Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Volksrepublik China


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Volksrepublik Für die weitere Verwendung der Bezeichnung China China .

---Sidenote START---
( Details ) (Details)
Amtssprache Mandarin ¹
Hauptstadt Beijing
Staatsoberhaupt Hu Jintao
Regierungschef Wen Jiabao
Fläche 9.572.419 km²
Einwohnerzahl 1.286.975.468 (Stand 2003)
Bevölkerungsdichte 134 4 Einwohner pro km²
Gründung 1. Oktober 1949
Währung Renminbi
Zeitzone UTC+8 = MEZ+7
Nationalhymne Marsch der Freiwilligen
Kfz-Kennzeichen
Internet-TLD .cn
Vorwahl +86
( ¹ ) Englisch und Kantonesisch bzw. Portugiesisch sind zusammen mit Mandarin Amtssprachen in Sonderverwaltungszonen Hongkong bzw. Macao .
Die Volksrepublik China (中华人民共和国 Zhōnghuá rénmín gònghéguó ) ist der größte Staat in Ostasien sowie der viertgrößte der Welt. Mit fast 1 3 Mrd. Einwohnern (Stand: 2003) es das bevölkerungsreichste Land der Erde .

Seit seiner Gründung 1949 wird es von der Kommunistischen Partei Chinas regiert.

Die Bezeichnungen China (中国 Zhōngguó ) und Sino- stammen wahrscheinlich von dem chinesischen Wort ( Pinyin : Qin Aussprache Tschin ) der Qin Dynastie. Über mehrere Stationen Sprachen erreichte das Wort auf der Seidenstraße Europa .

Die Volksrepublik China umfasst fast das kulturelle und geographische Gebiet das als China bekannt ist mit Ausnahme von Taiwan und einigen kleinen Inseln vor der Fujians . Der politische Status Taiwans ist nach vor umstritten; die Insel wird von der Republik China regiert. Der Begriff Festlandschina wird in diesem Zusammenhang häufig verwendet bezeichnet die VR China mit Ausnahme der Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Chinas

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs endete der chinesische Bürgerkrieg zwischen der Kommunistischen Partei Chinas und der Kuomintang damit dass die Kommunisten die Kontrolle das Festland hatten wohingegen die Kuomintang die Taiwan innehatten auf die sie kurz zuvor waren. Am 1. Oktober 1949 proklamierte Mao Zedong die Volksrepublik China und errichtete einen Staat. Damit wurde zwar Chinas Unabhängigkeit wieder die teils desaströse Politik Maos kostete Dutzende von Menschen das Leben wie z.B. im Großen Sprung nach vorn oder der Kulturrevolution .

Nach Maos Tod kam der pragmatischere Deng Xiaoping an die Macht. Die KPCh blieb der Macht die Kontrolle über das persönliche der Menschen wurde aber schrittweise gelockert. China kein totalitärer Staat mehr wie noch unter aber noch immer eine autoritäre Diktatur. Ebenso seitdem die Zentralverwaltungswirtschaft schrittweise reformiert mit dem Ziel eine Marktwirtschaft zu schaffen. Unnachgiebig bleibt die Staatsführung der Zulassung von politischer Opposition wie gegen Gruppen die die Macht der KPCh gefährden

Politik

China ist eine sozialistische Volksrepublik unter der Führung der Kommunistischen Partei Chinas (KPC). Gelegentlicher Widerstand gegen die diktatorische der Partei ist kaum organisiert die Partei bislang recht erfolgreich im Zerschlagen der immer aufkeimenden chinesischen Demokratiebewegung. Befürworter der Demokratie und der Zensur werden mit langjährigen Haftstrafen bestraft öfter trifft dies auch Internet-Benutzer die ihre online äußern. Die Demonstrationen für Demokratie werden gewaltsam niedergeschlagen wie das Massaker in der Nacht vom 4. Juni am Tiananmen Platz zeigt. Noch heute ist wieviele Hunderte oder Tausende friedlicher Demonstranten von einrückenden Armee getötet wurden.

Die chinesische Regierung hat im Jahr 1979 seiner Bevölkerung Familienplanung staatlich verordnet: Durch Ein-Kind-Politik konnte die Geburtenrate bis ins Jahr 2002 auf rund 1/4 des ursprünglichen Wertes werden. Das Bevölkerungswachstum beträgt laut CIA World Factbook derzeit (2003) nur 0 6%. Dennoch es bemerkenswert dass die Ein-Kind-Politik nur in Städten erfolgreich ist - und dass laut in Wirklichkeit auch heute nur jedes fünfte ein Einzelkind ist: Es gibt zahlreiche Ausnahmeregelungen Mehrfach-Geburten erlauben z.Bsp. für Bauern deren erstes eine Tochter ist oder für Angehörige ethnischer Zudem gibt es immer mehr Chinesen die wachsendem Wohlstand keine Geldstrafen für ein unerlaubtes mehr fürchten.

Am 14. März 2004 beschloß der Volkskongress offiziell die Abschaffung Privateigentums rückgängig zu machen ( 1949 durch die kommunistische Revolution abgeschafft) und Schutz des Privateigentums in der Verfassung verankern. Privatindustrie sorgt schon heute für einen Großteil Produktion und der neuzuschaffenden Arbeitsplätze doch sieht sich noch immer diskriminiert und behindert durch Staatsapparat z.Bsp. bei der Vergabe von Krediten die ausnahmslos staatlichen Banken.

Siehe auch: indigene Völker Chinas

Menschenrechtssituation

China ist ein Land mit Todesstrafe . Parallel zur Reform- und Öffnungspolitik wurde den 80er Jahren eine Kampagne namens "Hartes gestartet mit der offiziell das Verbrechen bekämpft soll. Im Rahmen dieser Kampagne ist die der Todesurteile und Vollstreckungen in den letzten Jahrzehnten stets gestiegen.

Insgesamt gibt es 68 Delikte auf die Todesstrafe steht - darunter auch Korruption Wirtschaftskriminalität wie das Fälschen von Belegen für Mehrwertsteuer. In den südlichen Provinzen wurden zusätzlich genannte "Gerichtsbusse" eingeführt in denen vermeintliche Täter Ort des Geschehens durch einen Arzt mit hingerichtet werden können. Diese schnelle Durchführung ohne ordentliche Hauptverhandlung und Beweisaufnahme ist prädestiniert für "Fehlurteile". Die Zahl der Todesurteile ist Staatsgeheimnis wurde im März 2004 ein Abgeordneter des Volkskongresses - Chinas Parlament - in der Jugendzeitung" mit der Aussage zitiert in China derzeit jedes Jahr 10.000 Menschen hingerichtet. Somit in China ein Vielfaches mehr Menschen durch Staat hingerichtet als in allen anderen Ländern der Welt zusammen.

Manchen Krankenhäusern und Behörden in der China wird darüber hinaus nachgesagt einen Handel Organen von Hingerichteten zu betreiben und die der Hinrichtungen entsprechend festzulegen. Auch ganze Leichen an den Leichenkünstler Gunther von Hagens verkauft worden sein.

Nach dem Tiananmen Massaker von 1989 die damit verbundene Machtübernahme von Jiang Zemin wurden und werden in der Volksrepublik von Menschen darunter Tausende von politischen Dissidenten in Arbeitslagern gefangen gehalten. Darunter befinden von der Partei verfolgte Gruppen wie Tibeter Christen Demokraten Falun Gong Übende Qigong Schulen Menschenrechtler Uiguren Gewerkschaftler usw.

Das Internet wird in China auf gröbste zensiert und überwacht. Internet Cafes müssen Überwachungssoftware installieren Diskussionen im Internet werden auf schärfste beobachtet. Immer wieder kommt es zu von Bürgern die mehr Demokratie und Menschenrechte Ein Aids-Aktivist wurde z.B. ohne Gerichtsverfahren vorübergehend ein Arbeitslager geschleppt weil er einen Aids-Skandal der Provinz Henan öffentlich machte den die an Bauern verschuldet hatte: Die Provinzregierung hatte der Neunziger Jahre Blutspende-Kliniken eröffnet in denen Bauern Blutplasma spendeten - und sich mit HIV-Virus ansteckten. Ganze Dörfer sind in Henan mit dem Virus verseucht. Über Jahre hinweg die Provinzregierung den Skandal und überließ die sich selbst und auch Peking begann erst sich des Problems anzunehmen.

In Deutschland kommt es bei gegenseitigen immer wieder zu innenpolitischen Diskussionen. Dabei geht um die Frage ob und in welcher die Menschenrechtsverletzungen angesprochen werden sollen. Dabei werden Widersprüche seitens der Europäischen Außenpolitik hingenommen nur Geschäfte in China zu sichern: So konnte einen Vertrag über den Verkauf von Airbus-Flugzeugen China abschließen woraufhin ein chinesischer Vertreter verkündetete der Vertrag nur deswegen zustande gekommen sei Frankreich und Deutschland China in der Menschenrechtsfrage sein. Deutschland hatte nämlich in dem Jahr der 58. Menschenrechtskommission keine Resolution gegen China wie es die USA die damals nicht durften üblicher Weise getan hatten.
Ferner wurde von der Rot-Grünen Regierung U-Boot-Lieferung an Taiwan mit der Begründung dass keine Waffen in Krisengebiete liefere unterbunden aber Schröder hat Ende des Jahres 2003 in Unterstützung für die Aufhebung des EU-Waffenembargos zugesagt China keine zwei Wochen vorher Taiwan mit Invasion drohte. Das EU-Waffenembargo wurde gegen China weil die Volksrepublik die Demokratiebewegung 1989 blutig hat.

Am 23. März 2004 kam es in dieser Angelegenheit einem Konflikt mit den USA . Der amerikanische Botschafter wurde einbestellt um die Pläne der USA China bei der der UN-Menschenrechtskommission in Genf zu verurteilen Protest

Externer Link: PDF File über in chinesischen Arbeitslagern hergestellte (Fokus auf die Verfolgung von Falun Gong)

Provinzen

Hauptartikel: Administrative Gliederung der Volksrepublik China

Die Volksrepublik China ist administrativ in autonome Gebiete regierungsunmittelbare Städte und Sonderverwaltungsgebiete aufgeteilt. hinaus betrachtet die chinesische Führung Taiwan (台灣) als "abtrünnige" Provinz Chinas.

Geographie und Klima

China grenzt an 14 Staaten: Afghanistan Bhutan Burma Indien Kasachstan Nordkorea Kirgisistan Laos Mongolei Nepal Pakistan Russland Tadschikistan und Vietnam .

Die Hauptstadt Chinas ist Beijing ( Peking ) (10.780.000 Einw.); Schanghai Lanzhou Wuhan Guangzhou Harbin Lhasa Urumqi Nanjing Xi'an Chengdu Kunming Tianjin Hongkong Macao Chongqing und Shenzhen sind weitere wichtige Städte .

China ist das viertgrößte Land der und damit reich an geographischer Vielfalt. Es am Gelben Meer sowie am Ost- und Südchinesischen Meer .

Wichtigste Flüsse sind der Jangtsekiang (Chang Jiang = Langer Fluss) und Gelbe Fluss (Huang He) daneben Xi Jiang Mekong Brahmaputra und Amur .

Der Osten Chinas ist von vier dicht besiedelten Schwemmebenen geprägt. Dort befinden sich die Deltas der beiden größten Flüsse des Der südöstliche Küstenstreifen ist gebirgig während der eher hügelig ist. Die Landesmitte ist geprägt hügeliger Landschaft oder kleineren Gebirgen. Im Westen der Himalaya und die Taklamakan -Wüste im Norden die Wüste Gobi . Während im Nordwesten im "Trockenen China" Oasenkultur herrscht wird im Südwesten (Tibet) "Blaue Weidewirtschaft betrieben.

Die Fläche Chinas besteht zu 1 Prozent aus Städten 2 Prozent aus Feuchtgebieten 5 Prozent aus Ödland 9 Prozent aus Wald 21 Prozent aus Wüste 24 Prozent aus Grasland und zu Prozent aus Ackerland.

Das Klima ist vielfältig wie die Geographie: Im und Nordosten herrscht kontinentales Klima mit sehr Wintern und heißen Sommern. Im Süden ist Klima hingegen subtropisch bis tropisch und Tibet hat ein Hochgebirgsklima.

Wirtschaft

Ende des Jahres 1978 hat die Regierung begonnen von einem sowjetischen Kommunismus zu einem mehr marktorientierten System zu ohne dabei jedoch die rigide Kontrolle durch Partei aufzugeben. Das Land ist dabei sich zu privatisieren . China ist Mitglied der UNO und seit 11. Dezember 2001 der WTO .

Die beiden wichtigsten chinesischen Kommunikationsriesen Huawei Hutchison wollen den größten Mobilfunkmarkt der Welt chinesischen mit Handygeräten bedienen.

Etwa 350 2 Millionen Menschen leben der Landwirtschaft sowie der Fischerei und knapp 5 Millionen Menschen arbeiten in der Industrie im Handwerk. Weitere 88 2 Millionen Menschen in der wachsenden Dienstleistungsbranche (Stand: 1992 ).

Es gibt in der Volksrepublik China Arten von Arbeitslagern. Die einen nennen sich Laogai (dt: Umformung durch Arbeit ) dort sitzen von einem Gericht Gefangene mit langjährigen Haftstrafen ein. Die anderen sich Laojiao (dt: Umerziehung durch Arbeit ) dort sind die Strafen in der nicht länger als drei oder vier Jahre und dennoch erregen gerade sie die Aufmerksamkeit Kritik von Menschenrechtlern da die "Umerziehung durch in China ohne Haftbefehl und Gerichtsverfahren verhängt kann es ist eine sogenannte "Verwaltungsstrafe". Häftlinge in diesen Lagern für bis zu 4 ohne auch nur einmal mit einem Rechtsanwalt denn einem Richter gesprochen zu haben.

Nach der Machtergreifung der Kommunistischen Partei werden dort Regimekritiker (und außerdem um Quoten füllen auch Unbeteiligte) interniert. Die Lager sind organisierte Produktionsstätten allerdings war die Produktion dort keinem Zeitpunkt ihres Bestehens effektiv und wirtschaftlich der französische Soziologe Jean-Luc Domenach in seinem über Chinas Lagerwesen "Der vergessene Archipel" (Hamburger 1995) zeigte.

Durch die rasche Industrialisierung stieg der stark an. Das Jahr 1990 markierte einen Wendepunkt in der Energieversorgung. China wurde zum von Energie. Ende 1993 wurde China auch Nettoimporteur von Rohöl. Das rasche Wirtschaftswachstum führte Jahr 2003 zu ernsten Energie-Engpässen und regelmäßigen gerade in den Boom-Regionen des Landes.

Dabei treten immer häufiger gesundheitliche Belastungen Menschen und Umwelt auf. China ist nach USA der weltweit größte Produzent von Treibhausgasen . Es produziert mehr als 36 % weltweiten Schadstoffemissionen . Die Tendenz ist steigend. Die Auswirkungen Emissionen ( saurer Regen ) betreffen auch die Nachbarstaaten Südkorea und Japan . Ein China-Umweltbericht der Undp des Entwicklungsprogramms Vereinten Nationen kam im Jahr 2002 zu alarmierenden Schluss China stehe am "Scheideweg": Die sei so verheerend dass sie drohe den sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt zu behindern oder wieder zunichte zu machen

Wissenschaft

Am 15. Oktober 2003 startete China seinen ersten bemannten Raumflug . Der Taikonaut Yang Liwei flog 21 Stunden und landete am 16. Oktober wieder wohlbehalten. China war damit nach Sowjetunion und den USA das dritte Land das einen bemannten durchführen konnte.

Öffentliches Gesundheitswesen

China hat zwei schwerwiegende "Public Health" eine entstehende HIV - AIDS Epidemie und Hunderte Millionen Zigarettenraucher. Die HIV hat neben den bekannten Infektionswegen auch eine in den Praxen des Blutspendens im ländlichen die nicht der modernen Hygiene entsprechen.

Die Regierung mit ihren mangelnden Ressourcen ihrer starken Verflechtung mit der Tabakindustrie scheint schwerfällig ihre Verantwortung für diese beiden Probleme Früher gab es eine allgemeine Versicherung heute man dafür zahlen. Viele haben keine Krankenversicherung System wird gerade geändert. Die Krankheitsbilder gleichen denen der westlichen Städte an: Allergien Stress Asthma bronchiale und Bronchitis .

Aufgrund des größeren Angebots an Nahrungsmitteln der Veränderung der Ernährungsstruktur kommt es zunehmend Übergewicht bei Kindern wie auch den Erwachsenen.

Die Einzelkinder sind nicht selten dick: werden als Kleine Kaiser (chin. Kosename) von ihren wohlhabenden Eltern Großeltern mit Kalorienbomben verhätschelt - allerdings ein Problem zunehmenden Wohlstands arme Familien haben keine Kinder.

Siehe auch: Traditionelle chinesische Medizin

Kultur und Religion

Die Chinesen spielten schon vor Jahrhunderten Okarina ein Blasinstrument aus Ton .

Lu Jianhua von der Chinesischen Akademie Sozialwissenschaften nennt die junge Generation Fly generation : eine Generation die abhebt wie ein und kaum mehr weiß was ihre Eltern der eigenen Jugend in der Kulturrevolution erfahren mussten.

Berühmt ist China auch für seine Gartenkunst in China die sich gänzlich von der in entstandenen unterscheidet.

Nach mehr als einem halben Jahrhundert Herrschaft bekennt sich die überwältigende Mehrheit der zu keiner Konfession. Der Konfuzianismus war ohnehin stets mehr Sozialethik denn und hat heute nur noch wenige Spuren Leben der Chinesen hinterlassen. Traditionelle Religionen sind: Buddhismus Taoismus Islam Christentum und Lamaismus (in Tibet ). Das Interesse an Religion hat allerdings den letzten Jahren stark zugenommen - einhergehend zunehmender Kommerzialisierung der Gesellschaft und einem Gefühl Unsicherheit und Krise in den Jahren des Allerdings unterliegt religiöse Betätigung in China noch Beschränkungen: Erlaubt sind nur die sich dem unterordnenden "patriotischen" Kirchen. Untergrund-Christen aber auch Anhänger diversen Qigong-Sekten und Endzeit-Kulten werden von den verfolgt.

Siehe auch: Liste chinesischer Schriftsteller .

Militär

Die chinesische Armee bezeichnet sich selbst "Volksbefreiungsarmee" (VBA). Mit diesem Titel sieht sie in der Tradition der kommunistischen Truppen während chinesischen Bürgerkriegs.

Chinas Volksbefreiungsarmee ist mit schätzungsweise 2 Millionen Soldaten die größte stehende Armee der die allerdings noch immer in großen Teilen ausgerüstet ist. Die letzten von der US-Regierung verbindlich angesehenen und öffentlich zugänglichen Angaben zur der VBA stammen aus dem Jahr 1987. umfassten die Bodentruppen 2 1 Millionen die 350.000 die Luftwaffe 390.000 und die strategische 100.000 Mann. Zusätzlich verfügte China über eine von 10 Millionen Mitgliedern mit meist schlechtem Soweit bekannt ist wurde die Größe der seit etwa 1990 mehrfach zu Gunsten einer technischen Ausrüstung und Ausbildung verkleinert das Militärbudget aber angehoben. Bis zum Jahr 2005 will Regierung die Zahl der Soldaten noch einmal 200.000 Mann verringern. Das Ziel ist eine modernere und schlagkräftigere Armee. Dem Stockholmer International Research Institute (SIPRI) zufolge gehörte China im Jahrzehnt zu den weltweit drei größten Waffenimporteuren. größter Lieferant ist Russland. Chinas offizielles Militär-Budget 20 Milliarden US-Dollar muss man nach Schätzungen Geheimdienste mindestens noch einmal verdoppeln um auf wahre Ausmaß der - in vielen Budgetposten - Rüstungsausgaben zu kommen. Beobachter weisen dennoch hin dass Chinas Militärausgaben im Verhältnis zur des Landes und seiner Bevölkerung keineswegs Weltspitze Besonders die Marine steht im Mittelpunkt der China braucht sie um seinen Anspruch als geltend zu machen - und mehr noch Taiwan drohen zu können. Die Wiedervereinigung mit Insel Taiwan gilt vielen chinesischen Politikern und als höchstrangiges strategisches Ziel der nächsten Jahrzehnte. Jahr 2004 hatte China ungefähr 500 Kurz- Mittelstreckenraketen auf Taiwan gerichtet.

Weitere Details zu PLA auf globalsecurity.org.

China ist seit 1964 im Besitz von Atomwaffen.

Weitere Themen

Literatur

  • Brunhild Staiger u.a. (Hrsg.): Das große China-Lexikon. Geschichte - Geographie - - Politik - Wirtschaft - Bildung - - Kultur . Darmstadt Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2003. ISBN 3-89678-462-5
  • Konrad Seitz: China. Eine Weltmacht kehrt zurück . Berlin Siedler 2000. ISBN 3-442-76076-3
  • Jonathan D. Spence: Chinas Weg in die Moderne . München 1995. ISBN 3-446-16284-4
  • Colin A. Ronan: The Shorter Science and Civilisation in China: Abridgement of Joseph Needham's Original Text . ISBN 0521292867
  • Sebastian Heilmann: Das politische System der Volksrepublik China . Wiesbaden Westdeutscher Verlag 2002. ISBN 3-531-13572-4
  • Weigui Fang Das Internet und China - Digital sein digitales Sein im der Mitte. Hannover Heinz Heise Verlag o.J. ISBN 3-936931-20-8 ( Telepolis -Buch)

Weblinks




Bücher zum Thema Volksrepublik China

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Volksrepublik_China.html">Volksrepublik China </a>