Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Wilhelm Dilthey


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wilhelm Dilthey (* 19. November 1833 in Biebrich ; † 1. Oktober 1911 in Seis bei Bozen) war ein Philosoph Psychologe und Pädagoge .

Philosophie

Dilthey war um 1900 die Zentralfigur so genannten Lebensphilosophie in Deutschland.

So wie Kant mit seiner Kritik der reinen Vernunft erkenntnistheoretische Grundlage der Naturwissenschaften geklärt hatte bemühte Dilthey in seinem lebenslangen Projekt einer Kritik der historischen Vernunft die Grundlage für die von ihm benannten Geisteswissenschaften zu legen. In Deutschland hat sich Hans-Georg Gadamer mit seinem Werk in kritischer Absicht gesetzt.

Wichtige Schriften

  • Die Entstehung der Hermeneutik (1900)
  • Das Erlebnis und die Dichtung (1906)

Sekundärliteratur

  • J. Habermas: Erkenntnis und Interesse Frankfurt/M. 1968 II 7 u. 8.
  • E. Hufnagel: Wilhelm Dilthey. Hermeneutik als Grundlegung Geisteswissenschaften in: U. Nassen (Hg.): Klassiker der Paderborn 1982.
  • M. Jung: Dilthey zur Einführung Hamburg 1996.



Bücher zum Thema Wilhelm Dilthey

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wilhelm_Dilthey.html">Wilhelm Dilthey </a>