Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 26. Dezember 2014 

Wheatstonesche Messbrücke


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Brückenschaltung besteht aus der Parallelschaltung zweier Spannungsteiler . Eine Brückenschaltung ist abgeglichen wenn in Brückendiagonalen kein Strom fliest d. h. wenn Widerstandverhältnis in beiden Spannungsteilern gleich ist. Mit Hilfe einer abgeglichenen kann man einen unbekannten Widerstand bestimmen. Dazu man einen Spannungsteiler durch Drehwiderstand oder Schleifdraht Schleifer ersetzen und die Abgleichbedingung benutzen: R 1 / R 2 = R 3 / R 4 oder U 1 / U 2 = U 3 / U 4 . Diese Einrichtung zur Messung von Widerständen man Wheatstonesche Messbrücke .

Brückenschaltungen verwendet man vor allem in Messtechnik sowie in der Steuerungs- und Regelungstechnik . Mit Hilfe der Widerstandmessbrücke können Widerstände genau gemessen werden.



Bücher zum Thema Wheatstonesche Messbrücke

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wheatstonesche_Messbr%FCcke.html">Wheatstonesche Messbrücke </a>