Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Westdeutscher Rundfunk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Westdeutsche Rundfunk Köln (WDR) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts ( Landesrundfunkanstalt ) für das Land Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Köln .
Der WDR ist Mitglied der ARD und dessen größte Sendeanstalt.

Inhaltsverzeichnis

Studios des WDR

Der WDR unterhält in Köln sein für Fernsehen und Hörfunk. Daneben unterhält er von welchen lokale Programme für Fernsehen und produziert und gesendet werden ("Lokalzeit aus ..."). Regionalprogramme werden aus den nachfolgenden Regionen gesendet Klammer die jeweilige Stadt in der sich Regionalstudio befindet): "Regio Aachen" (Aachen) "OWL aktuell" "im Revier" ( Dortmund ) "aus Düsseldorf" ( Düsseldorf ) "Ruhr" ( Essen ) "Köln" (Region Köln und Bonn ) "Münsterland" ( Münster ) "Südwestfalen" ( Siegen ) und "Bergisches Land" ( Wuppertal ). In Köln und Dortmund werden zudem Sendungen "WDRpunkt Köln" und "WDRpunkt Dortmund" produziert ein Programm für das jeweilige Stadtgebiet liefern.

Programme des WDR

Der WDR veranstaltet alleine oder in mit anderen Rundfunk- bzw. Fernsehanstalten derzeit folgende und Hörfunkprogramme:

Fernsehen

Hörfunk

  • Eins Live - Jugendprogramm
  • WDR 2 - offiziell Informationsleitwelle genannt Musik eher die Zielgruppe 30-49
  • WDR 3 - mehr an musikalische Inhalten Kulturwelle
  • WDR 4 - Programm für ältere Menschen
  • WDR 5 - Kulturwelle mit hohem Wortanteil
  • Funkhaus Europa - Weltmusik Informationen für ausländische Integrationsprogramm

Nur über DAB ( Digital Radio ) sowie ADR ( Astra Digital Radio ) ausgestrahlt werden:

  • WDR 2 Klassik - Beiträge aus WDR 2 mit klassischer Musik
  • VeRa (VerkehrsRadio) - Verkehrsnachrichten von einem Computer non-stop in voller Länge

"Klangkörper" des WDR

Der WDR verfügt über vier eigene

  • WDR Rundfunk-Sinfonie-Orchester Köln ; das Orchester wurde 1946 als Nachfolgeorchester das 1926 gegründete ehemalige Orchester des Reichssenders gegründet
  • WDR Rundfunk-Orchester Köln ; gegründet 1947 als "Orchester Hermann Hagestedt" NWDR wird es seit 1956 vom WDR Das Orchester tritt auch zusammen mit der Big Band Köln als "Großes Unterhaltungsorchester" auf
  • WDR Rundfunkchor Köln ; gegründet 1955
  • WDR Big Band Köln ; gegründet 1947 als "Tanz- und Unterhaltungsorchester Luczkowski" des NWDR wird die Formation seit vom WDR getragen. Mit dem WDR Rundfunkorchester tritt die Big Band auch als "Großes auf.

Geschichte

1924 wurde in Münster (Westfalen) die "Westdeutsche Funkstunde AG" (Wefag) gegründet im gleichen Jahr begann Hörfunksendungen auszustrahlen. Ein später wurde in Dortmund und in Elberfeld (heute Wuppertal ) ein Nebensender eingerichtet. Im gleichen Jahr in Berlin die "Reichsrundfunk-Gesellschaft mbH" gegründet. 1926 zog die Wefag nach Köln um wurde in "Westdeutsche Rundfunk AG" (WERAG) umbenannt.
1934 wurde die WERAG verstaatlicht und ein später als "Reichssender Köln" Teil des späteren Großdeutschen Rundfunks . Dieser sendete bis 1942 dann musste das Programm wegen Zerstörung Funkhauses eingestellt werden.

Im Nachkriegsdeutschland gründete die britische Besatzungsmacht in ihrem Gebiet 1945 zunächst "Radio Hamburg" das im Herbst als " Nordwestdeutscher Rundfunk " (NWDR) gemeinsame Rundfunkanstalt für die gesamte Zone einschließlich Berlin wurde. Hauptsenderstandort war Hamburg. Köln befand sich ein weiteres Funkhaus. Der wurde 1948 in deutsche Hände übergeben und eine des öffentlichen Rechts" für die Bundesländer Hamburg Schleswig-Holstein Nordrhein-Westfalen und Berlin.
Der NWDR strahlte zunächst nur ein (später NWDR 1 ) aus. Ab 1950 folgten auf UKW zwei regionale Hörfunkprogramme NWDR Nord (später 2) und NWDR West (später WDR 2). gleichen Jahr war der NWDR Gründungsmitglied der Zwei Jahre später (1952) war der NWDR für den Wiederbeginn des Fernsehens in Deutschland
Zum 1. Juni 1954 schied der neugegründete Sender Freies Berlin (SFB) aus dem NWDR aus um das Land Berlin eigenständige Programme auszustrahlen. Im Jahr startete das gemeinsame Fernsehprogramm der ARD.
Im Februar 1955 regelten die Bundesländer Hamburg Niedersachsen Schleswig-Holstein Nordrhein-Westfalen den Rundfunk in ihren Ländern neu. wurde der NWDR in zwei eigenständige Rundfunkanstalten der "Norddeutsche Rundfunk" mit Sitz in Hamburg künftig für die Länder Hamburg Niedersachsen und und der "Westdeutsche Rundfunk Köln" mit Sitz Köln für das Land Nordrhein-Westfalen Rundfunksendungen veranstalten. 1. Januar 1956 starteten die beiden neuen Sendeanstalten mit eigenen Radiosendungen. Den Fernsehbereich übernahm ab 1. 1956 zunächst noch der "Nord- und Westdeutsche (NWRV) bis 1961 . Dann waren beide Sendeanstalten auch im für ihr jeweiliges Sendegebiet verantwortlich.
Der WDR sendete somit ab 1956 2 Hörfunkprogramme WDR 1 und WDR 2 und lieferte seinen Anteil zum ARD-Gemeinschaftsprogramm Deutschen Fernsehens. Das 1. Hörfunkprogramm (WDR 1) bis 1986 zum Teil gemeinsam mit dem NDR danach wurde es Zug um Zug zur für 14 bis 29-Jährige ausgebaut.
Am 30. April 1964 startete der WDR sein 3. Hörfunkprogramm WDR 3 .
Am 17. Dezember 1965 (offizieller Start des Regelbetriebs 1967) startete WDR mit der Ausstrahlung eines eigenen " Dritten Fernsehprogramms " zunächst als "Westdeutsches Fernsehen" (WDF ab West 3) das ab 1991 zu einem ausgebaut wurde und zwischenzeitlich auch über Satellit nahezu ganz Europa zu empfangen ist. Seit wird es als WDR-Fernsehen geführt.
Am 3. Januar 1983 startete der WDR auf dem Unterträger Fernsehprogramms West 3 sein regionales Videotext-Angebot WDR-Text . Es war das erste regionale Videotext-Angebot ARD-Anstalt.
Am 1. Januar 1984 startete der WDR sein 4. Hörfunkprogramm WDR 4 mit vorwiegend deutscher Unterhaltungsmusik das seit Januar 1985 ein Vollprogramm ist. Gleichzeitig starten Hörfunk 5 Regionalprogramme aus Bielefeld Düsseldorf Essen und Münster. Die Regionalisierung wurde später weiter und auch auf den Fernsehbereich ausgedehnt ("Lokalzeit").
Am 7. Oktober 1991 startete der WDR die Nordrhein-Westfalen-Welle WDR Radio 5 auf der Senderkette von WDR 1 auf eine neue fünfte UKW-Senderkette wechselte
Am 1. April 1995 wurde das Programm WDR 1 vollständig konzipiert als Rock- und Popwelle und trägt die Bezeichnung Eins Live .
Am 30. August 1998 startete der WDR sein Programm Funkhaus Europa als integratives Angebot für Hörer ausländischer und interessierte Deutsche in Nordrhein-Westfalen. An diesem ist Radio Bremen mitbeteiligt und man arbeitet mit RADIOmultikulti RBB zusammen.

Intendanten des WDR und seiner Vorgängereinrichtungen

  • 1926 - 1933 : Ernst Hardt Intendant der WERAG
  • 1933 - 1937 : Heinrich Galsmeier Leiter des 1934 entstandenen Köln"
  • 1937 - 1941 : Anton Winkelnkemper Intendant des "Reichssenders Köln"
  • 1942 - 1945 : Der Reichssender Köln hatte den Betrieb
  • 1945 - 1947 : Max Burghardt; Intendant des NWDR
  • 1947 - 1961 : Hanns Hartmann; Intendant des NWDR bzw. 1955 des WDR
  • 1961 - 1976 : Klaus von Bismarck
  • 1976 - 1985 : Friedrich-Wilhelm von Sell
  • 1985 - 1995 : Friedrich Nowottny
  • 1995 - heute: Fritz Ferdinand Pleitgen

Internet-Adresse

Bis 2000 ausschließlich

sowie viele eigene Adressen für einzelne wie beispielsweise

Dann wollte Fritz Ferdinand Pleitgen Vorsitzender ARD werden und rief dazu eine Internet-Offensive aus bei der es zunächst darum über Markenrecht möglichst viele "feindliche" Internet-Adressen zu "erobern". anderem wdr.com von dem schweizer Bankkonzern Warburg Dillon der heute deshab stattdessen die Abkürzung UBS benutzt und nicht mehr WDR sowie wdr.org von einem Technikjournalisten ( Streit um wdr.org ).

Beides endete im Chaos wdr.com ging ein Jahr nach der Übergabe einen koreanischen Domain-Grabber verloren ( Intern.de: "Na und?" ) und wdr.org gehört heute der schweizer "World Domain

Das für die Internet-Offensive bestimmte Geld Millionen Mark wurde der ARD von der KEF als Resultat dieser sinnfreien Aktivitäten gestrichen.



Bücher zum Thema Westdeutscher Rundfunk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Westdeutscher_Rundfunk_K%F6ln.html">Westdeutscher Rundfunk </a>