Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Wettingen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Dieser Artikel bezieht sich auf die Stadt Wettingen in der Schweiz .
Für den Ortsteil Wettingen Gem. Nerenstetten Baden-Württemberg siehe: Wettingen (Alb-Donau-Kreis)


Wettingen ( PLZ : 5430 ) ist eine Gemeinde im Bezirk Baden des Schweizer Kantons Aargau und liegt auf einem flachen Stück östlich der Stadt Baden zwischen der Lägern und der Limmat .

Wettingen ist die grösste Gemeinde das Kantons Aargau.

Basisdaten
Kanton : Aargau
Bezirk : Baden
Fläche: 10.59 km²
Koordinaten: 47° 28' n. Br. 8° 19' L.
Höhe: 396 m ü. d. M.
Einwohner: 18'148 ( 2001 )
Flughafen:
Distanz:
Zürich
25 km
Gemeindeamman: Karl Frey ( CVP )
Website: www.wettingen.ch

Inhaltsverzeichnis

Wappen


Geschichte

Das Zisterzienserklosters Maris Stella wurde am 14. Oktober 1227 vom Freiherr Heinrich II. von Rapperswil gegründet und durch Mönche aus Salem am Bodensee bewohnt. Der Leitspruch des lautete:

Non mergor ( lat.) - Ich gehe nicht unter

und spielt auf die wundersame Rettung aus einer Seenot an.

Im Zuge der Klosteraufhebung im Kanton des Jahres 1841 wurde das Kloster am 28. Januar 1841 geschlossen. Die umfangreichen Bestände der Kloster bibliothek wurde in die aargauische Kantonsbibliothek verbracht die Mönche bezogen am 8. Juni 1854 die Reste des alten Benediktinerklosters Mehrerau in Bregenz .

Das Dorf Wettingen war seit Gründung Klosters bis zu dessen Säkularisierung am im Besitz des Klosters . Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts setzte mit der Industrialisierung ein Wachstum ein welches bis bis andauerte. Wettingen wurde im Wesentlichen ein Vorort Baden.

Sehenswürdigkeiten


Persönlichkeiten

Alberich Zwyssig Komponist der schweizerischen Nationalhymne

Weblinks



Bücher zum Thema Wettingen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wettingen.html">Wettingen </a>