Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Windkessel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In Druckluftverteilungsanlagen wird die Luft aus Verdichter zunächst in einen Behälter geleitet den Windkessel nennt.

In Anlagen für den Betrieb pneumatischer werden nach dem Verdichter ein Nachkühler mit und danach ein Windkessel eingebaut. In kleineren ist der Verdichter dem Windkessel direkt nachgeschaltet.

Die Aufgaben des Windkessels sind:

  • Ausgleich der Druckstöße vom Verdichter

  • Abkühlung der Druckluft mit Kondensatausscheidung.

  • Speicher

Innerhalb eines Druckluftnetzes werden nach Bedarf für Druckluft eingebaut.

Die Speicher haben folgende Aufgaben:

  • Ausgleich von Druckschwankungen in größeren Netzen dadurch der Verbraucher mit gleichem Betriebsdruck.

  • Bereitstellung von Druckluft in der unmittelbaren Nähe Verbrauchern mit großem plötzlichem Luftverbrauch.

  • Ausscheidung von anfallendem Kondensat

Windkessel werden auch in Hauswasseranlagen verwendet. wird Wasser in einen mit Luft gefüllten gepumpt. Da das Wasser nicht komprimierbar ist wird hier der Luftdruck zur Steuerung der Wasserpumpe verwendet. Im Fall ist im Behälter das Wasser und Luft nicht getrennt. Wo aber eine Belüftung Wassers nicht erwünscht ist können die beiden auch durch eine elastische Membran oder eine getrennt sein. Dieses System wird mehr in Heizungsanlagen verwendet.




Bücher zum Thema Windkessel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Windkessel.html">Windkessel </a>