Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Vietnam


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

(Details) (Details)

Amtssprache Vietnamesisch
Hauptstadt Hanoi
Staatsform Sozialistische Republik mit Einparteiensystem
Präsident Tran Duc Luong
Regierungschef Phan Van Khai
Fläche 329.560 km²
Einwohnerzahl 81.098.416
Bevölkerungsdichte 246 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit von Frankreich am 2. September 1945 erklärt 1954 anerkannt
Währung Dong
Zeitzone UTC +7
Nationalhymne Tien quan ca
Kfz-Kennzeichen VN
Internet-TLD .vn
Vorwahl +84
Die Sozialistische Republik Vietnam (Cộng hoà xã hội chủ nghĩa Việt ist ein Staat in Südost-Asien. Sie an China Laos Kambodscha und das Südchinesische Meer .

Inhaltsverzeichnis

Politik

Sozialistische Republik bestehend aus 7 Regionen 50 Provinzen und drei Stadtregionen (Hanoi Haiphong Ho-Chi-Minh Thanh Pho). Präsident: Trân Duc Luong

Wirtschaft

Vietnam zählt zu den wenigen bestehenden ( kommunistischen ) Volkswirtschaften .

Administrative Gliederung

Hauptartikel: Administrative Gliederung Vietnams

Vietnam ist in sechzig Provinzen und Städte unterteilt. Jede dieser administrativen Einheiten hat Parlament und eine Regierung die jedoch der untergeordnet sind.

Geschichte

Altertum

  • 111 v. Chr. 939 n.Chr.: Vietnam ist chinesisches Protektorat.
  • 968 : Dinh Bo Linh einigt das Land seiner Herrschaft.
  • 1109 - 1225 : Ly-Dynastie . Stärkung des Staatswesens nach chinesischem Vorbild schrittweise Annexion des Nachbarstaates Champa im Süden.

Neuzeit

  • 1834 : Kambodscha wird als Provinz Tran-tay-thanh Vietnam angegliedert.
  • 1858 : Angriff der Franzosen auf den Hafen und das Mekong-Delta zum Schutz der christlichen in Vietnam.
  • 1862 : Vietnam wird von Frankreich gezwungen das östliche Cochin-China abzutreten.
  • 1863 : Der vietnamesische Kaiser wird gezwungen das Protektorat über Annam anzunehmen.
  • 1929 : Ho Chi Minh (*1890 † 1969) vereinigt die in Cochin-China und Tongking tätigen kommunistischen Parteien zu Einheitspartei.
  • 1941 : Japan besetzt im Zweiten Weltkrieg Vietnam. Bildung des Viet-minh der »Liga für die Unabhängigkeit Vietnams« Abwehr des japanischen Imperialismus und französischen Kolonialismus.
  • 1945 ( 25. August ): Kaiser Bao Dai (*1918 † 1997) dankt nach der Japans ab.
  • 1945 ( 2. September ) : Ho-Chi-Minh proklamiert in Hanoi die Demokratische Republik Vietnam (Nordvietnam).
  • 1945 ( 23. September ): Die Franzosen erzwingen in Saigon die ihres kolonialen Regimes (Südvietnam).

Indochinakrieg

  • 1946 : Der Versuch Frankreichs sich auch das unabhängige Nordvietnam wieder botmäßig zu machen führt Ausbruch des Indochinakrieges .
  • 1948 : Bildung einer unter französischen Aufsicht stehenden in Saigon (Südvietnam) der ab 1949 der ehemalige Kaiser Bao Dai als vorsteht.
  • 1954 ( 7. Mai ) : Der nordvietnamesische (kommunistische) Viet-minh unter General Vo Nguyen Giap (*1910) schlägt die Franzosen in der Schlacht von Dien Bien Phu . Dieses Ereignis markiert das Ende der französischen Kolonialherrschaft in Indochina .
  • 1954 (21. Juli??) : Waffenstillstand und Teilung Vietnams entlang des 17. Breitengrades in die Demokratische Republik Vietnam (Hauptstadt Hanoi) und die Republik Vietnam (Hauptstadt Saigon).
  • 1954 (16. Juni??): Der südvietnamesische Staatschef Bao Dai beauftragt den Katholikenführer Ngo Dinh Diem (*1901 † 1963) mit der Regierungsbildung.
  • 1955 ( 26. Oktober ): Diem entmachtet Bao Dai und erhebt selbst zum Staatschef.
  • 1956 - 1960 : Unter Ngo Dinh Diem der jede und auch den Buddhismus unterdrückt versinkt Südvietnam mehr in Korruption und Chaos.
  • 1963 ( 2. November ): Diem wird ermordet. Darauf folgen mehrere Regimes bis eine von den USA protegierte Militärjunta unter Nguyen Van Thieu und Ngyuen Cao Ky (*1930) die Macht sich reißt und Duong Van Minh (*1923) Staatschef erhebt.

Vietnamkrieg

  • 1964 ( 30. Juli ) : Nach einem Zwischenfall im Golf von Tonkin (Nordvietnam) starten die USA massive "Vergeltungsangriffe" Nordvietnam. Dieses Ereignis bildet den Beginn des Vietnamkrieges der bis 1975 dauert.
  • 1965 : Beginn des systematischen Luftkriegs der USA gegen Nordvietnam und der von US-Bodentruppen in Südvietnam.
  • 1967 - 1968 : Eskalation des Krieges. Auf der Seite Befreiungsbewegung kämpfen rund 230 000 Partisanen und 50 000 Angehörige der offiziellen Streitkräfte. Ihnen stehen rund 550 000 Amerikaner die gleiche Zahl Südvietnamesen 50 000 Südkoreaner kleinere Kontingente Verbündeter (darunter auch aus Australien Neuseeland) gegenüber.
  • 1968 ( 31. Januar ): Tet-Offensive (Neujahrsoffensive). Die Viet-cong (kommunistische Partisanen Südvietnams) nehmen vorübergehend Teile und weiterer Städte ein werden aber militärisch Politisch ist die Aktion indes ein großer da sie die öffentliche Meinung in den auf die Nichtgewinnbarkeit des Konfliktes hinweist.
  • 1969 : Die USA beschließen die Vietnamisierung des Krieges und den schrittweisen Abzug ihrer Truppen.
  • 1969 ( 3. September ): In Nordvietnam stirbt Ho Chi Minh.
  • 1972 : Fortsetzung und Intensivierung der US-Bombenangriffe.
  • 1973 ( 28. Januar ): Nach langjährigen Verhandlungen unter der Führung Henry Kissinger und Le Duc Tho vereinbaren die Kriegsparteien einen Waffenstillstand. Damit die direkte Kriegsbeteiligung der USA die Waffenlieferungen jedoch weiter. Die Nordvietnamesen setzen den Kampf Südvietnam fort. Die Volksbefreiungsarmee erzielt fortlaufend Gewinne Südvietnam.
  • 1975 ( 21. April ): Die Volksbefreiungsarmee steht vor Saigon. Staatschef Van Thieu legt sein Amt nieder.
  • 1975 ( 30. April ) : Die Volksbefreiungsarmee rückt in Saigon ein. Bedingungslose Kapitulation der Südvietnamesen. Ende des Vietnamkrieges .

Danach

  • 1976 ( 2. Juli ) : Nord- und Südvietnam wird unter dem Sozialistische Republik Vietnam wiedervereint. Saigon die ehemalige Hauptstadt Südvietnams in Ho Chi Minh Thanh Pho umbenannt.
  • 1979 ( 8. Januar ): Vietnamesische Truppen erobern die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh und stürzen das dortige Terrorregime der Roten Khmer .
  • 1979 : Die Volksrepublik China provoziert entlang der zu Vietnam bewaffnete Auseinandersetzungen die nach wenigen wieder eingestellt werden.
  • 1989 : Rückzug Vietnams aus Kambodscha.

Siehe auch: Vietnamkrieg

Sehenswürdigkeiten

von Nord nach Süd

  • Sapa :
    Bergvölker (zb."Black H'mong") an der chinesischen Grenze
  • Hanoi :
    Hauptstadt mit 4 Mio Einwohnern
  • Umgebung von Hanoi:
    • Ninh Binh:
      Trockene Halongschlucht Kalksteinfelslandschaft in Reisfeldern
    • Perfume Pagoda
      Buddhistische Pagode am Fluss
  • Halong Bucht :
    Tausende Kalksteininseln bilden atemberaubende Landschaft
  • Hue :
    alte Kaiserstadt mit Kaisergräbern und Ruinen des
  • Hoi An:
    alte Handelsstädtchen mit zauberhaftem Flair
  • Nha Trang:
    das vietnamesische Nizza mit Fahrten zu Inseln
  • Mui Ne:
    Beach Resort mit Traumstränden
  • Dalat:
  • Tay Ninh:
    großer Tempel der Cao Dai Religion mit der Messe eine Inszenierung wie in Disneyland
  • Cu Chi Tunnel:
    strategisches Tunnelsystem des Vietnamkriegs bei Saigon
  • Saigon
  • Mekong Delta
  • Phu Quoc
    Traumstrände auf noch touristisch wenig erschlossenen

Weblinks




Bücher zum Thema Vietnam

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vietnamesen.html">Vietnam </a>