Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Vincent Price


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Vincent Price (* 22. Mai 1911 in St. Louis / Missouri 25. Oktober 1993 in Hollywood ; eigentl. Margarett Cobb Wilcox Price ) war ein amerikanischer Schauspieler der hauptsächlich Horrorfilmen auftrat.

1938 spielte Vincent Price seine erste Filmrolle junger Erfinder Robert Wade in der Komödie Service de Luxe . Seine ersten Horrorfilme drehte er schon darauffolgenden Jahr. In Tower of London (Der Henker von London) spielte er der Seite von Basil Rathbone und Boris Karloff nur eine Nebenrolle als Duke of der in einem Rotweinfaß ertränkt wird. 1962 trat Vincent Price als Richard III. in einem Film mit dem Titel Tower of London (Der Massenmörder von London) auf; die Richards III.spielte in der Version aus dem 1939 Basil Rathbone. Außerdem übernahm Vincent Price Rolle des Unsichtbaren in The Invisible Man Returns (Der Unsichtbare kehrt zurück).

Bis zum Jahre 1953 drehte Vincent keine Horrorfilme mehr. Er spielte vorwiegend Nebenrollen anderem als Bischof in The Keys of the Kingdom (Der Schlüssel zum Himmelreich) an der Seite Gregory Peck als Staatsanwalt Dutour in The Song of Bernadette (Das Lied von Bernadette) an der Seite Jennifer Jones und als Kardinal Richelieu in The Three Musketeers (Die drei Musketiere) an Seite von Lana Turner und Gene Kelly .

Außerdem spielte er den Playboy Shelby in dem Krimi Laura (Laura) und den arroganten Lehensherr Nicolas van Ryn in dem Melodrama Dragonwyk (Weißer Oleander) seine zwei besten Rollen dem 1940er Jahren. In einer Hauptrolle war Vincent in dem Abenteuerfilm The Baron of Arizona (Der Baron von Arizona) zu sehen. 1951 trat Vincent Price als sympathischer Filmstar Cardigan an der Seite von Robert Mitchum und Jane Russell in dem Abenteuerfilm His Kind of Woman (Ein Satansweib) auf.

1953 wurde Vincent Price selbst zum Star zwar durch die Rolle des Henry Jarrod dem Horrorfilm House of Wax (Das Kabinett des Professor Bondi) einer des Horrorfilms The Mystery of the Wax Museum (Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts) mit Lionel Atwill in der Hauptrolle. Ein Jahr später Vincent Price The Mad Magican (Der wahnsinnige Zauberkünstler) in der den Don verkörperte einen Erfinder von Zaubertricks der einen mit Hilfe einer riesigen Kreissäge ermordert die beseitigt und die Identität des Ermordeten annimmt. Film wurde kein Erfolg.

Vincent Price übernahm eine Nebenrolle als in der Bibelverfilmung The ten Commandements (Die zehn Gebote) in der er vielen anderen Filmstars wie Charlton Heston Yul Brunner und Edward G. Robinson zu sehen war ehe er seinen Horrorfilm drehte. In The Fly (Die Fliege) spielte er Francois Delambre den des Erfinders André Delambre. André Delambre hat Apparat konstruiert mit dem er Gegenstände und von einem Ort zum anderen transportiert. Nach Selbstversuch hat der Erfinder plötzlich den Kopf den Arm einer Fliege. 1985 entstand ein modernisiertes Remake des Stoffes mit Jeff Goldblum in der Rolle des Erfinders.

Anschließend spielte Vincent Price in The House on Haunted Hill (Das Haus auf dem Geisterhügel) den Millionär Frederick Loren der eine Party in Spukhaus veranstaltet während der seine verhaßte Ehefrau ihn zu ermorden. Im Jahre 2000 entstand eine Neuverfilmung mit dem Titel Haunted Hill (Haunted Hill) mit Geoffrey Rush in der Hauptrolle. Die Figur des Loren wurde allerdings Vincent Price zu Ehren Stephen Price umbenannt.

In den 1960er Jahren drehte Vincent Price sieben Filme Werken von Edgar Allan Poe bei denen der Vielfilmer Roger Corman Regie führte. In The House of Usher (Die Verfluchten) spielte er den sensiblen Roderick den letzten Sproß der alten zum Untergang Familie Usher. In The Pit and the Pendulum (Das Pendel des Todes) verkörperte er Nicholas Medina der von seiner Ehefrau und Hausarzt in den Wahnsinn getrieben wird. Tales of Terror (Der gruenvollen Mister X) war ein Episodenfilm; drei Episoden basieren auf Poes Kurzgeschichten Die schwarze Katze Morella und Der Fall Valdemar . In der Episode die auf Der Fall Valdemar basiert trat auch Basil Rathbone auf der Episode die auf Die schwarze Katze basiert Peter Lorre .

In The Raven (Der Rabe - Duell der Zauberer) Vincent Price an der Seite von Boris Peter Lorre und Jack Nicholson den Zauberer Doktor Erasmus Craven der mit dem Zauberer Doktor Scarabus duelliert der Ehefrau gefangenhält. In The Haunted Palace (Die Folterkammer des Hexenjägers) verkörperte er Hexenmeister Joseph Curwen der von Körper seines Joseph Curwen Besitz ergreift. The Haunted Palace basiert außer auf einem Gedicht Edgar Poes noch auf der Erzählung Der Fall Charles Dexter Ward des amerikanischen Autors H. P. Lovecraft . In Masque of Red Death (Satanas das Schloß der blutigen Bestie) er Prinz Prospero einen dekadenten Adeligen aus Italien des 11. Jahrhunderts. In Tomb of Ligeia (Das Grab der Lygeia) verkörperte Vincent Price) Engländer Verdon Fell der versucht seine tote Ligeia wieder ins Leben zurückzuholen. Roger Corman noch eine weiteren Film einer Erzählung von in Premature Burial (Lebendig begraben) übernahm jedoch nicht Vincent sondern Ray Milland die Hauptrolle.

Zwischen den Poe-Verfilmungen übernahm Vincent Price anderem die Rolle des Robur in Master of the World (Robur der Herr der sieben Kontinente) einer der Romane Robur der Eroberer und Der Herr der Welt von Jules Verne . Neben Vincent Price wirkte auch Charles Bronson mit. Außerdem drehte er mit Boris Peter Lorre und Basil Rathbone The Comedy of Terror (Die "Ruhe Sanft" GmbH) eine Mischung aus und Komödie die im Milieu der Totengräber

Ende der 1960er Jahre drehte Vincent drei Horrorfilme. In The Witchfinder General (Der Hexenjäger) spielte er den erbarmungslosen Matthew Hopkins. In Cry of the Banshee (Der Todesgriff der Hexen)spielte er den einer Hexe verfluchten Lord Edward Whitman. In The Oblong Box (Im Todesgriff der roten Maske) spielte Julian Markham der der Rache seines verunstalteten zum Opfer fällt. Neben Vincent Price wirkte The Oblong Box auch Christopher Lee mit. Außerdem spielte Vincent Price Nebenrollen dem Western More Dead than Alive (Killer Cain) und in der Komödie The Trouble with Girls in der er als Mister Morality der Seite von Elvis Presley auftrat.

Seine letzten großen Erfolge feierte Vincent Anfang der 1970er Jahre mit dem Horrorfilmen The Abominable Dr. Phibes (Das Schreckenskabinett des Doktor Phibes) und Theatre of Blood (Theater des Grauens) in denen es Rache und grausame phantasievolle Morde geht. In The Abominable Dr. Phibes spielte Vincent Price den Theologen Dr.Anton dessen Ehefrau durch den Fehler eines Ärzteteams dem Operationstisch starb. Hierfür rächt sich Dr.Phibes dem er die Ärte ermordet; die Todesarten auf den sieben biblischen Plagen. Einer der wurde von Joseph Cotten gespielt.

In Theatre of Blood wirkten mehr Stars als in The Abominable Dr. Phibes mit unter anderem Diana Rigg und Robert Morley. Vincent Price spielte Schauspieler Edward Lionheart der ausschließlich in Stücken William Shakespeare auftrat. Als ihm die Vereinigung der ihrer Kritikerpreis einem anderen Schauspieler verleiht ermordet die Kritiker; die Todesarten entnimmt er den William Shakespeares. Eines der Mordopfer spielte auch Price Ehefrau Coral Browne.

Danach trat Vincent Price nur noch Nebenrollen auf. Eine größere Rolle hatte er 1987 in dem romantischen Melodrama The Whales of August (Wale im August) an der Seite von Bette Davis . Seine letzte Rolle spielte Vincent Price 1990 an der Seite von Johnny Depp in Edward Scissorhands ( Edward mit den Scherenhänden ) unter der Regie von Tim Burton . Der Erfinder den er in diesen spielt stirbt im Laufe des Films. Wie seinem ersten Film spielte Vincent Price auch seinem letzten Film einen Erfinder.




Bücher zum Thema Vincent Price

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vincent_Price.html">Vincent Price </a>