Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. November 2014 

Wodka


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wodka (polnisch: wódka russisch: водка = Wässerchen) ist ein meist farbloser Branntwein mit einem Alkoholgehalt von mindestens 37 Er zeichnet sich besonderst durch seinen fast Geschmack und das Fehlen von Fuselstoffen und Aromen der fermentierten Stoffe aus. Er wird entweder eisgekühlt kleinen Gläsern pur getrunken oder in Cocktails vermixt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Anfang des 16. Jahrhunderts wurde der erste Branntwein aus Getreide gebrannt. Es ist unklar ob dies Polen oder Russland geschah.

Rohstoffe

Wodka kann aus sehr unterschiedlichen kohlenhydrathaltigen Ausgangsstoffen hergestellt werden. Meist wird Getreide aber auch Kartoffeln und Melasse sind üblich.

Getreide
Das traditionelle Getreide zur Wodka-Herstellung in Osteuropa ist bis heute Roggen . Daraus hergestellter Wodka schmeckt lieblich weich leicht süßlich; daher gilt er als der Ausgangsstoff. In westlichen Ländern verwendet man hauptsächlich Weizen da er preiswerter und in größerer verfügbar ist.

Kartoffeln
Kartoffeln werden vor allem in der Ukraine seit Jahrhunderten verwendet. Der Geschmack des ihnen gewonnen Wodkas ist gewöhnlich schwerer und als der des aus Weizen gewonnen Wodkas.

Melasse
Melasse – ein Nebenprodukt der Zuckerproduktion – gilt als der billigste und schlechteste Rohstoff für Wodka. Der Geschmack daraus Wodkas ist meistens etwas süßer als der Getreide-Wodka.

Herstellung

Der erste Schritt zur Wodka-Gewinnung ist Herstellung der so genannten Maische einer bierähnlichen Flüssigkeit mit niedrigem Alkoholgehalt. Dazu wird Rohstoff zerkleinert mit Wasser versetzt und leicht Durch Zugabe von Hefe wird die Gärung in Gang gesetzt und es entsteht Maische mit 6 bis 7 %-Vol Alkohol. Destillation gewinnt man daraus den so genannten

Um dem Wodka einen möglichst reinen zu verleihen wird das Destillat anschließend gefiltert . Dazu wird die Flüssigkeit durch Säulen mit Aktivkohle gepumpt die die unerwünschten Aromastoffe an binden. Auch biologisch (durch Milcheiweiß) und elektrisch das Destillat gefiltert werden. Abschließend werden die Schwebeteilchen mit Hilfe von sehr feinem Filterpapier

Aromatisierte Wodkas

Neben dem reinen Wodka werden auch veränderte aromatisierte Wodkas hergestellt indem man das Destillat mit gewissen Früchten oder Gewürzen bzw. mit Extrakten oder Essenzen ansetzt.

Bekannte Marken

  • Belgien: Aslanov
  • Finnland: Finlandia
  • Frankreich: Grey Goose
  • Dänemark: Danzka
  • Deutschland: Caviar Gorbatschow Puschkin
  • Niederlande: Royalty
  • Norwegen: Viking Fjord
  • Polen: Chopin Sobieski Wyborowa
  • Russland: Moskovskaya Stolchinaja Smirnoff Black
  • Schweden: Absolut Svedka
  • Ukraine: Nemiroff
  • USA: Skyy Smirnoff

==Weblinks==



Bücher zum Thema Wodka

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vodka.html">Wodka </a>