Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Werner Eberlein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Werner Eberlein (* 9. November 1919 in Berlin; † 11. Oktober 2002 ) war deutscher Kommunist und ehemaliges Politbüro -Mitglied der SED

Er wurde am 9. November 1919 in Berlin geboren. Sein Vater Hugo (geboren 1887 Mitbegründer der KPD - Jahreswechsel 1918 / 1919 ) war nach Haft in Frankreich seit Herbst 1936 in Moskau im Exil fiel hier den Stalinschen Säuberungen zum Opfer ähnlich wie etwa 60.000 deutsche Emigranten : Er wurde am 16. Oktober 1941 erschossen. Werner Eberlein musste 1934 zu seiner Stiefmutter in die UdSSR emigrieren. Auch er verbrachte 8 Jahre Sibirien - als "Wolodja" - in der und kehrte erst 1948 nach Deutschland zurück. Er wurde Chefdolmetscher Walter Ulbricht und so durch zahlreiche Fernsehauftritte allgemein ( "Chruschtschows Stimme"). Von 1983 bis 1989 war er Erster Sekretär der SED-Bezirksleitung Magdeburg . Zuletzt gehörte er dem Ältestenrat der PDS an. Werner Eberlein verstarb am 11. Oktober 2002 .

Literatur

  • Werner Eberlein: Geboren am 9. November. Erinnerungen Berlin (Das Neue Berlin) 2000



Bücher zum Thema Werner Eberlein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Werner_Eberlein.html">Werner Eberlein </a>