Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Verein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Verein (Rückbildung aus vereinen ) bezeichnet eine Organisation in der sich Personen zu einem bestimmten gemeinsamen durch Satzungen festgelegten Tun zur Pflege bestimmter gemeinsamer Interessen oder ähnlichem zusammengeschlossen haben. Als eingetragener Verein ist es einer solchen Gruppierung möglich juristische Person aufzutreten. eingetragene Vereine müssen auf Prinzip der Demokratie aufgebaut sein; sie müssen eine Satzung und einen Vorstand demokratisch wählen.

Geschichte

Die Entstehung des Vereinswesens ist eng der Industrialisierung verknüpft als Menschen die starren ständischen Korporationen aufgaben die das wirtschaftliche und gesellschaftliche bislang geprägt hatten. Mit dem Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden zahlreiche Vereine " Gesellschaften " Verbindungen sowie Bünde.

Mobilität Flexibilität und Individualität fanden in der Struktur des Vereins neue Grundlage zur Entfaltung gemeinschaftlichen Lebens und Durchsetzung gemeinsamer Interessen. Diese Interessen umfassten das Spektrum des Lebens. Zunächst war der Anspruch Vereine ein genereller allgemeiner. Zum Beispiel war Turnverein zugleich ein Sportverein ein religiöser Verein gleichzeitig auch ein Verein (siehe Friedrich Ludwig Jahn : "frisch fromm fröhlich frei") und vereinte individuelle mit kollektiven Interessen. Damit gewannen Vereine gesellschaftlichen Einfluss und Macht.

Wenn man heute dem Vereinswesen mitunter mit dem Begriff der Vereinsmeierei beizukommen sucht zeigt sich doch gegenwärtig Kraft vereinsmäßig strukturierter Organisationen in der Rolle Nichtregierungsorganisationen ( NGOs ) in den gegenwärtigen weltpolitischen Auseinandersetzungen.

Arten von Vereinen

Es entstanden

  • Vereine mit moralischen Zielen: Tugendbund Abstinenzverein Freimaurer etc.
  • Vereine mit kulturellen Zielen: Leseverein Gesangsverein Schlaraffen Jugendkulturverein etc.
  • Vereine mit religiösen Zielen: christliche Vereine Missionsverein
  • Vereine mit ökonomischen Zielen: Konsumverein Sparverein
  • Vereine mit ökologischen Zielen: Naturschutzverein (z.B. BUND ) Umweltschutzorganisation
  • Vereine mit wissenschaftlichen Zielen: Geschichtsverein Naturforscherverein etc.
  • Vereine um den individuellen Lebenszyklus: Jünglingsverein Frauenhilfsverein
  • Vereine mit gesellschaftlich - nützlichen Zielen: Freiwillige Feuerwehr Hilfsvereine (z.B. DRK ) Naturschutzverein Umweltschutzorganisation etc.
  • Vereine mit gesellschaftlichen politischen Zielen: Landwehrverein Umweltschutzorganisation etc.
  • Vereine mit berufsspezifischen Zielen: Arbeiterverein Akademischer Verein etc.
  • Hobbyvereine: Sammlerverein Modellbauverein Gärtnerverein Züchterverein
  • Vereine mit sportlichen Zielen: Sportvereine Anglerverein Wanderverein Turnverein
  • Vereine mit pädagogischen Zielen: Bildungsverein Buchverein Umweltschutzorganisation
  • Vereine mit technischen Zielen: Technischer Verein (z.B. TÜV )
  • Vereine an Universitäten: siehe Studentenverbindung

Die Entwicklung der Vereinswesens führte zu Differenzierung in Gruppierungen wie Assoziation Partei Genossenschaft Gewerkschaft .

Das Vereinsrecht ist in den deutschsprachigen überall ähnlich geregelt.

Siehe auch: Vereinsrecht in Deutschland Selbsthilfegruppe



Bücher zum Thema Verein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verein.html">Verein </a>