Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Volker Grassmuck


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Volker Grassmuck (* 1961 in Hannover ) deutscher Sozialwissenschaftler und Medienforscher.

Biographie

Volker Grassmuck besuchte die Herschelschule in Hannover hielt sich dann noch Schüler in Ridgewood New Jersey auf und besuchte dort die Ridgewood High ; 1980 schloss er die Schule mit dem Abitur an der Herschelschule ab.

Sein Soziologiestudium nahm er 1981 im niederländischen Groningen an der Faculteit voor Sociologie an der Rijkuniversiteit Groningen auf wechselte jedoch schon 1982 nach Berlin. Dort studierte er Soziologie Publizistik Informationswissenschaft und Psychologie an der Freien Universität Berlin .

Ab Mitte der 1980er Jahre arbeitete er neben dem Studium vorwiegend so gründete er 1984 mit anderen die Zeitschrift "V max - Zeitschrift auf der Überholspur" sowie die "JetSet Verlags GmbH" und nahm noch in selben Jahr "Radio 100" in Berlin eine Tätigkeit auf; folgenden Jahr war er als Redakteur des tätig.

Grassmucks akademische Laufbahn beginnt 1987 mit der Beteiligung an dem Forschungsprojekt "Metadisziplinäre Literaturanalyse - Spurensicherung der Wechselbeziehung von und technischen Medien" in Kassel ; im selben Jahr schloss er sein mit einer Diplomarbeit zum Thema "Vom Animismus zur Animation - Einlassungen und zur künstlichen Intelligenz" bei Prof. Dr. Dietmar Kamper ab jedoch gleich ein Zweitstudium der japanischen Sprache OAS der FU Berlin.

Ab 1989 hält er sich in Tokyo als Gastforscher am Socio-Technological Research Department des RCAST an der Tokyo Universität auf. Auch hier ist er publizistisch so 1991 als Kolumnist für "konpyûta kagaku" in Shujunsha sowie als Video-Editor für News. 1992 arbeitete er als Nachrichtensprecher bei Radio Japan NHK und als freier Mitarbeiter für InterCommunication Magazin NTT Shuppansha. Daneben betreibt er Netzforschung am RACE der Tokyo Universität bei Dr. Kubota Akihiro.

1995 kehrte er nach Berlin zurück gründete 1998 mit anderen mikro e.V. ein Projekt zur Vernetzung Berliner Medienkulturen arbeitet an dem DFG-Forschungsprojekt "Von der Ordnung des Wissens zur Wissensordnung Medien" bei Prof. Dr. Wolfgang Coy am Lehrstuhl für Informatik in Bildung und Gesellschaft des Instituts für Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin mit.

1999 promovierte er bei Prof. Dr. Dietmar Kamper der FU Berlin über die Mediengeschichte Japans dem Thema "Geschlossene Gesellschaft. Mediale und diskursive Aspekte der Öffnungen' Japans" ; 2000/2001 übernahm er eine Vertretungsprofessur für Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig .

Grassmuck organisierte die Konferenzreihe The Wizards of OS. Betriebssysteme der Systemgesellschaft ( Interview in Telepolis ) und hält regelmässig Vorträge bei den des CCC ; er beobachtet hier kritsch den "Trend zur Privatisierung von öffentlichen Bildung- und und damit zu Schließungen im wissenschaftlichen Informationsaustausch" und engagiert sich für neue Urheberrechtsformen die Wissens-Allmende und das GNU-Projekt .

Publikationen

Print-Publikationen (Auswahl):
  • 2002 : Freie Software. Zwischen Privat- und Gemeineigentum Bundeszentrale für politische Bildung Bonn ISBN 3-89331-432-6 ( Rezension auf Pro-Linux.de )
  • 2002 : Geschlossene Gesellschaft. Mediale und diskursive Aspekte der Öffnungen" Japans Iudicium Verlag München ISBN 3-89129-655-X
  • 2002 : Wissenskommunismus und Wissenskapitalismus in: Karsten Weber Michael Nagenborg Helmut Spinner (Hrsg.): Wissensarten Wissensordnungen Wissensregime. Beiträge zum Karlsruher Ansatz integrierten Wissensforschung Leske + Budrich Opladen (Proceedings des Symposiums Uni Karlsruhe 22.-23.2.02)
  • 1999 : Eine Lebensform der Zukunft? Der Otaku in: Dirk Matejovski (Hrsg.): Neue schöne Welt? Lebensformen der Informationsgesellschaft" Heitkamp Herne
  • 1998 : Die japanische Schrift und ihre Digitalisierung in: Winfried Nöth Karin Wenz (Hrsg.): Medientheorie und digitale Medien (Intervalle 2). Mit Beiträgen von Siegfried Schmidt Winfried Nöth Georg Christoph Tholen Manfred Rolf Lobeck Lucia Santaella-Braga Karin Wenz Herbert Meyer und Volker Grassmuck. kassel university press ISBN 3-933146-05-4
  • 1991 : Das Müll-System (mit Christian Unverzagt) edition suhrkamp Frankfurt Main ISBN 3-518-11652-5
  • 1988 : Vom Animismus zur Animation. Anmerkungen zur Künstlichen Sammlung Junius Hamburg ISBN 3-88506-404-

Online-Publikationen (teilweise im Volltext):


Weblinks



Bücher zum Thema Volker Grassmuck

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Volker_Grassmuck.html">Volker Grassmuck </a>