Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Weil im Schönbuch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Wappen nicht verfügbar
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Regierungsbezirk Stuttgart
Kreis : Landkreis Böblingen
Fläche : 26 14 km²
Einwohner : 10.015 (30.6.2003)
Ausländeranteil : 13%
Bevölkerungsdichte : 383 Einwohner/km²
Höhe : 432 - 487 m ü. NN
Postleitzahl : 71093
Vorwahl : 07157 07031
Geografische Lage : 48° 37 5' n. Br.
9° 03 5' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : BB
Amtliche Gemeindekennzahl : 08 1 15 051
Gliederung: 6 Ortsteile
Gemeindeverwaltung: Marktplatz 3
71093 Weil im Schönbuch
E-Mail Adresse: mailto:info@weil-im-schoenbuch.de
Politik
Bürgermeister : Andreas Brand

Weil im Schönbuch ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg Deutschland und gehört zum Landkreis Böblingen .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Weil im Schönbuch liegt auf der Schönbuchlichtung 12 km südlich von Böblingen an der Bundesstraße B464 Böblingen - Tübingen am Nordrand des Naturpark Schönbuch .

Geschichte

  • 1188 wurde "Weyl im Schaienbuch" erstmals urkundlich
  • 1320 wird in einer Urkunde von einer Gerichtsstätte unter den Linden von Weil" berichtet.
  • 1559 wurde das ganze Dorf samt Kirche Rathaus durch Brandstiftung vernichtet.

Verkehr

Weil im Schönbuch ist mit der K1062 an die Bundesstraße B464 angeschlossen. Weitere stellen die Verbindung zu den Nachbargemeinden Holzgerlingen Schönaich Waldenbuch und Dettenhausen her.
Im Dezember 1996 wurde die Schönbuchbahn Böblingen - Dettenhausen wieder in Betrieb Drei Haltestellen in Weil im Schönbuch binden Gemeinde über Böblingen an das Stuttgarter S-Bahnnetz an.

Partnerschaften

Seit 1976 ist der Ortsteil Neuweiler mit Hennersdorf in Niederösterreich verbunden.

Gliederung

Weil im Schönbuch besteht aus 6
  • Ortskern
  • Weil Nord/Fleckert
  • Troppel
  • Roter Berg
  • Breitenstein
  • Neuweiler

Eingemeindungen

Im Zuge der Gemeindereform in Baden-Württemberg die zuvor selbständigen Gemeinden
  • Neuweiler am 1.7.1971
  • Breitenstein am 1.4.1972
in die Gemeinde Weil im Schönbuch

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen
Aidlingen | Altdorf bei Böblingen | Böblingen | Bondorf | Deckenpfronn | Ehningen | Gärtringen | Gäufelden | Grafenau | Herrenberg | Hildrizhausen | Holzgerlingen | Jettingen | Leonberg | Magstadt | Mötzingen | Nufringen | Renningen | Rutesheim | Schönaich | Sindelfingen | Steinenbronn | Waldenbuch | Weil der Stadt | Weil im Schönbuch | Weissach |




Bücher zum Thema Weil im Schönbuch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Weil_im_Sch%F6nbuch.html">Weil im Schönbuch </a>