Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Verschreibungspflicht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Von Verschreibungspflicht spricht man im Bereich der Medizin und Pharmazie wenn ein Medikament nur gekauft werden darf wenn es Arzt auf einem spezielles Formular (Rezept) "verschrieben"

Die Verschreibungspflicht soll den Patienten z.B. Risiken der Arzneimitteleinnahme schützen oder den Missbrauch Arzneimitteln verhindern. Vor allem bei neuen Arzneimitteln die Nebenwirkungen noch nicht vollständig bekannt und oft nur durch den breiten Einsatz in Bevölkerung komplett erfasst werden.

Alle neuen Wirkstoffe unterliegen in Deutschland der so genannten Verschreibungspflicht". Nachdem der Stoff fünf Jahre auf Markt war wird entschieden ob und wie er weiter der Verschreibungspflicht unterliegt. Alle Stoffe nach je fünf Jahren wieder in Hinblick die Verschreibungspflicht überprüft. Stoffe mit Risiko- oder werden in die "permanente Verschreibungspflicht" überführt. Stoffe nur geringes Risiko- oder Missbrauchspotential besitzen können die Apothekenpflicht oder in den freien Markt werden.

Teilweise führt die Verschreibungspflicht zu absurden so sind z.B. 600 mg Acetylcystein (ACC) bis zu einer Packungsgröße von Stück nicht verschreibungspflichtig möchte man aber 50 wird ein Rezept benötigt. Ähnlich liegt der bei Aciclovir das als Salbe bis zu g ohne ärztliche Verschreibung erhältlich ist.




Bücher zum Thema Verschreibungspflicht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Verschreibungspflicht.html">Verschreibungspflicht </a>