Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Walter Benjamin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Walter Benjamin (* 15. Juli 1892 in Berlin † 26. September 1940 in Port Bou durch Freitod auf der Flucht) war deutscher Schriftsteller und Kunst- und Literaturkritiker. Schwager von Hilde Benjamin und Cousin von Günther Anders .

Leben

Walter Benjamin entstammte einer wohlhabenden jüdischen Die Zeit seiner Kindheit die er in verlebt hat beschreibt er in "Berliner Kindheit neunzehnhundert". 1917 Übersiedlung nach Bern wo er promovierte.

Er verband als Kultursoziologe die Ideen jüdischen Mystik mit dem historischen Materialismus und übersetzte Werke von Marcel Proust and Charles Baudelaire .

Werke (Auswahl)

Begriff der Kunstkritik in der deutschen Romantik 1920
Zur Kritik der Gewalt 1921
Goethes Wahlverwandtschaften 1925
Ursprung des deutschen Trauerspiels 1928
Einbahnstraße 1928
Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit 1936
Berliner Kindheit um neunzehnhundert (Fassung letzter Hand 1938 erschienen postum 1950 )
Über den Begriff der Geschichte ( 1940 erschienen postum)
"Das Passagen-Werk" (geplant als "Paris Hauptstadt des Jahrhunderts"; unvollendet postum fragmentarisch erschienen)

Weblinks



Bücher zum Thema Walter Benjamin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Walter_Benjamin.html">Walter Benjamin </a>