Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Vier


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die natürliche Zahl Vier ist Nachfolgerin der Drei und Vorgängerin der Fünf .

Eine vierseitige Fläche ist ein Viereck . Ein geometrischer Körper mit vier Flächen ein Tetraeder .

Ursprünglich wurde die Zahl der Elemente vier angegeben: Vier-Elemente-Lehre .

Da es nach vier Himmelsrichtungen und sowie nach traditioneller Auffassung vier Elemente und gibt galt die Vier im Mittelalter als Zahl des Irdischen im Gegensatz zur Drei der Zahl Gottes und der Trinität . Aus den rechnerischen Verbindungen dieser Zahlen und Vier ergeben sich weitere im Christentum Zahlen: Sieben und Zwölf . Aus dieser christlichen Zahlenlehre ergeben sich für die Musik die Auffassung daß der als der Vollkommene gilt - früher dargestellt einen Kreis während der 4/4-Takt als der der irdische gilt der bis heute in musikalischen Notation durch einen Halbkreis ein dem C ähnliches Zeichen angegeben wird.

Die Vier ist im Deutschen die einzige Zahl Wert mit der Anzahl der Buchstaben ihres übereinstimmt (sieht man davon ab den Zahlennamen fünf mit 'ue' statt 'ü' zu schreiben).

Der Vier-Farben-Satz besagt dass vier Farben ausreichen um Flächen auf einer Landkarte so einzufärben daß nirgends gleichfarbige Flächen wohingegen drei Farben dafür nicht genügen.

Die Vier gilt in China als Unglückszahl da sie klanglich dem Wort für Tode ähnelt (死 pinyin si3).

Der lateinische Begriff für Vier quattuor fand ins Deutsche Eingang bei Begriffen Quader Quadrat Quartal Quarte Quartett .

Das griechische Präfix für Vier tetra fand bei Fremdwörten Gebrauch wie Tetralogie Tetrarchie Tetrapode Tetraeder Tetrachord .

Siehe auch: Vierer Vierung Viertel Vier Jahreszeiten


0 ( Null ) 1 ( Eins ) 2 ( Zwei ) 3 ( Drei ) 4 (Vier) 5 ( Fünf ) 6 ( Sechs ) 7 ( Sieben ) 8 ( Acht ) 9 ( Neun ) 10 ( Zehn ) 11 ( Elf ) 12 ( Zwölf ) 13 ( Dreizehn ) 14 ( Vierzehn ) 40 ( Vierzig ) 60 ( Sechzig ) 153 ( Hundertdreiundfünfzig ) 666 ( Sechshundertsechsundsechzig )



Bücher zum Thema Vier

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vier.html">Vier </a>