerkung: Die serbisch-orthodoxe Kirche bezeichnet die Worte an das serbische Volk durch das offiziell als Fälschung und hat lediglich ersten 77 Seiten für authentisch erklärt. In meisten Ausgaben die in Serbien frei erhältlich sind deshalb auch nur diese ersten 77 enthalten.

Zu weiteren Artikeln zum Thema Südosteuropa auch Portal Südosteuropa



Bücher zum Thema Nikolaj Velimirovic

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Velimirovic.html">Nikolaj Velimirovic </a>