Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. November 2018 

Walnuss



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Juglandaceae

Echte oder Persische Walnuss (Frucht)


: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
: (Hamamelididae)
: (Ordnung Juglandales)
: (Juglandaceae)
Gattungen
  • Alfaroa = 7 Arten
  • Carya (Hickory- o. Pekannuss) = 18–19 Arten
  • Cyclocarya
  • Engelhardtia = 5 Arten
  • Juglans (Walnuss) = 21 Arten
  • Oreomunnea = 2 Arten
  • Platycarya = 1 Art
  • Pterocarya (Flügelnuss) = 6 Arten
Die Familie der Walnüsse ( niederl. walnut = „welsche Nuss“) besteht aus Gattungen mit ca. 60 Arten. Sie sind Bäume es gibt aber auch ein paar darunter. Bis auf Afrika und Australien kommen weltweit vor.

Die Gattung Juglans ( Walnuss schweiz. Baumnuss ) besteht aus 7 oder 8 Arten in Europa Nordamerika Mexiko Bolivien Jamaica und verbreitet sind.

Der Walnussbaum ist ein Baum dessen Mark in den Zweigen fächerig mit meist nackten Endknospen wechselständigen unpaarig gefiederten Blättern monözischen Blüten von denen die männlichen seitenständigen Kätzchen an vorjährigen Zweigen stehen die an diesjährigen Zweigen zu 1–3 endständig vereinigt die Steinfrucht besitzt eine zweiklappige Steinschale und einen Samen.

Die hierzulande in der Regel vorzufindende ist der Gemeine Walnussbaum ( Juglans regia ) ein 12–25 m hoher Baum mit verhältnismäßig kurzem Stamm und schöner weit ausgebreiteter Krone 5–9 ganzrandigen oder schwach gezahnten Fiederblättchen und meist auf dem Scheitel kurz gespitzter grüner weiß endlich schwarzer Frucht. Diese Art stammt wohl dem heutigen Iran und vielleicht aus dem Zentralasiens kam aber früh über Kleinasien nach Er wird durch Samen fortgepflanzt wächst sehr und erreicht ein Alter von mehr als Jahren.

Das Holz junger Bäume ist unbrauchbar; später aber es hart zäh und elastisch und das nimmt eine schwarzbraun marmoriertes Muster an. Es fein etwas glänzend leicht spaltbar im Trocknen dauerhaft und als Nutzholz beliebt.

In der Vergangenheit dienten die Blätter Mittel gegen Skrofulose außerdem ebenso wie auch die grünen zum Färben namentlich des Holzes aber auch Haarfärbung. Das Waschen mit einer Abkochung der schützte alten Enzyklopädien zu Folge Pferde vor und Stechfliegen.

Weibliche Wahlnussblüte

Verwendung

Unreife Walnüsse werden eingemacht und zur eines Likörs benutzt; die reifen werden gegessen preßt man aus den Kernen fettes Öl. Handel sind am häufigsten die gewöhnlichen Walnüsse kleinsten als Kriebelnüsse) außerdem die hartschaligen Schlegelnüsse 6 5 cm Länge und 2 6 cm Durchmesser weichschaligen Pferdenüsse deren Schalen zu kleinen Etuis verarbeitet werden (daher noix á bijoux) und Meisennüsse mit sehr zerbrechlicher Schale.

weitere Arten

  • Juglans
    • J. ailantifolia
    • J. australis
    • J. californica
    • J. cinerea = Butternuss Graunuss o. Weiße
      Der Ölnussbaum ein hoher Baum mit und mehr paarigen länglich lanzettförmigen gezahnten oben unten behaarten Blättchen mit klebrigen Haaren besetzten Zweigen und Blattstielen und länglichen zugespitzten sehr u. grubigen Nüssen mit nicht buchtigem scharf ölig schmeckendem Kern. Er wächst in Kanada den östlichen und mittlern Staaten Nordamerikas und treffliches Nutzholz.
      In Massachusetts bohrte man vor 120 den Stamm an und verarbeitet den ausfließenden auf Zucker. Die Rinde wurde als abführendes benutzt.
    • J. hindsii = Schwarze (Nord-)Kalifornische Walnuss
    • J. major = (Schwarze) Arizona-Walnuss
    • J. mandshurica = Mandschurische Walnuss
    • ( Juglans microcarpa Berland. )
    • ( Juglans nigra L. ) Der Butternussbaum (J. nigra L.) ein -30 m hoher Baum mit zwölf- und paarigen eirund lanzettförmigen gezahnten unterseits fein weichhaarigen runder glatter Nuss mit vier Scheidewänden und buchtigem Kern wächst im östlichen Nordamerika und Texas und liefert vortreffliches Nutzholz auch genießbare Bei uns wird er als Zierbaum angepflanzt. [1]
    • ( Juglans neotropica Diels )
    • Wahlnuss ( Juglans regia L. )
    • Felsennuss ( Juglans rupestris L. )
    • ( Juglans stenocarpa Maxim. )
    • ( Juglans subcordiformis Dode. )
    • Siebolds Walnuss ( Juglans sieboldiana Max. )

  • Carya
    • C. aquatica = Wasser-Hickory(nuss)
    • C. cathayensis = Chinesische Hickory(nuss)
    • C. cordiformis = Bitternuss
    • C. glabra = Ferkelnuss
    • C. floridana
    • C. illinoiensis = Pekannuss
    • C. laciniosa = Königsnuss
    • C. ovata = Schuppenrindige Hickory(nuss)
    • C. pallida
    • C. texana
    • C. tomentosa = Spottnuss

  • Engelhardtia
    • E. nudiflora
    • E. spicata

  • Platycarya
    • Pl. strobilacea = Zapfennuss

  • Pterocarya
    • Pt. fraxinifolia = Kaukasische Flügelnuss
    • Pt. rhoifolia = Japanische Flügelnuss
    • Pt. stenoptera = Chinesische Flügelnuss
    • Pt. strobilacea
    • Pt. x rehderiana



Bücher zum Thema Walnuss

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Walnuss.html">Walnuss </a>