Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Voll Frontal


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Voll frontal ist ein Film des US-Regisseurs Steven Soderbergh aus dem Jahr 2002. Der englische lautet "Full frontal". Der Film behandelt im einer leichten Satire das Leben und die Arbeit einer Medienmenschen aus Los Angeles vom gestressten Bühnenregisseur über den Autor Identitätskrise bis zum Hollywood-Produzenten. Erst am Ende die handelnden Figuren miteinander in Verbindung gebracht alle besuchen am Abend des behandelten Tages Party.

Es ist der dritte Film von Steven Soderbergh mit der Schaupielerin Julia Roberts die sich aber in ein großes von Schauspielern einordnet unter ihnen Katherine Keener Katt Blair Underwood David Duchonvny Mary McCormack David Hide Pierce. Gastauftritte haben Brad Pitt und Filmregisseur David Fincher . Das Drehbuch stammt von der Autorin Coleman Hough Kamera führte Steven Soderbergh selbst unter seinem Pseudonym Peter Andrews.

Eingearbeitet in den Film sind mehrere postmoderne Merkmale wie ein fiktiver Handlungsstrang mehrere auf Soderberghs früheren Film " The Limey " eine dreifache Illusionsinversion (ein Film im im Film) falsche Eröffnungstitel und ein offenes Ende.

Bemerkenswert sind auch die kuriosen Produktionsbedingungen: der schon bei seinem Film Ocean's Eleven geringe Gagen zahlte und die Produktion billig hielt hat bei diesem Projekt nicht auf auf digitalem Video mit einer Handkamera und Minimalgagen gezahlt sondern verzichtete auch auf und sogar eine Kostüm- und MakeUp-Abteilung ebenso auf das Catering. Die Schauspieler waren angehalten um diese Belange selbst zu kümmern.




Bücher zum Thema Voll Frontal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Voll_Frontal.html">Voll Frontal </a>