Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Wadgassen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Saarland
Landkreis : Saarlouis
Fläche : 25 93 km²
Einwohner : 18.663 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 720 Einwohner/km²
Postleitzahl : 66787
Telefonvorwahl : 06834
Geografische Lage : 49° 16' nördl. Breite
06° 46' östl. Breite
Höhe : ? m ü. NN
KFZ-Kennzeichen : SLS (Saarlouis)
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 10 0 44 120
Gliederung der Gemeinde: 6 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Lindenstr. 114
66787 Wadgassen
ISO 3166-2 : DE-SL
Website: www.wadgassen.de
E-Mail: presse@wadgassen.de
Politik
Bürgermeister : Harald Braun ( SPD )
Gemeinderat (33 Sitze): SPD: 15 Sitze
CDU: 14 Sitze
FWG: 4 Sitze

Wadgassen ist eine saarländische Gemeinde im Landkreis Saarlouis - rund 15 km westlich von Saarbrücken gelegen. Glasindustrie (Villeroy & Boch). Im der Bist gelegen einem linksseitigen Zufluss der Saar am nördlichen Rand der Warndt -Region.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • Steinzeitliche Funde in Differten und Friedrichweiler
  • Römische Funde z.b. der Merkur von Differten aufgefunden 1893
  • Kernzelle von Wadgassen ist wahrscheinlich ein fränkischen der nach der Völkerwanderungszeit entstanden ist
  • 902 als Villa Regia Wadegozzinga erstmals urkundlich genannt
  • 1067 erste urkundliche Erwähnung Differtens
  • 1135 Gründung eines Prämonstratenserklosters in Wadgassen
  • 1214 1225 und 1325 urkundliche Nennung der Orte Werbeln Hostenbach Schaffhausen
  • 1725 Gründungsurkunde von Friedrichweiler
  • 1792 Auflösung der Abtei im Zuge der Revolution
  • 1843 Gründung der Cristallerie Wadgassen
  • 1974 Bildung der heutigen Gemeinde Wadgassen im der Saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform

Sehenswertes

  • Deutsches Zeitungsmuseum (DZM) im Abteihof Wadgassen
  • Museum für historische Zweiräder
  • Cristallerie Wadgassen
  • Zeitungsmuseum gegenüber der Christallerie
  • Spurker Haus: Ehem. Gasthof und Ziegelei Richtstätte Hochgerichtes Wadgassen. Langgesteckter zweigeschossiger Bau aus mehreren Erste Erwähnung bereits im 13.Jahrhundert. Der heutige geprägt von einer Galerie als Zugang zum im linken Teil wohl 16.Jahrhundert und einer mit barocken Fenstern des 18.Jahrhunderts im rechten

Ortsteile von Wadgassen

Partnerschaften

Wadgasser Persönlichkeiten

Weblinks





Bücher zum Thema Wadgassen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wadgassen.html">Wadgassen </a>