Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Weißenfels


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Weißenfels ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Sachsen-Anhalt an der Saale .

  • Einwohner: 31.310 (31.12.2001)
  • Fläche: 25 23 km 2
  • PLZ: 06667
  • KfZ-Zeichen: WSF

Landkreis Weißenfels:

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 1185 Stadtrechte
  • 1656-1746 Residenzstadt

Politik

  • Oberbürgermeister: Manfred Rauner (CDU)

Geographie

Die Stadt liegt an den Autobahnen und A38 33 km südlich von Halle (Saale) und 17 km südlich von Merseburg . Durch Weißenfels fließt die Saale .

Persönlichkeiten

  • Heinrich Schütz (1585-1672)
  • Novalis Friedrich von Hardenberg (1772-1801)
  • Gustav Adolf
  • Louise von Francois
  • Johann Beer (1655-1700)
  • Georg Friedrich Händel (1685-1759)
  • Johann Gottfried Seume (1763-1810)
  • Christian Weise (1642-1708)
  • Erdmann Neumeister (1671-1756)
  • Johann Gottfried Seume (1763-1810)
  • Joachim Wilhelm von Brawe (1738-1758)
  • Adolf Müllner (1774-1829)
  • Louise von Francois (1817-1893)
  • Friedrich Nietzsche (1844-1900)
  • Johann Philipp Krieger (1649-1725)
  • Johann Hermann Schein (1586-1630)
  • Johann Samuel Beyer (1669-1744)
  • Johann Augustin Kobelius (1674-1739)
  • Reinhard Keiser (1674-1739)
  • Johann Christian Schieferdecker (1679-1732)
  • Johann David Heinichen (1683-1729)
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750)
  • Johann Friedrich Fasch (1688-1758)

Sehenswürdigkeiten

  • Schuhmuseum
  • Marienkirche
  • Barockrathaus
  • Heinrich-Schütz-Haus
  • Geleitshaus mit Museum
  • Heinrich Schütz-Haus
  • Novalis-Haus mit Ausstellung
  • Der Weißenfelser Schusterjunge im Stadtpark
  • Schloss Neu-Augustenburg mit Gruft (mit dem Schlossfest und dem vom Weißenfelser Live-Club e.V. organisierten "Rock für Barock").
  • Sonnenobservatorium vom Goseck
  • Weinbauregion Saale-Unstrut mit dem örtlichen Lagenwein Herzogsberg"

Eine Attraktion ist auch das jährliche in der einzigen Schwimmhalle der Stadt.

Wirtschaft

Bis 1991 existierte hier Schuhindustrie die "Bannerschuhe" wo zu DDR -Zeiten auch für "Salamander" Intershop produziert wurde. Die Produktion ist vollständig Erliegen gekommen. Die Gebäude wurden zum Teil oder werden vermietet.

Die Firma "Frischli" produziert hier Milchprodukte das in der DDR bekannte Leckermäulchen.

Unweit von Weißenfels entfernt (ca. 3 km) die Leißlinger Mineralquellen verschiedene Mineralwässer z. B. Leißlinger Mineralwasser Saskia-Quelle .

Links



Bücher zum Thema Weißenfels

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wei%DFenfels.html">Weißenfels </a>