Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. April 2014 

Whitespace


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Whitespace oder Leerraum ist die in Datenverarbeitung und Programmierung gebräuchliche allgemeine Bezeichnung für Zeichen in Text die im Texteditor nicht sichtbar ( weiß leer ) sind und dennoch Raum in Anspruch Sie dienen vorrangig dazu Wörter voneinander abzugrenzen.

Beim Text kann es sich um Quelltext eine andere einfache Textdatei oder einen beliebigen Text in einem Dateiformat das umfangreichere Formatierung erlaubt handeln. Je Kontext werden verschiedene Zeichen als Whitespace angesehen zumindest Leerzeichen und Tabulatorzeichen oft auch Zeilenumbruch.

In der Programmierung kommt diesen Zeichen gewöhnlich eine besondere Rolle zu. In verschiedenen Programmiersprachen können sie einzelne geschützte Wörter und Namen von Variablen voneinander trennen. Manche Programmiersprachen verlangen spezielle durch Whitespace-Zeichen (etwa Python ) in anderen gilt unbedachter Gebrauch von als verpönt ( trailing whitespace wie Leerzeichen am Zeilenende). In der Whitespace-Programmiersprache besteht der Sourcecode ausschließlich aus Whitespace-Zeichen.

In der Textverarbeitung sind sie auch bei der Zählung Wörtern relevant.

In Unicode ist für jeden Codepoint definiert ob sich um einen spacing character handelt.

siehe auch: ASCII-Code



Bücher zum Thema Whitespace

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Whitespace.html">Whitespace </a>