Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. September 2017 

Willy Millowitsch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Willy Millowitsch (* 8. Januar 1909 in Köln ; † 20. September 1999 in Köln) war nicht nur der Kölner Volksschauspieler sondern auch einer der berühmtesten Theaterschauspieler. Er war Leiter eines ständig ausverkauften Kölner Privattheaters .

Willy Millowitsch wurde am 8. Januar in Köln geboren. Seine Eltern waren der Schauspieler Peter Millowitsch und dessen Ehefrau Käthe Schon als Kind hatte er sich mehr das väterliche Theater interessiert als für die Schule . Bereits 1922 wechselt er ohne Schulabschluss in den Schauspielerberuf. 1940 übernahm er die Leitung der väterliche Dabei war er sehr oft als Regisseur Hauptdarsteller tätig.

1939 heiratete Willy Millowitsch Linny Lüttgen die wurde später jedoch wieder geschieden.

Die Bombennächte des Zweiten Weltkrieges hatten das Millowitsch-Theater an der Aachener in Köln nur gering beschädigt. So wurde Spielbetrieb auf Wunsch des Kölner Oberbürgermeisters Konrad Adenauer bereits 1945 wieder aufgenommen bis ins Jahr 1949 fanden tägliche Vorstellungen statt. Die Wartefrist Erlangung einer Eintrittskarte betrug im Jahre 1988 drei Monate.

Am 28. September 1946 heiratete er Gerda Feldhoff (*7. August 1922; †19. März 2004 81 Jahren). Im Lauf der Zeit bekam mit seiner Ehefrau vier Kinder: Katarina Peter und Mariele. Zwei seiner Kinder Peter und Mariele haben das väterliche Interesse an der von ihm geerbt. Peter hat später ( 1998 ) das Theater übernommen.

1949 spielte er zum erstenmal in einer mit weitere Fernsehrollen folgten in der Zeit 1950 bis 1970 . Seine wohl bekannteste Fernsehrolle war die Kommissars Kleefisch im WDR Fernsehen. Die erste deutsche Live-Übertragung eines Theaterstücks erfolgte am 27. Januar 1953 mit dem Etappenhasen wo Willy Millowitsch eine der Hauptrollen

Im Jahr 1984 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Am 17. März 1989 verlieh die Stadt Köln Willy Millowitsch Ehrenbürgerwürde . Bereits zu Lebzeiten war er das was man in Köln ein Kölsches Original nennt. Im Jahr 1992 errichtet die Stadt Köln ein Denkmal Willy Millowitsch in der Altstadt (er sitzt lebendig auf einer Parkbank). Kurz nach seinem benennt die Stadt Köln einen Platz in Nähe der Aachener Straße Willy-Millowitsch-Platz . Willy Millowitsch war unumstritten in der ein seltener Theaterkünstler. In zahllosen von ihm entworfenen und vom Fernsehen aufgezeichneten Bühnenstücken bereitete durch seine besondere Art der Ausdrucksweise oft mit seinen Kindern über vierzig Jahre lang von Menschen Unterhaltung und Freude.

Willy Millowitsch verstarb am frühen Morgen 20. September 1999 an Herzversagen.

Am 25. September 1999 wurde er auf dem Melaten-Friedhof in beigesetzt. Die Totenmesse wurde von Weihbischof Dr. im Kölner Dom gehalten von dort zog der Trauerzug den Neumarkt und die Aachener Straße bis Melaten-Friedhof durch Köln. Das WDR-Fernsehen war von bis 14:30 mit einer Live-Übertragung dabei. Auf Kölner Neumarkt blieben für über 5 Minuten Passanten und Fahrzeuge in tiefer Stille stehen. dem Theater an der Aachener Straße verharrte Trauerzug zwei Minuten. In diesen zwei Minuten unzählige Blumen auf den teilverglassten Leichenwagen und den Reihen der Trauernden hörte man immer Rufe wie: "Willy! Willy!" oder "Willy m'r verjesse Dich net!" . Tausende Kölner zollten ihrem Willy die letzte Ehre.

Siehe auch: Liste der Ehrenbürger von Köln

Weblinks



Bücher zum Thema Willy Millowitsch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Willy_Millowitsch.html">Willy Millowitsch </a>